Allgemein: Steuer auf E-Mails? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Steuer auf E-Mails?

Es muss schon wieder Sommerloch sein, denn zu jeder anderen Zeit würden Politiker derlei Vorschläge nicht mal äußern: Der französische EU-Abgeordnete Alain Lamassoure plädiert laut einem Beitrag der Financial Times für eine Steuer auf E-Mails und SMS: 1,5 Cent pro Kurznachricht und 0,00001 Cent pro Mail seien »Peanuts für jeden Einzelnen, aber insgesamt könnte das angesichts der Milliarden von Nachrichten jeden Tag eine immense Summe einbringen«, so Lamassoure, der damit die Staatengemeinschaft finanziell unterstützen will. Noch ist das Ganze allerdings nicht viel mehr als ein Gedankenspiel, das noch ausgiebig durchdiskutiert werden muss und hoffentlich auch wird.

Quelle: Financial Times

Kommentare

staatsknecht schrieb am
Diese gefährlichen Komiker sollten sich lieber überlegen, wie das Vorhandene effektiv einsetzt werden kann, statt für ihre Diätenerhöhung und die Subventionierung von Kapital, neue Quellen zu suchen. :idea: :idea: :idea:
ogami schrieb am
OT
Das hat nicht nur etwas mit nicht bezahlen zu tun @ hemon
Auch Freiberufler/Selbstständige müssen für geschäftlich genutzte Handys bzw. Computer nun zusätzlich zum Privathasuhalt GEZ zahlen. Was natürlich auch Auslegungssache ist, denn jeder(!) Freiberufler ist dazu verpflichtet seine Umsatzsteuervoranmeldung per Elstersoft einzureichen. Womit der private PC dann halt geschäftlich genutzt wird ... also darf man dann für ein Gerät 2mal zahlen ;)
Viel witziger finde ich das eine der größten Lobbies das einfach so hinnimmt ... nämlich die Bankwirtschaft. Internetfähige PCs will die GEZ zur Zahlung herannehmen ... das schließt jeden einzelnen EC-Automaten mit ein, sind auch meist nix anderes als Windows NT Maschinen die per Internet mit der Bank verbunden sind ;) Aber das kan der Bankkunde dann ja zahlen mit höheren Kontoführungsgebühren ^^
Oh man, ich hoffe darauf das die EU bald mal einschreitet da der deutsche Rundfukgebührenaufwand der EU Beauftragten net gefällt, da good ol Germany sein eigenes Süppchen kocht. Halte ja sonst nicht viel voner EU, aber da steh ich hinter *gg*
johndoe-freename-84194 schrieb am
Und dann klingelt bald noch die GEZ und will Gebühren eintreiben, weil man am Rechner Radio hören kann.
Du weißt schon, dass das tatsächlich geplant ist? Es ist geplant, dass Gebühren auf Computer gezahlt werden sollen, wenn man keine GEZ für Rundfunk und Fernsehen zahlt.
Merandis schrieb am
Wie war das damals mit der Briefmarke für E-Mails? ;)
Also ich würde das sogar befürworten. Endlich Schluss mit nervigen Spammails. Und sooo viele Mails schick ich persönlich auch nicht rum. Wenn ich mich mit jemand unterhalten will, gibts Messenger, ect.
Ausserdem wenn das Geld, mal unabhängig von der Realisierung durchführbar wäre, sinnvoll angelegt würde spräche absolut nichs dagegen, aus meiner Sicht.
Bubunator schrieb am
Und dann klingelt bald noch die GEZ und will Gebühren eintreiben, weil man am Rechner Radio hören kann. Politiker auf der Suche nach Einkommensquellen, es hat immer wieder was Erheiterndes. Der Franzose hat scheinbar zuviel Rotwein intus gehabt, als ihm diese geniale Idee kam. :wink:
schrieb am

Facebook

Google+