Allgemein: Aktion "Boxenstop" trifft auch GVU - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Polizei ermittelt auch gegen GVU

Bei der heute durchgeführten Aktion "Boxenstop" gegen Raubkopierer geriet erstmals auch auch die GVU selbst ins Visier der Behörden, die sich normalerweise für die Softwareindustrie um die Ausspähung von Urheberrechtsverletzungen kümmert. So unglaublich es klingt - wie Heise.de heute meldet, wird die GVU nun von der Staatsanwaltschaft Ellwangen verdächtigt, selbst Raubkopierer aktiv unterstützt zu haben. Die Organisation soll dabei die Grenzen des Erlaubten weit überschritten haben: Um an die IP-Adressen eines Austauschservers der Raubkopierer zu gelangen, soll die GVU sogar mindestens einen Administrator aus der Szene bezahlt und Hardware beigesteuert haben. Damit steht auch der Verdacht auf Beihilfe zur Verbreitung von illegaler Software gegen die GVU im Raum. Um das herauszubekommen, haben die Behörden die Räume der GVU in Hamburg durchsucht und dort Akten beschlagnahmt. Die Staatsanwaltschaft muss nun auch kären, ob die GVU eigenmächtig handelte, oder ob ihre Auftraggeber aus der Film- und Softwareindustrie von den mutmaßlichen Vorgängen wussten.          

Quelle: Heise.de

Kommentare

ewerybody schrieb am
hoppla! :P
ja kann schon mal passieren, was 4P? Journalistische Freiheit.
Aber finde ich ja auch interessant die Story. Die GVU-Jungs haben sich wohl schon ganz schön weit eingegraben in die Szene.
kennt jemand : http://www.welcometothescene.com/ ?
Bubunator schrieb am
Wenn Ihr schon auf den Heise.de Artikel verlinkt, dann solltet Ihr deren Infos auch benutzen. Sowohl bei Heise als auch bei Spiegel ist von der Staatsanwaltschaft Ellwangen die Rede, nicht von Erlangen. :wink:
ogami schrieb am
@ Ragism
ich bezahle auch so nicht dafür, da man selbst bei den gekauften Progs nicht mit der Trefferquote zufrieden sein kann. Also tuens ein paar kombinierte Freewarescanner auch.
Ragism schrieb am
@ Sifo-Dyas:
Es wird gemunkelt, daß das auch tatsächlich von Anti-Viren-Programm-Herstellern gemacht wird. Gäbe es nicht alle paar Wochen wieder einen megagefährlichen Virus, würde für AntiVirenprogramme kaum jemand was bezahlen.
ogami schrieb am
@ sifo
das war vor mindestens 20 Jahren, das der "erste" Antivirenproghersteller das eigene Erstellen eines Virus nachgewiesen werden konnte ;)
Ich hab zwar nicht mehr im Kopf wer das war, aber ich schau mich nomma um, das hab ich erst vor kurzem gelesen, also werd ichs schon wiederfinden ;)
schrieb am

Facebook

Google+