Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Programmierer klagt gegen VU Games

Dass es in den USA mit den Rechten der Arbeitnehmer nicht weit her ist, ist hinlänglich bekannt. Sollte Entwickler Neil Aitken Recht bekommen, wäre das allerdings eine völlig neue Dimension. Denn der Programmierer wirft seinen Arbeitgeber Vivendi Universal Games nach US-Medienberichten nicht nur vor, dass er unbezahlte Mehrarbeit leisten musste. Er habe auch noch die Arbeitspläne fälschen müssen, so Aitken weiter. Man legte dem Angestellten nahe, nur seine Regelarbeitszeit von 40 Stunden einzutragen und die zahlreichen Überstunden nicht zu erwähnen. Auch die geleistete Wochenendarbeit sei nicht aufgelistet worden. Aitken fordert nun eine angemessene Bezahlung für die mehr geleisteten Stunden.  

Kommentare

johndoe-freename-65325 schrieb am
Damit ist gemeint, dass die Firma ihn unter Druck gesetzt hat. Nach dem Motto: \"Eingetragene Überstunden=Job weg\". Und dann kann man sehr wohl klagen.
FaBoW schrieb am
Wenn er die Überstunden und die Mehrarbeit nicht eingefordert hat kann er doch nun nicht dagegen klagen. Selbst Schuld wenn er darauf hört \"man sollte die Überstunden nicht eintragen\"
Seth666 schrieb am
Dieser geschilderte Fall ist wirklich ein Hammer, denn der Arbeitgeber ist ja nicht gerade der kleinste in dieser Branche.
Ich hoffe das der Kläger Recht bekommt, denn alles andere wäre eine frechheit.
MfG
8)
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Dass es in den USA mit den Rechten der Arbeitnehmer nicht weit her ist, ist hinlänglich bekannt. Sollte Entwickler Neil Aitken Recht bekommen, wäre das allerdings eine völlig neue Dimension. Denn der Programmierer <A href="http://www.golem.de/0407/32097.html" target=_blank>wirft</A> seinen Arbeitgeber <A href="http://www.vugames.com" target=_blank>Vivendi Universal Games</A> nach US-Medienberichten nicht nur vor, dass er unbezahlte Mehrarbeit leisten musste. Er habe auch noch die Arbeitspläne fälschen müssen, so Aitken weiter. Man legte dem Angestellten nahe, nur seine Regelarbeitszeit von 40 Stunden einzutragen und die zahlreichen Überstunden nicht zu erwähnen. Auch die geleistete Wochenendarbeit sei nicht aufgelistet worden. Aitken fordert nun eine angemessene Bezahlung für die mehr geleisteten Stunden.  <br><br>Hier geht es zur News: <a href="http://www.4players.de/rendersite.php?L ... wsid=33437" target="_blank">Programmierer klagt gegen VU Games</a>
schrieb am

Facebook

Google+