Allgemein: Großbritannien: 77 Prozent der Kunden bevorzugen Spiele mit Verpackungen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Großbritannien: 77 Prozent der Kunden bevorzugen Spiele mit Verpackungen

Auch wenn der digitale Vertrieb von Spielen immer weiter zunimmt, scheinen viele Kunden darüber alles andere als glücklich. Laut einer Studie der Entertainment Retailers Association (ERA) soll zumindest in Großbritannien die Mehrheit der Kunden (77,1 Prozent) ihre Spiele nach wie vor in klassischen Einzelhandelsverpackungen bevorzugen, wie MCV UK berichtet. Bei der generell größten sozialen Käuferschicht von Spielen (ausgebildete Facharbeiter) würden sogar 84,2 Prozent der Befragten Spiele mit Verpackungen bevorzugen.

ERA-Chefin Kim Bayley führe das vor allem auf die physische Greifbarkeit und Beständigkeit zurück, die 23 bzw. 16,5 Prozent der Befragten als Begründung angaben, während Digitalbefürworter vor allem die direkte Verfügbarkeit (34,2 Prozent) und Platzersparnis (17,6 Prozent) schätzten. Der mögliche Tausch bzw. Weiterverkauf von Spielen sei hingegen nur für 7,7 Prozent der Verpackungsbefürworter wichtig gewesen. Der digitale Markt habe laut Bayley einfach Schwierigkeiten die attraktiven Merkmale klassischer Spieleverpackungen nachzuahmen, weshalb ein Sieg auch noch in weiter Ferne liege - zumindest in den Köpfen und Herzen britischer Spielefans.

Quelle: MCV UK

Kommentare

Jondoan schrieb am
Balla-Balla hat geschrieben:
Jondoan hat geschrieben:
Balla-Balla hat geschrieben:
Sei´s drum. Ich denke so weit sind wir gar nicht auseinander nur habe ich dich eben etwas provoziert, um einen Punkt klar zu machen, der mir wichtig ist. Wir werfen anderen Pauschalisierungen vor, machen diese aber eben auch selbst. Wir wissen aber nicht, wie das auf andere wirkt, auch wenn wir für uns die Grenzen kennen.
Letztlich erhoffe ich mir nur ein gegenseitiges Nachdenken und Verstehen. Das heisst nicht, dass ich jeden Nazi toleriere aber vielleicht, nicht jedem, den ich nicht verstehe, mal geschwind dieses Attribut verpasse, um mal bei einem aktuellen Stereotyp zu bleiben.
Die Polarisierung in der Gesellschaft wird immer krasser, was man auch hier im Forum sieht. Warum gibt es fanboys? Auch noch für so etwas bescheuertes wie ein technisches Gerät oder ein videogame.
Keine Sorge, damit meine ich nicht dich, habe aber deinen post als Anlass genommen. Und nochmals keine Sorge, bin mir durchaus bewusst, dass auch meine Position anfechtbar ist, nicht selten werde ich dafür auch hier zurechtgestutzt oder man versucht es zumindest.
Diese Zuspitzung in Lager, wo man für die Argumente der Gegenseite blind wird, hat noch keiner Gesellschaft gut getan. Ich bin kein Politiker, kann nur in meinem Umfeld agieren, wozu eben dieses Forum manchmal auch gehört.
Have a nice day, though.
Ja, Leute als Nazis bezeichnen tue ich gerne, das stimmt schon :mrgreen: da bin ich absolut und 100% Gutmensch.
Balla-Balla schrieb am
Jondoan hat geschrieben:
Balla-Balla hat geschrieben:
Jondoan hat geschrieben:
...
Sei´s drum. Ich denke so weit sind wir gar nicht auseinander nur habe ich dich eben etwas provoziert, um einen Punkt klar zu machen, der mir wichtig ist. Wir werfen anderen Pauschalisierungen vor, machen diese aber eben auch selbst. Wir wissen aber nicht, wie das auf andere wirkt, auch wenn wir für uns die Grenzen kennen.
Letztlich erhoffe ich mir nur ein gegenseitiges Nachdenken und Verstehen. Das heisst nicht, dass ich jeden Nazi toleriere aber vielleicht, nicht jedem, den ich nicht verstehe, mal geschwind dieses Attribut verpasse, um mal bei einem aktuellen Stereotyp zu bleiben.
Die Polarisierung in der Gesellschaft wird immer krasser, was man auch hier im Forum sieht. Warum gibt es fanboys? Auch noch für so etwas bescheuertes wie ein technisches Gerät oder ein videogame.
Keine Sorge, damit meine ich nicht dich, habe aber deinen post als Anlass genommen. Und nochmals keine Sorge, bin mir durchaus bewusst, dass auch meine Position anfechtbar ist, nicht selten werde ich dafür auch hier zurechtgestutzt oder man versucht es zumindest.
Diese Zuspitzung in Lager, wo man für die Argumente der Gegenseite blind wird, hat noch keiner Gesellschaft gut getan. Ich bin kein Politiker, kann nur in meinem Umfeld agieren, wozu eben dieses Forum manchmal auch gehört.
Have a nice day, though.
Jondoan schrieb am
Balla-Balla hat geschrieben:
Jondoan hat geschrieben:
Balla-Balla hat geschrieben: Ja sicher, der Engländer als solcher steht ja gerne in der Schlange. Immerhin hast du das Klischee selbst bemerkt, auch wenn du es trotzdem benutzt, und führst als Beweis eine persönliche Einzelerfahrung an.
Genauso funktioniert das mit den Klischees und Vorurteilen, merkst du was?
Und bist gerade du nicht jemand, der diesbezüglich sofort moralisch verschnupft reagiert? Verzeih mir, sollte ich mich hier irren.
Naja, an jedem Klischee ist auch ein bisschen was dran, sonst wäre es nicht so verbreitet. Allergisch reagiere ich nur darauf, wenn das ganze gefährliche Züge annimmt. In der Finanzwelt zB gibt und gab es schon immer viele Juden, aber erst wenn daraus "die Juden sind schuld für die Weltwirtschaftskrise wird", überschreitet man meiner Meinung nach eine Grenze. Da ich keine großen Bedenken habe, dass man das Volk der Engländer für ihr Schlangestehen verteufeln könnte, sehe es ich auch nicht als problematisch an, mit diesem Klischee zu hantieren.
Aha. Du bestimmst dann, wo die Grenze ist. So funktioniert das aber nicht, andere haben andere Grenzen und da muss man nicht mit den Extrembeispielen kommen.
Wie schaut´s denn aus mit: Die Juden sind geldgeil? Aus historischen Gründen waren viele Juden Banker, Banker sind geldgeil, liegt in der Natur des Jobs, also ist die erste Aussage ja wohl logisch begründet, oder? Natürlich ist das bullshit, hört sich aber erst mal fein an und wird dann genutzt, um eine ganze Gruppe von Menschen zu diffamieren.
Natürlich war deine Aussage eher harmlos. Hm, wirklich? Man könnte auch hineindeuten, dass die Engländer (hoppla, jetzt sind wir schon bei allen) dumm und gierig sind, sieht man ja, weil sie sogar bei miesem Wetter in irgendwelchen Schlangen herumstehen. Wer so bescheuert ist, kann ja auch...
Balla-Balla schrieb am
Jondoan hat geschrieben:
Balla-Balla hat geschrieben:
Jondoan hat geschrieben:Die Englänger stehen halt gerne Schlange :D klingt klischeehaft, ist aber wirklich so.
Ja sicher, der Engländer als solcher steht ja gerne in der Schlange. Immerhin hast du das Klischee selbst bemerkt, auch wenn du es trotzdem benutzt, und führst als Beweis eine persönliche Einzelerfahrung an.
Genauso funktioniert das mit den Klischees und Vorurteilen, merkst du was?
Und bist gerade du nicht jemand, der diesbezüglich sofort moralisch verschnupft reagiert? Verzeih mir, sollte ich mich hier irren.
Naja, an jedem Klischee ist auch ein bisschen was dran, sonst wäre es nicht so verbreitet. Allergisch reagiere ich nur darauf, wenn das ganze gefährliche Züge annimmt. In der Finanzwelt zB gibt und gab es schon immer viele Juden, aber erst wenn daraus "die Juden sind schuld für die Weltwirtschaftskrise wird", überschreitet man meiner Meinung nach eine Grenze. Da ich keine großen Bedenken habe, dass man das Volk der Engländer für ihr Schlangestehen verteufeln könnte, sehe es ich auch nicht als problematisch an, mit diesem Klischee zu hantieren.
Aha. Du bestimmst dann, wo die Grenze ist. So funktioniert das aber nicht, andere haben andere Grenzen und da muss man nicht mit den Extrembeispielen kommen.
Wie schaut´s denn aus mit: Die Juden sind geldgeil? Aus historischen Gründen waren viele Juden Banker, Banker sind geldgeil, liegt in der Natur des Jobs, also ist die erste Aussage ja wohl logisch begründet, oder? Natürlich ist das bullshit, hört sich aber erst mal fein an und wird dann genutzt, um eine ganze Gruppe von Menschen zu diffamieren.
Natürlich war deine Aussage eher harmlos. Hm, wirklich? Man könnte auch...
Jondoan schrieb am
Balla-Balla hat geschrieben:
Jondoan hat geschrieben:Die Englänger stehen halt gerne Schlange :D klingt klischeehaft, ist aber wirklich so.
Ja sicher, der Engländer als solcher steht ja gerne in der Schlange. Immerhin hast du das Klischee selbst bemerkt, auch wenn du es trotzdem benutzt, und führst als Beweis eine persönliche Einzelerfahrung an.
Genauso funktioniert das mit den Klischees und Vorurteilen, merkst du was?
Und bist gerade du nicht jemand, der diesbezüglich sofort moralisch verschnupft reagiert? Verzeih mir, sollte ich mich hier irren.
Naja, an jedem Klischee ist auch ein bisschen was dran, sonst wäre es nicht so verbreitet. Allergisch reagiere ich nur darauf, wenn das ganze gefährliche Züge annimmt. In der Finanzwelt zB gibt und gab es schon immer viele Juden, aber erst wenn daraus "die Juden sind schuld für die Weltwirtschaftskrise wird", überschreitet man meiner Meinung nach eine Grenze. Da ich keine großen Bedenken habe, dass man das Volk der Engländer für ihr Schlangestehen verteufeln könnte, sehe es ich auch nicht als problematisch an, mit diesem Klischee zu hantieren.
schrieb am

Facebook

Google+