Verkaufscharts: Deutschland: Top 20 des Jahres 2018: FIFA 19 vor Red Dead Redemption 2 und Mario Kart 8 Deluxe - 4Players.de

 
Sonstiges
Entwickler: -
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder  

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Verkaufscharts Deutschland - Top 20 des Jahres 2018: FIFA 19 vor Red Dead Redemption 2 und Mario Kart 8 Deluxe

Verkaufscharts: Deutschland (Sonstiges) von
Verkaufscharts: Deutschland (Sonstiges) von
FIFA 19 von EA ist das erfolgreichste PC- und Konsolenspiel 2018 in Deutschland, dies gab der game - Verband der deutschen Games-Branche auf Basis der Daten von GfK Entertainment bekannt - wobei anzumerken ist, dass lediglich die am häufigsten in Deutschland plattformübergreifend auf Datenträgern verkauften Spiele berücksichtigt wurden und der stetig wachsende Marktanteil der Digitalverkäufe außen vor blieb.

Hinter FIFA 19 befinden sich Red Dead Redemption 2 und Mario Kart 8 Deluxe als erster Exklusivtitel. Auf den weiteren Plätzen folgen Far Cry 5, Call of Duty: Black Ops 4 und Marvel's Spider-Man. Das meistverkaufte Spiel des Jahres 2017 (FIFA 18) befindet sich auf Platz 12. Super Smash Bros. Ultimate schafft trotz des späten Verkaufsstarts am 7. Dezember noch den Sprung auf Platz 13.




Quelle: game - Verband der deutschen Games-Branche, GfK

Kommentare

NomDeGuerre schrieb am
Noch 80-100 Jahre, dann steht da bloß noch Rockstar.
CroGerA schrieb am
Von der gesamten Liste nur Black Ops 4 ca. 100 Stunden gespielt und Odyssey ca. 25 Stunden bis ich gelangweilt aufgab. Beides waren eher Notkäufe da ich sonst nicht zu zocken hatte und BO4 hatte dann doch überraschend guten Battle Royal Modus (Blackout) mit dem ich 99% der Zeit in diesem Spiel verbrachte aber irgendwann auch aufgab.
Ich zocke eigentlich fast jeden Tag - aber nur PC. Es gibt zwar immer wieder Spiele bei denen ich stark am überlegen bin mir eine Konsole zu holen (PS) wie z.B. God of War oder Breath of the Wild, aber eine Konsole zu kaufen für die ich pro Jahr VIELLEICHT 1-2 Spiele hole ist eher "naja".
Meine Zeit im Jahr 2018 ging (nach Stunden sortiert) für PUBG, Stellaris, Divinity: Original Sin 2, Pillars of Eternity 2: Deadfire, XCOM2, Total War: Warhammer 2, Fallout 4, Frostpunk, Dishonored 2, Oxygen not included, The Banner Saga 2 und 3 und Into the Breach drauf.
Ist man überhaupt ein Gamer, wenn man auf sich auf dieser Liste nicht wirklich wiederfindet? ;-)
P.S. Verdammte casuals und Kinder, die haben die Games kaputt gemacht :-D
sub.seven schrieb am
mr.digge hat geschrieben: ?
23.01.2019 12:43
Hab mich durch die Liste tatsächlich dazu verleiten lassen FarCry 5 im Sale zu holen.. Meine Fresse, wie hab ich das bereut..
Warum zur Hölle machst du denn sowas??? :D - Mir ging es damals bei Far Cry 4 genauso und ich wurde auch enttäuscht. Obwohl ich es eigentlich hätte besser wissen müssen!!
ChrisJumper schrieb am
Ja und man muss nicht immer alles kaufen, wenn man sich unsicher ist kauft man gebraucht. Leiht es sich aus oder wartet auf ein Schnäppchen Angebot.
Gute kurze Titel haben meinen Charm, eben weil man sie schnell durch hat. Aber ist man ein mal in ein Spiel verliebt hätte man halt gern mehr davon! Doch dann kann man machen was man möchte, es ist immer zu kurz. :)
Das Schlimmste ist dann ohnehin auf einen Nachfolger Titel zu warten, weil dies von drei Jahren bis zu Unendlich lange warten sein kann. Wenigstens tauchen in der Zwischenzeit aber immer wieder richtig gute Titel auf.
@yopparai
Das mit dem Respawnen muss ich mir merken, gefällt mir! Dennoch ich hab schon sorge das Genre die mir sehr am Herzen liegen einfach mal so weg brechen und keine nennenswerte Titel mehr entwickelt werden. Langfristig betrachtet ist das aber oft unbegründet, alle 20 Jahre kommt dann auch wieder ein gutes Adventure und auch mal wieder ein guter Flug-Simulator. Ja sogar Resident Evil als gutes Remake ist wieder von den Toten auf erstanden. Wahrscheinlich muss man nur lange genug warten! Für jedes verschwundene Genre kommen auch viele neue Spielarten hinzu. Das motiviert dann schon! Auch mit den neuen Marken.
Sorge wie bei MMOs, das sich die Spieler-Gemeinschaft verändert, oder bestimmte Mechaniken kaputt gepatched/überarbeitet werden hab ich da eher. Auch das der Micro-Payment-Trend durch die Smartphone-Anwendungen sich immer stärker auf die Spiele auswirken könnte.
Unterm Strich fallen mir aber auch keine Katastrophalen zersetzenden Ereignisse ein. Auf lange Sicht ist wirklich alles besser geworden, auch was die Vielfalt betrifft.
Edit: Ah halt, über eine Sache hab ich mich geärgert. Das Spiel Lemmings, wurde mit Microtransaktionen und Ingameshop für die Smartphones veröffentlicht... ich hätte lieber eine komplexe tolle VR-Version in 2 und 3...
Erdbeermännchen schrieb am
VincentValentine hat geschrieben: ?
23.01.2019 18:40

Gamer achten mehr denn je auf Spielzeit- und Länge.
Sogar bei Spielen wie Uncharted, God of War oder Horizon liest man Kommentare (u.a hier bei 4Players) wie: Das Spiele ich in einer Woche durch und dann wars das.
An der Entwicklung des Marktes sind wir aufjedenfall mitverantwortlich
Aber war das nicht schon immer so? Ich meine es gab doch auch ?früher? schon Spiele die man locker an einem Wochenende durchgdaddelt hat. Und wenn man in der Woche genug Zeit hat, sind auch 20 Stunden Spiele in einer Woche durch.
Unterm Strich muss doch jeder selber wissen wieviel Geld einem ein Spiel wert ist.
Ich persönlich finde 10 atemberaubende fesselnde und gut inszenierte Stunden oft besser als langweilige und öde 150 Stunden. Aber wie gesagt...Geschmacksache. :-)
schrieb am