Allgemein: Entwickler über UE3-Klage - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Entwickler über UE3-Klage

In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass Silicon Knights Epic verklagt hat. Die Eternal Darkness-Macher werfen den Mannen um Tim Sweeney vor, eine nicht wirklich funktionstüchtige Technologie abgeliefert und diverse zugesagte Termine nicht eingehalten zu haben. Shacknews kontaktierte einige andere Entwickler und bat diese, einen Kommentar bzgl. des Falls abzugeben.

So sagt beispielsweise Josh Jeffcoat, ehemaliger Mitarbeiter von Gearbox (Brothers in Arms: Hell's Highway ), dass die Unreal Engine 3 mitnichten perfekt sei, allerdings habe sie Epic keineswegs in die Irre geführt. Die Technologie sei zwar nicht in jeder Disziplin am besten, biete aber insgesamt das beste Paket und den besten Arbeitsablauf dank des Aufwands, den die Entwickler in den vergangene Jahren in die Tools investiert hätten. Er merkt an, dass das Beleuchtungsmodell nicht wirklich effizient in Sachen dynamischer Beleuchtung wäre, auch wäre das Streaming von Daten nicht unproblematisch - dies sei aber vom ersten Tag an bekannt gewesen und konnte dementsprechend berücksichtigt werden.

Running With Scissors, die Macher der berüchtigten Postal-Titel, halten die Technologie für ein "großartiges Produkt" - man habe allerdings nicht immer das "beste Verhältnis" zu Epic gehabt. In ihrer aktuellen Produktion setzen die Entwickler auf Valves Source-Engine.

Laut einem bei einem größeren Entwickler tätigen Programmierer, der namentlich nicht genannt werden möchte,  gab es durchaus die eine oder andere Verzögerung beim eigenen Projekt durch die verspätete Implementation versprochener Features, er wirft Epic allerdings keine unfaire Vorteilnahme vor. Diese hätten jene Elemente erst in Gears of War einbauen müssen, um überhaupt zu sehen und zu testen, wie sie in einer echten Anwendung funktionieren, anstatt sie unfertig auszuliefern.

Eine der zentralen Sachen, die Epic zu spät fertiggestellt habe, sei der multithreaded Renderer gewesen, also die Möglichkeit, das Rendern der Grafik auch auf mehrere Kerne oder Prozessoren zu verteilen, was besonders bei der Xbox 360 (3-Kern-CPU) notwendig gewesen sei, um Performance zu gewinnen. Epic sei aber immer offen und ehrlich bzgl. dieser Dinge gewesen.

Ein anderer Entwickler, der ebenfalls anonym zu bleiben wünscht, meint zwar, dass es falsch sei, Epic Böswilligkeit zu unterstellen, denkt aber, dass Support für andere Teams und das gleichzeitige Arbeiten an eigenen Projekten die Manpower des Unternehmens durchaus überfordert haben könnte. Auch könne man im Falle der PS3-Portierung der Technologie sagen, dass Epic nicht das abgeliefert habe, was ursprünglich in Aussicht gestellt wurde. Die kürzlich auf der E3 versprochenen Optimierungen der Engine für Sonys Hardware könnten ein Indikator für Probleme sein.

Er spekuliert, dass die Befürchtung, die eigenen durchaus arbeitsaufwändigen Modifikationen und Verbesserungen an UE3 an den Engine-Inhaber abtreten zu müssen, einer der Gründe für die Entscheidung, Epic zu verklagen, gewesen sein könnte.

Kommentare

tripple25 schrieb am
hiroschiwaga hat geschrieben:@4players: Ja was sagt er denn, der ehemalige von Gearbox? Ist es so schlimm das ihr es zensieren (weglassen) musstet? :wink:
Hä? Kannst Du nicht lesen? ts s s :lol:
Adios
4P|Hurz schrieb am
Wie wäre es damit:
"So sagt beispielsweise Josh Jeffcoat, ehemaliger Mitarbeiter von Gearbox (Brothers in Arms: Hell's Highway ), dass die Unreal Engine 3 mitnichten perfekt sei, allerdings habe sie Epic keineswegs in die Irre geführt. Die Technologie sei zwar nicht in jeder Disziplin am besten, biete aber insgesamt das beste Paket und den besten Arbeitsablauf dank des Aufwands, den die Entwickler in den vergangene Jahren in die Tools investiert hätten. Er merkt an, dass das Beleuchtungsmodell nicht wirklich effizient in Sachen dynamischer Beleuchtung wäre, auch wäre das Streaming von Daten nicht unproblematisch - dies sei aber vom ersten Tag an bekannt gewesen und konnte dementsprechend berücksichtigt werden."
Und das ganze Zitat im Original gibt es hier.
hiroschiwaga schrieb am
@4players: Ja was sagt er denn, der ehemalige von Gearbox? Ist es so schlimm das ihr es zensieren (weglassen) musstet? :wink:
schrieb am

Facebook

Google+