Electronic Arts: Rote Zahlen trotz Umsatzsteigerung - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

EA: Rote Zahlen trotz Umsatzsteigerung

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts

Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres konnte Electronic Arts einen Umsatz in Höhe von 804 Mio. Dollar verbuchen - eine deutliche Steigerung gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahres (395 Mio. Dollar). Allerdings nagten Entwicklungs-, Umstrukturierungskosten und die in der jüngeren Vergangenheit getätigten Übernahmen weiterhin an der Profitabilität des Publishers, der trotz des starken Umsatzwachstums einen Verlust von 95 Mio. Dollar hinnehmen musste. Im Vorjahr hatte EA ein Minus von 132 Mio. Dollar verzeichnet.

Als besonders verkaufsträchtig erwiesen sich die im ersten Quartal veröffentllichten Titel Battlefield: Bad Company (1,6 Mio.) sowie UEFA Euro 2008 . (eine Mio.)Ebenfalls weiterhin gefragt gewesen sei das in Nordamerika bereits Ende 2007 erschienene Rock Band mit 800.000 verkauften Einheiten. Boom Blox wurde laut EA bis dato 450.000 Mal ausgeliefert.

Auf die einzelnen Plattformen aufgeschlüsselt ergibt sich beim Umsatz das folgende Bild:

System: Marktanteil (Marktanteil im gleichen Quartal des Vorjahres) - Neuveröffentlichungen im vergangenen Quartal

  • PS3: 17% (3%) - 3
  • PC: 11% (23%) - 8
  • Xbox 360: 10% (12%) - 4
  • PS2: 10% (16%) - 2
  • Wii: 7% (7%) - 1
  • PSP: 7% (5%) - 1
  • NDS: 3% (6%) - 0

Die Bilanz würde langsam aber sicher die im vergangenen Jahr vorgenommene Neuausrichtung widerspiegeln, so John Riccitiello, der darauf verweist, dass EA in den kommenden Quartalen mehr neue Titel veröffentlichen wird als jemals zuvor. Für das gesamte Geschäftsjahr (1. April 2008 bis 31. März 2009) rechnet der Publisher mit einem Umsatz zwischen 4,9 und 5,15 Mrd. Euro.


Quelle: Pressemitteilung

Kommentare

breakibuu schrieb am
monkeymaster hat geschrieben:Also ich bin zufrieden mit Bad Company und Rock Band. :)

Jup, seh ich auch so.
Mal abgesehen von Sim City Societies find ich alle meine EA Spiele richtig
gut.
Ilove7 schrieb am
Ich sag lieber nicht viel, sonst bekomm ich gleich wieder einen auf den deckel, weil ich was gegen ea sage..
Sieht so aus als würde ich immer die flaschen EA spiele erwischen, denn zufrieden war ich lange nicht mehr (die welt ist nicht genug n64, fifa 06, fight night 3) das wars dann auch.
C&c tiberium wars, army of two und burnout paradise waren defintiv fehlkäufe (sage ich als c&c fan).
Als publisher macht sich ea vielleicht, aber die eigenen spiele werden immer schlechter, bin gespannt wie es in den nächsten jahren aussieht, beim onlinegaming und image sind sie jetzt schon ganz unten.
monkeymaster schrieb am
Merandis hat geschrieben:aber "gute" Spiele von EA werden trotzdem weiter gekauft.

Also ich bin zufrieden mit Bad Company und Rock Band. :)
Balmung schrieb am
Wen wunderts? Es jammert doch nur ein Teil der richtigen Spielefreaks, also somit nur ein paar Prozent. Der Rest der Käufer ist mit dem zufrieden was EA abliefert. Das ist also viel zu wenig, damit EA da wirklich was zu spüren bekommt.
Merandis schrieb am
Was für eine Umsatzsteigerung! 8O
Das ist wohl mal wieder der Beweis: Es wird viel geklagt und gebasht in der Spielerszene, aber "gute" Spiele von EA werden trotzdem weiter gekauft.
schrieb am

Facebook

Google+