Allgemein: Epic setzt sich für niedrigere Preise ein - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Epic Games für niedrigere Spielepreise

Die von Activision angepeilten 65 Euro für Doom 3 sind vielleicht nur ein kleiner Vorgeschmack dessen, was uns mit den Next-Generation-Konsolen an Softwarepreisen ins Haus steht. Auch andere führende Publisher kündigen angesichts der steigenden Entwicklungskosten höhere Verkaufspreise für Videospiele an.

Laut Epic sind solche Argumentationen Unsinn (eine Stellungnahme von Epic-Boss Mark Rein kann bei den Kollegen von MCVgamesmarkt nachgelesen werden) und so meldet sich auch der Entwickler Cliff Bleszinski auf seiner privaten Homepage zu Wort und fordert, Videospiele eher günstiger und damit erschwinglicher zu machen, anstatt die Preise immer weiter nach oben zu treiben. Ginge es nach ihm, würden Spiele für 20 Dollar in den Regalen liegen - eine Forderung, die wohl jeder Gamer sofort unterschreiben würde, aber vermutlich leider reines Wunschdenken bleibt.


Kommentare

johndoe-freename-51581 schrieb am
ich bin der ansicht, jetzt im bezug auf die deutsche version von Resident Evil 4, der preis mit der zensur verbunden werden sollte.
geschnittene version - geschnittener preis.
nicht dass ich jemals eine gekürzte fassung kaufen würde.
zum kollegen mit doom 3 ist nicht wert. hast recht. das spiel ist müll. habs selber gespielt beim kumpel und habe nach 30 minuten aufgehört.
die deutsche version von RE4 ist auch nicht die discs wert auf denen sie ist. ja ja, dieses thema wird woanders diskutiert.
mik-online schrieb am
Also 20 Euro ist meiner Mein ung nach sehr tief gegriffen. Aber selbst das doppelte würde jeder Konsolenspieler ausgeben. Da es immer noch deutlich billiger als die aktuellen Softwarepreise wäre. 40 Euro würde mir acuh realistischer erscheinen.
johndoe-freename-32299 schrieb am
Die Spiele müssten normalerweise auch billiger anzubieten sein, denn der Markt ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Wo früher 250.000 verkaufte Einheiten ein riesen Erfolg waren, kann man das heute mit jedem Schrotttitel schaffen.
JimNorton schrieb am
Die Entwickler sollen erstmal vernünftige Spiele
rausbringen, dann können wir uns gerne über neue
Preise unterhalten.
Finde das z.B. Doom 3 nichtmal den Rohling wert ist,
auf dem es gebrannt wird.
johndoe-freename-51581 schrieb am
ich frage mich, ob billigere spiele die geldgeilheit der publisher säätigen. wohl kaum. mit höheren preisen fördert man doch nur die illegalen kopien. klar gibt es leute, die noch moralisch vorgehen und sagen \"original muss sein\". anderen ist es egal, hauptsache die software haben. ich finde illegales kopieren schadet allen, aber wenn man ein halbes vermögen für programme (PC programme meine ich jetzt) ausgeben muss, dann wundert es mich nicht.
aber ein spiel für 20 dollar. da kaufe ich sofort. selbst wenn das spiel nicht so toll sein sollte, tut es weniger weh im geldbeutel.
leider sind diese preise wirklich ein wunschdenken.
schrieb am

Facebook

Google+