Electronic Arts: Dickes Minus - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

EA: Dickes Minus

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Electronic Arts gab das Ergebnis des abgelaufenen Quartals bekannt - und dieses war insgesamt nicht sehr profitabel. Der Umsatz fiel mit 640 Mio. Dollar 18 Prozent niedriger aus als im gleichen Quartal des Vorjahres (784 Mio. Dollar). Konnte man in jenem Zeitraum noch einen Nettogewinn von 22 Mio. Dollar verzeichnen, so musste der Publisher in diesem Jahr einen Nettoverlust von insgesamt 195 Mio. Dollar hinnehmen. Die Übernahme der Muttergesellschaft von BioWare und Pandemic, VG Holding wird übrigens erst die kommenden Geschäftsergebnisse belasten, da die Acquisition erst im Januar 2008 vollständig abgeschlossen sein wird.

Der Fokus auf Innovation, Qualität und effizientere Verwaltung zeige Wirkung, so EA-CEO John Riccitiello. Und verweist auf den Erfolg neuer Marken wie Skate und MySims. Das Unternehmen sei derzeit in einer Phase der Umstrukturierung. So soll der Vorstand einen Plan zur Neuorganisation der Labels beschlossen haben. Auch erwarte man sich Einsparungen durch der Schließung gewisser Sparten und dem Verlegen oder Entlassen von Personal. So soll beispielsweise die in Chertsey ansässige UK-Filiale dicht gemacht werden.

EA nannte auch noch einige Verkaufzahlen: Von Madden NFL 08 wanderten bis dato mehr als 4,5 Mio. Stück über den Ladentisch. Ebenfalls zufrieden zeigt man sich mit den 2,9 Mio. Einheiten, die bisher von FIFA 08 abgesetzt wurden. Von MySims (Wii & DS) wurden bis dato über eine Mio. Stück verkauft.

Im anschließenden Conference Call deutete Riccitiello an, dass die EA Sports-Sparte in diesem Jahr insgesamt nicht so stark zulegen konnte, wie man sich das eigentlich erhofft hatte. Der EA-Geschäftsführer ließ durchblicken, dass man NCAA Football 08 auf der PS2 wohl hätte für 39 Dollar verkaufen sollen, anstatt 49 Dollar dafür zu verlangen. EA sei außerdem zwar der erfolgreichste Dritthersteller auf Wii, wo man einen Marktanteil von 12 (Nordamerika) bzw. 13 Prozent (Europa) hat - man sei allerdings nach wie vor nicht präsent genug auf Nintendo-Plattformen. Der Anteil auf Sonys und Microsofts Systemen sei höher.

Quelle: Pressemitteilung

Kommentare

Butthe4d schrieb am
NetBattler hat geschrieben:Mir solls recht sein. Besser wäre es wenn EA einfach bankrott geht denn so eine miese Firma hat ruhm echt nicht verdient: Siehe fifa / MohA
EA ist wirklich lächerlich geworden...schade eigentlich
von mir werden die seit MoHA nicht mehr finanziert ich zahle keinen cent mehr für EA Produkte...selber schuld wer so nen scheiß Produziert und dann nicht mal gescheiten Support bieten...

beim support muss ich sagen gibt es keine ein wände aber es gibt zwar 2 scheiss spiele aber dagegen stehen auch jede menge gute spiele (offline wenigstens gut lol).
z.b.
NFS pro street
Skate
Crysis (auch wenn ich da nur bedingt gut sagen muss)
BF serie
Burn out
ich finde generell kann man sagen das eigentlich nur die EA Sports titel und die online dinger echter schrott sind...ich finde die meisten spiele können sich im SP sehen lassen.Meine meinung
Retsimm schrieb am
ich hoffe wirklich, dass die bald pleite gehen !
ich habe mir jahrelang fifa original gekauft und wurde jedes mal aufs neue enttäuscht. Mit Fifa 08 hat EA aufm PC echt den bock abgeschossen, das spiel ich nichmal gebrannt!! So ein recyceltes fifa vom vorjahr gabs lange nicht mehr, der computer als spieleplattform wird bei EA vollkommen vernachlässigt. eine schweinerei was die den ehrlichen kunden jedes jahr aufs neue zumuten, aber jetz ist schluss bei mir... ich habe mich als potenzieller käufer bis auf weiteres verabschiedet !
TNT.sf schrieb am
ea kommt schon wieder auf die beine, keine panik. jetzt kommen ja ersma die topseller von denen raus und im weihnachtsgeschäft dürften sie wohl neben nintendo wieder am meisten kohle scheffeln.
weihnachten verdient man nunmal soviel das der rest des jahres nahezu völlig egal ist. ea ftw! :D
gracjanski schrieb am
also wer online games von EA kauft, der ist eh nicht mehr zu retten. bei sportspielen muss man dann halt jedes Jahr neues Game kaufen, weil die beklopte masse immer wieder umsteigt. und neues Game = es gibt Bugs + Balanceprobs usw. ein wirklich wettbewerbsfähiges Game zu haben ist schon von vornherein unmöglich.
Und auch sonst ist der support einfach mies. bei C&C Generals z.b. spielen alle mit Maphack lol... als ob die Idis es nicht schaffen könnten so etwas zu fixen. oder kann mir jn. ein beispiel geben, wo EA ein Game ordentlich unterstützt hat?
hoffen tue ich auch, dass die Firma pleite geht.
johndoe-freename-71886 schrieb am
Mir solls recht sein. Besser wäre es wenn EA einfach bankrott geht denn so eine miese Firma hat ruhm echt nicht verdient: Siehe fifa / MohA
EA ist wirklich lächerlich geworden...schade eigentlich
von mir werden die seit MoHA nicht mehr finanziert ich zahle keinen cent mehr für EA Produkte...selber schuld wer so nen scheiß Produziert und dann nicht mal gescheiten Support bieten...
schrieb am

Facebook

Google+