Allgemein: Kein Mord durch "Killerspiele" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Gericht nicht überzeugt von "Killerspielen"

Im US-Bundestaat Oregon ist ein 19-jähriger schuldig des Mordes an einem 15-jährigen Teenager gesprochen und zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Eine Entlassung ist frühestens in 25 Jahren möglich.

Die Verteidigung hatte argumentiert, dass gewaltbeladene Videospiele, emotionale Störungen und Verhaltensstörungen sowie der drogenartige Einfluss von Pilzen den Geisteszustand des Täters beeinflusst hätten, und dieser sich seiner Handlungen somit nicht vollends bewusst war.

Bei Tat handelte es sich dem Verteidiger zufolge deswegen um fahrlässige Tötung - nicht aber um Mord. (Der 19-jährige hatte den Teenager angeschossen, das flüchtende Opfer verfolgt, dann mit weiteren Schüssen niedergestreckt, auf ihn gespuckt und gesagt: "Das hast du davon.")

Der die Verhandlung begleitende Expertenzeuge Dr. Michael Knapp hingegen hatte gesagt, dass es "lächerlich" sei, Videospiele für die Tat verantwortlich machen zu wollen. So hätten die emotionalen Störungen sowie die Einnahme von Drogen einen wesentlich stärkeren Einfluss auf das Verhalten gehabt.


Quelle: Gamepolitics

Kommentare

robhappy21 schrieb am
Scheiß EDIT Zeit.
On nun high, besoffen, zugedröhnt, nüchtern oder nicht, jeder ist von einem gewissen Standpunkt aus ein POTENTIELLER MÖRDER.
robhappy21 schrieb am
On nun high, besoffen, zugedröhnt, nüchtern oder nicht, jeder ist ein POTENTIELLER MÖRDER.
locidoc schrieb am
@ Don
Das Zweite. Durch Alkohol werden viele Aggressiv was bei Marihuana nicht auftritt. Sagt sogar die deutsche Verkehrspolizei ^^
@ Battle Snake
Das stimmt nicht, auch jemand der sich jeden Tag zukifft ist kein potenzieller Mörder, man hat sich trozdem unter Kontrolle.
"Der die Verhandlung begleitende Expertenzeuge Dr. Michael Knapp hingegen hatte gesagt, dass es "lächerlich" sei, Videospiele für die Tat verantwortlich machen zu wollen. So hätten die emotionalen Störungen sowie die Einnahme von Drogen einen wesentlich stärkeren Einfluss auf das Verhalten gehabt."
So siehts aus.
lesponge schrieb am
Ich denke das der Alkoholkonsum wirklich schlimmer ist. Da einige Menschen aufgrund des Alkohols agressiv werden etc., dies ist bei Marihuana nicht der Fall.
McKnochus schrieb am
die verteidigung gefällt mir: wenn die bei so einer tat meint, dass der junge unzurechnungsfähig war, dann war hitler vielleicht auch nicht bei sinnen, als er die gaskammern einrichten lies. vielleicht hat er ja zuviel zyklon B geschnüffelt.
schrieb am

Facebook

Google+