Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Brutale Computerspiele im Kinderzimmer

Heute Abend schon was vor? Ab 21 Uhr sendet das ZDF im Magazin Frontal21 einen Beitrag zur Spielkultur: "Gewalt ohne Grenzen - Brutale Computerspiele im Kinderzimmer". Um euch schon vorab auf die journalistische Stoßrichtung einzustimmen, möchten wir hier einige gedankenfrische Zitate aus dem Beitrag anbieten:

"Eine riesige Fangemeinde Jugendlicher verbringt ihre Freizeit mit Prügeln und Töten am PC. Über eine Million Kinder und Jugendliche nutzen Killerspiele regelmäßig."

Aber das ist nur der sachliche Aufmacher für spannende Erkenntnisse aus dem Forschungsbereich der Neurobiologie:

"Doch Wissenschaftler wie Professor Manfred Spitzer von der Universitätsklinik für Psychiatrie in Ulm warnen: 'Ein friedfertiger Mensch, der diese Spiele [ Backyard Wrestling, Fight Club; Anm. d. Red.] spielt, ist am Ende gefährdeter als ein gewaltbereiter Mensch, der überhaupt nicht spielt. Das ist nachgewiesen.'"

Wir empfehlen zum Sendetermin reichlich Popcorn, schlechten Black Metal und zum Absacken allen Volljährigen eine halbe Stunde Resident Evil 4.

Kommentare

McKnochus schrieb am
hm, am ende is das ganze theater um die spielewelt doch nur so ein klatschthema,damit ein paar ältere herrschaften unserer gesellschaft etwas haben, woraus sie rumhacken können am kaffeetisch. man müsste eben einen politiker finden, der auch zockt oder dessen kinder spielen aber sowas scheints nich zu geben in der höheren rangordnung - und wenns einen gibt, dann hat er nichts zu melden!
ob der mörder von julius caesar auch vorher counterstrike gespielt hat? vielleicht hat soldier of fortune zum 2. weltkrieg beigetragen?
ist jemandem mal aufgefallen, dass nur derzeit aktuelle titel und die berühmten titel zur sprache kommen. durch die schlechte nachforschung, wie schon oben angesprochen, werden nur bekannte titel wie doom oder counterstrike herbeigezogen. von soldier of fortune I oder ähnlichen hintergrund-titeln hört man nichts. auch postal wird recht selten im gegensatz zu counterstrike herangenommen.
...das meiste is sowieso übertrieben: als ob hitman so ein blutrünstiger ego-shooter wäre, wos nur ums metzeln geht. ich dachte das wäre ein stealth-game, bei dems um den einsatz als schatten geht. schon verwirrend die derzeitigen themen der medien aber wenn man einmal hinter den humor auf die kosten von anderen gekommen ist, dann kann man sogar mal lachen. schon komisch das nur solche öffentlich-rechtlichen sender so darauf rumhacken auf den bösen beschäftigungen (musik, filme, spiele). ordentliche sender intressiert sowas langsam garne mehr, da die nich auf das niveau von BILD kommen wollen.
Nanatzaya schrieb am
ich finds ja witzig wie beim öffentlich rechtlichen alle menschen die sich, seis noch so grob, zu einer gruppe zusammenfassen lassen in eine schublade gesteckt werden!diese statistik mit dem gewaltpotenzial von spielern war doch der größte witz seit jahren!wie kann man sagen das alle gamer potentiell gefährlicher sind als andre menschen?ich mein es is klar das unter einer millionen leuten mal einer dabei is der mal ausrastet un sone aktion wie robert s. abzieht!aber die restlichen 999.999. werden wohl kaum alle mögliche schwerverbrecher un so sein!es kann einfach nich sein das man sämtliches gewaltpotenzial jugendlicher bürger auf die shooter,beat \'em ups etc. abschiebt!wer isn im endeffekt für die erziehung der kinder verantwortlich?doch in erster linie die eltern un die lehrer bzw andere authoritätspersonen.un dann auch noch die entwickler zu beschuldigen?!wenn die leute realistische spiele die dann auch oft realistische gewaltdarstellungen ham wolln, dann is es doch es recht bzw die pflicht der entwickler auf diese nachfrage einzugehen oder will man beim zdf das shooterspezialisierte spieleschmieden wie id oder valve mal so eben konkurs gehn?un außerdem is es doch so das jeder nicht geistig gestörte in der lage is das töten in spieln von echten morden zu unterscheiden!bei menschen aus fleisch un blut hat selbst der der nur doom³ etc. zockt sicherlich skrupel, die er bei bits & bytes vll nicht hat!und zu sagen das man sich in seine standpunkt bestätigt fühlt, was man begründet indem man 3 mails vorliest in denen erregte gamer mal ihre meinung rausgelassen habn, is noch son höhepunkt in dem beitrag gewesen!
kurz man verallgemeinert,recherchiert obeflächlich,nimmt die meinung anderer (z.b. diese leute die man im beitrag sozusagen als pro-gewaltspieler dargestellt hat) nicht ernst,macht spieler,games und entwickler/publisher zu sündenböcken obwohl 99% keine sind und lenkt von den eigentlichen problemen die hinter dem massaker in erfurt stehn ab...
JimNorton schrieb am
Ok dann keine Diskussion über Schwarzmetall.
Ich hätte aber auch nie gesagt das
diese oder jene Gruppe nicht \"TRUE\" sind.
^__^
johndoe-freename-39729 schrieb am
Dieser "Professor", der seine tolle These ("friedfertige Menschen werden durch Gewalt in Computerspielen gewaltbereit, etc...") mit genauso tollen Statistiken (von denen übrigens nicht eine näher erläutert wurde) belegt, sollte sich mal diesen Artikel zu Gemüte führen:
http://www.vud.de/ -> Computerspiele -> Gewalt
schrieb am

Facebook

Google+