Allgemein: Hacker sollen mit illegalen FIFA-Coins-Verkäufen über 15 Millionen Dollar erbeutet haben - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Hacker sollen mit illegalen FIFA-Coins-Verkäufen über 15 Millionen Dollar erbeutet haben

In Texas stehen seit gestern vier Mitglieder der Hackergruppe RANE Developments vor Gericht, die laut FBI mit illegalen FIFA-Coins-Verkäufen 15 bis 18 Millionen Dollar erbeutet haben sollen, wie Kotaku berichtet. Dem Hauptangeklagten und seinen mutmaßlich drei Komplizen werde vorgeworfen, die Spielwährung mit einem selbstgebastelten Tool illegal kreiert und an Schwarzmarkthändler in Europa und China verkauft zu haben. Dieses Tool hätte falsche Signale an die Server von Electronic Arts gesendet und so Partien vorgetäuscht, die nie stattgefunden haben. Dadurch seien in rasantem Tempo FIFA-Coins als unberechtigte Spielbelohnung ausgeschüttet worden. Das FBI habe bereits im September 2015 Gelder und Sachwerte der Gruppe in Millionenhöhe beschlagnahmt. Ein Mitglied der bereits 2014 wegen Software-Diebstahls verurteilten Hackergruppe Xbox Underground hätte mit dem FBI kooperiert und zugegeben, an der Erstellung des Tools beteiligt gewesen zu sein. Bisher habe sich allerdings nur einer der Angeklagten schuldig bekannt.

Quelle: Kotaku

Kommentare

AkaSuzaku schrieb am
Ich schaue nur noch in Threads zu EU, Ubi und Co. vorbei, um zu sehen, wie man es dieses mal schafft die Geschichte so zu verdrehen, dass am Ende wieder die Publisher die Schuldigen sind.
Früher war das langweiliger. Da hat gerade EA ja noch Steilvorlagen am laufenden Band geliefert.
leifman schrieb am
gute jungs.
greetingz
Sir Richfield schrieb am
Wundert mich, dass die vor Gericht stehen. Klingt für mich eher nach einer Bewerbung für eine Mitgliedschaft in der Ethik Kommission der FIFA.
Ansonsten lese ich gerne von solchen Aktionen. Abgezockte Abzocker bereiten mir Freude. ;)
otem schrieb am
Da kannst du mal sehen was die Betrüger(EA) an Geld verdienen. Kein Wunder warum die letzten FIFA teile eigentlich nur alle "DLC´s" gewesen sind. Die eigentliche Kohle machen die mit Ultimate. Die frechheit ist dass sie das Spiel noch für den vollen Preis verticken. Aber ich schliesse mich meine Vorredner an und sage : die eigentlichen Idioten sind die ,die das Spiel noch kaufen.
Palace-of-Wisdom schrieb am
Witzig dass die ihr dreckiges Pay to win Tool FUT nicht mal schützen können. Nur die Kunden von ea sind dümmer als ea. 15 mio... irgendwer muss die Coins ja gekauft haben.
schrieb am

Facebook

Google+