Allgemein: Emsdetten: Stellungnahme der USK - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Emsdetten: Stellungnahme der USK

Auch die UnterhaltungssoftwareSelbstKontrolle (kurz USK) hat sich via Pressemitteilung zum Amoklauf von Emsdetten zu Wort gemeldet und klargestellt, dass die USK den Obersten Landesjugendbehörden (OLJB) unterstellt ist und nicht zur Lobby der Spiele-Hersteller gehöre - wie es in letzter Zeit mehrfach hieß. Außerdem fordert die USK die stärkere Beachtung der Alterskennzeichen am Ort des Verkaufs (im Handel) sowie am heimischen Rechner (Familie, Freunde, Bekannte, Medien, etc.).

Unser Mitgefühl gilt allen Opfern und Betroffenen des schrecklichen Ereignisses an der Geschwister-Scholl-Schule Emsdetten.

Das wichtigste ist jetzt sicher, den Schüler/innen, Lehrer/innen und Angehörigen zu helfen und zu klären wie diese Tat geschehen konnte. Dabei sollte es keine Denkverbote geben.

Nach dem Amoklauf eines Schülers in Erfurt, 2002, haben Bund und Länder den deutschen Jugendschutz nochmals reformiert und verstärkt. Die Alterskennzeichnung von Computerspielen wurde durch das Jugendschutzgesetz den Obersten Landesjugendbehörden (OLJB) übertragen. Die Alterskennzeichen werden durch den Ständigen Vertreter der OLJB erteilt. Dies geschieht auf der Grundlage der Voten der Gutachter, die überwiegend von den OLJB benannt wurden. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien kann nicht gekennzeichnete Computerspiele indizieren.
Dass der Jugendschutz in Deutschland auf Gewaltdarstellungen deutlich restriktiver reagiert als in allen unseren Nachbarstaaten zeigt der europäische Vergleich. Über den Jugendschutz hinaus stellt der § 131 StGB die Herstellung und Verbreitung von gewaltverherrlichenden "Killerspielen" insgesamt unter Strafe.

"Gesetzliche Maßnahmen allein reichen aber nicht aus. Es bedarf des breiten Engagements der Zivilgesellschaft." (Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in der Haushaltsdebatte am 22.11.)
Das Prinzip der Koregulierung im deutschen Jugendschutz schließt das Bündnis mit der Zivilgesellschaft ausdrücklich ein. Der Jugendschutz kann gegenüber Gewaltdarstellungen frühzeitiger und restriktiver vorgehen, weil er sich auf das gemeinsame Vorgehen staatlicher und nichtstaatlicher Kräfte stützt, das ebenso wie in den Gremien der USK die Arbeitsweise der BPjM und der FSK prägt.

Die USK fordert die Beachtung ihrer Alterskennzeichen am Ort des Verkaufs: im Handel. Sie wirbt für die Beachtung der Alterskennzeichen am Ort der Nutzung: im Kinderzimmer. Dazu braucht sie Unterstützung und Verbündete: in der Familie wie in der Schule und in den Medien. Wir finden es daher bedauerlich, dass die Tragödie an der Geschwister-Scholl-Schule von Einzelnen eilig instrumentalisiert werden soll, um das in Deutschland etablierte und gesetzlich geregelte Freigabeverfahren für Computer- und Videospiele in Frage zu stellen.


Quelle: Pressemitteilung der USK

Kommentare

/Genius schrieb am
Die Lehrer und die Eltern haben in dem Fall versagt, wenn ein junge gemobbt wird, dann muss das ein lehrer sehen und nicht einfach wegschauen. Kein wunder das der junge gestört war wenn es allen egal war das er ein ausenseiter ist. Und dann gleich alles auf die Spiele zu schieben.... Naja eine andere lösung hat die regierung wohl nicht
keiner einer schrieb am
Fox Hound hat geschrieben:Ganz ehrlich: Es hätte auch gereicht wenn die USK sagen würde:
"Der Amoktäter war Volljährig, weshalb die debatte zur änderung strengeren Beachtung unserer Prüfungen mehr als überflüssig ist"
So ist es auch, Psychische Probleme wie sie der Herr eben hatte, kommen nich tdurch Spiele, in Spielen Lebt man nur dies aus!
Volljährig heisst in deutschland nichts mehr.
Man kann auch mit 28 noch als jugendlicher und entsprechneder bestrafung vor gericht auftreten (ACHTUNG) wenn die entsprechende Reife nicht erreicht wurde!
Die PEGI würde auch bei uns föllig ausreichen.
In den anderen EU Ländern geht es ja auch, oder sind unsere Kids so viel dümmer?
Vor 5 Jahren hätte mir mal einer sagen sollen, dass die USK für uns SPieler "kämpft" und sich selber rechtfertigen muss...ich hätte herzlich gelacht :cry:
Andererseits...ein Gremium in dem Leute wie Pastoren sitzen, die weder fachspezifische erfahrung haben, noch den schnitt der Geselschaft darstellen kann wohl kaum ein entsprechendes Gremium stellen...ach ja wir waren ja in deutschland :twisted:
Wenn ich könnte ich würds wie Crytek machen.
Deutschland den Rücken kehren und dafür noch Geld bekommen und den Politikern den "imaginären" Mittelfinger zeigen.
Naja macht so weiter und ich möbel mein Englisch doch noch auf und verschwinde aus diesem Land der schützenswerten Subjekte und Amokläufer.
Wenn das eure Massnahmen sein sollen, dann kann ich ja fast schon Asyl beantragen..im Irak :roll:
TNT.sf schrieb am
"Ist unsere Gesellschaft schon so krank geworden dass es Menschen Spaß macht andere umzubringen? Die sind doch alle krank!"
wieso ist das denn krank? es liegt nunmal in der natur des menschen zu töten und gewalt auszuüben, daran ist überhaupt nichts abnormales. unser intellekt hilft uns besser mit gewalt umzugehen, nur leider gibt es wenige die das wirklich können.
was an unserer gesellschaft krankt ist gewalt zu einem tabu thema zu machen, nur weil fast jeder angst vor schmerzen und vor dem tod hat. so etwas ist wirklich krank!
XtinG schrieb am
^^ konnte nicht mehr editieren...
aber mal ganz im Ernst, ich gehöre zu den etwas älteren Semester die auf einem C64 mit Wolfenstein angefangen haben (welches damals übrigens äusserst verbreitet war und sicher auch als &/$%&$-Spiel einzustufen ist). zu dem zeitpunkt, wäre diese diskussion bezügliche der &(§"(/$&"§-Spiele gar nicht aufgekommen, da niemand auf Grund der Spielerfahrung plötzlich meuchelnd durch die Lande zog. Erstaunlich auch das es meistens immer Schulen trifft, schonmal darüber nachgedacht HALLO LIEBE GESELLSCHAFT AUFWACHEN!!!
Das die Verantwortlichen nicht merken, dass sich die Gesellschaft in den letzten 20 Jahren verändert hat und es darauf zurückzuführen ist, nicht weil die Grafik immer realistischer wurde, ist doch ein Beleg dafür das sich niemand ernsthaft mit der Materie auseinandersetzt.
Glauben diejenigen die nach dem Verbot schreien allen Ernstes, dass dies etwas bewirkende würde??? Falls ja - Beruf verfehlt...
my 2 cents...
X
schrieb am

Facebook

Google+