Allgemein: Beckstein im Interview bei gamaXX - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Beckstein im Interview bei gamaXX

Für die besinnlichen Feiertage noch etwas Killerspielgebäck: Die Kollegen von gamaXX haben ein interessantes Interview mit Günter Beckstein im Angebot.

Darin wird erneut das politische Bestreben des CSU-Politikers deutlich, den für die Gewaltdarstellung verantwortlichen Paragraph 131 des Strafgesetzbuches zu verändern, die USK als einstufende Behörde abzuschaffen und Spiele einem Herstellungsverbot zu unterziehen. Mittlerweile denkt Herr Beckstein auch an den Schutz von Volljährigen:

"Das bisherige System der Alterseinstufungen ist unzureichend. Für viele Fachleute sind einige der Entscheidungen der Alterseinstufung schlichtweg nicht nachvollziehbar. Das System hat aber auch eine grundsätzliche Schwäche: Besonders gefährdet sind auch junge Erwachsene im Alter von 18-25 Jahren, die durch Jugendschutzbestimmungen nicht erreicht werden können."

Hier die weiteren Highlights aus den Antworten des Innenministers, die wir unkommentiert lassen:

"Über die gefährliche Wirkung von Killerspielen gerade auf labile Charaktere gibt es in der Wissenschaft aber keine ernsthaften Zweifel. Die Amokläufe von Erfurt bis Emsdetten wurden von Tätern begangen, die intensiv Killerspiele ausgeübt hatten. Das strafbewehrte Verbot von Killerspielen ist eine wirksame Maßnahme, den Schaden zu begrenzen."

"§ 131 StBG muss so ergänzt werden, dass Herstellung und Vertrieb von menschenverachtenden Killerspielen wirksam unterbunden werden können."

"Die besondere Problematik bei Killerspielen liegt darin, dass anders als bei der passiven Rolle des Zuschauers bei Filmen der Spieler hier aktiv ins Geschehen eingreift und erst durch seine eigene Aktivität die menschenverachtende Darstellung auslöst. Dadurch steigt bei labilen Persönlichkeiten die Gefahr, dass sie sich mit dem Spieleinhalt so identifizieren, dass sie solche Erlebnisse auch in die reale Welt tragen. Deshalb ist eine Änderung des Straftatbestandes § 131 StGB notwendig."

"Wenn es ein Autorennspiel gibt, bei dem die bewusste Herbeiführung eines Unfalls Szenen auslöst, in denen menschliche Körper zerfetzt werden und abgerissene Körperteile detailgetreu dargestellt werden, wie das in einigen Killerspielen der Fall ist, dann halte ich das auch für problematisch, wenn die Rahmenhandlung in einem Autorennen besteht."

"Ein strafbewehrtes gesetzliches Verbot hat Signalwirkung, dass die verbotenen Handlungen als ethisch, moralisch und rechtlich verwerflich gelten."


Kommentare

Roxul schrieb am
Rache-Engel hat geschrieben:wie kommt man auf so einen dreck??? das ist einfach nur strunz dumm. ich wohn zwar in bayern, aber solche leute würde ich nie wählen. (bin ja auch net volljährig :D )
Auch Du mein Sohn musst als guter Bayer CSU wählen!! So gesehen können wir (Rest-)Deutschen nur hoffen dass Du niemals volljährig wirst und eher vorher durch Deinen Amoklauf umkommen wirst.
Wenn das in Bayern oft genug passiert gibts auch keine CSU-Wähler mehr und somit hat sich das Thema Beckstein erübrigt, harhar!
Gruß
Roxul
P.S: Wer Zynismus findet ist erfolgreich gewesen - wenn nicht der ist ein strammer CSU-Wähler! :wink:
duserleipzig schrieb am
Beckstein,hat warscheinlich früher immer gegen seine Frau MarioKart verliert,er wurde abgeschossen,und das fand er total UNFAIR,und dann wurde ein neues Wort geboren,und er schrie: "Killerspiel" :D
johndoe-freename-88930 schrieb am
Hmm... Ich würde die bayrischen Trottel einfach mal reden lassen. Selbst wenn sie ein Verbot in Deutschland beschließen sollten, eine Klage vor der EU gegen dieses Verbot sollte sehr gute Chancen haben :lol: Schließlich gibt es hier einen Binnenmarkt, d.h. was im einen Land verkauft werden darf, darf in einem anderen nicht verboten werden :wink:
Sollen sie ihren Alleingang wagen, ich zähl da auf die Regulierungswut in Brüssel :Weihnachtsmann: btw: Frohes Fest
johndoe-freename-87971 schrieb am
Schön alles verbieten ,so wie's früher mal war . War früher ja eh alles besser....Einige Leute haben echt probleme mit neuem ,alles entwickelt sich weiter...vieles wird neu sein...mancher hat Angst davor. Speziell einige Bayerische Politiker machen auf mich jedoch den Eindruck ,dass sie gerne zu einer anderen Zeit gelebt hätten ,und diese Zeit war nicht die beste die Deutschland hatte.
TNT.sf schrieb am
die csu ist momentan eh damit beschäftigt ihre spitzel auszusortieren, ich hoffe mal das die erstmal keine zeit mehr haben werden solche verbote zu fordern ^^
schrieb am

Facebook

Google+