Electronic Arts: MoH: Operation Anaconda? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

EA: MoH: Operation Anaconda?

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts

Im vergangenen Jahr hatte die einstige Kopie das Original ordentlich nass gemacht: Infinity Ward, seinerzeit von ehemaligen Mitgliedern des Medal of Honor-Teams gegründet, hatte die Call of Duty-Reihe aus den Klauen des Weltkriegsszenarios entrissen und ihr für den vierten Teil ein modernes Setting verpasst. Die jüngste Auskopplung von MoH, Medal of Honor: Airborne , blieb dem Zweiten Weltkrieg hingegen treu, konnte aber weder verkaufs- noch wertungstechnisch mit der Konkurrenzserie mithalten.

Bei Electronic Arts wird man mit dem Resultat nicht wirklich zufrieden gewesen sein, denn dem Vernehmen nach wird es den Spieler im nächsten Teil der Shooterreihe ebenfalls in die Gegenwart verschlagen. Das zumindest legt ein Fragebogen nahe, der in die Hände von JeuxVideo (siehe auch Joystiq) gefallen ist.

Wenn man jenen Angaben glauben darf,  läuft der Titel unter dem Namen Medal of Honor: Operation Anaconda. Wartet Call of Duty 4 mit einem fiktionalen Konflikt auf, so spielt das neue MoH im Jahr 2002 und empfindet den Feldzug der US-Streitkräfte in Afghanistan nach. Neben direkten Gefechten an der Front soll es auch Scharfschützenmissionen geben, der Spieler wird wohl außerdem auch per Drone auf Gegnerjagd gehen können - die C-130-Mission aus CoD4 lässt grüßen. Angeblich wird man in MoH: Operation Anaconda auf insgesamt 60 individuell einstellbare Waffen zurückgreifen können.


Kommentare

Game Player$ schrieb am
ich freu mich drauf der vorgänger airborne war ja nich so schlecht find ich :wink:
softmaster schrieb am
Das wir sicher ein klasse Game .Endlich ein realistisches Neuzeit Szenario!
.emerald schrieb am
Airborne war sehr gut. Ich hätte mir einen Nachfolger gewünscht, in dem es auch wichtig ist, wo ich abspringe. Eine offene Karte, auf der ich zuerst die Kommunikation zwischen den Feinden störe, dann das Waffenarsenal sprenge und alles einen Einfluss aufs Spielgeschehen hatte. So springe ich zwar hin, wo ich will, aber muss trotzdem alles nur in anderer Reihenfolge abarbeiten. :?
TNT.ungut schrieb am
Mironator hat geschrieben: Und btw. ist die Afghanistan-Operation nicht fraglich. Fraglich ist nur die Irak-Operation gewesen. Daher habe ich zumindest moralisch keine Bedenken.
krieg ist immer fraglich. wenn du wirklich das leben anderer menschen wichtiger als dein eigenes erachtest wirst du niemals töten, egal welche gründe man dir dafür geben könnte :)
Mironator schrieb am
Boah, dass die Deutschen damals einfach nur die "Bösen" waren, sollte wohl klar sein. Ob sie es nun mit voller Überzeugung waren, sei mal dahingestellt.
Und btw. ist die Afghanistan-Operation nicht fraglich. Fraglich ist nur die Irak-Operation gewesen. Daher habe ich zumindest moralisch keine Bedenken.
Wenn ich Bedenken habe, dann allg. Kriegs-Shootern gegenüber, weil sie sehr unkritisch an die ganze Thematik rangeht. Ein CoD5 versucht es vielleicht mit höher dargestellten Gewalt (durch den Flammenwerfer werden Gegner richtig angezündet), aber bis auf perversveranlagte Spieler kratzt das keinen und gibt niemanden zu denken. Genau so auch die Mission in CoD4, wo man ausm Heli in Schwarz-Weiß die drei Waffen betätigt hat und Gegner aufm Boden abgesemmelt hat. Sehr realisitsche Animation, aber sowas von unreflektiert, dass es schon wieder pervers ist.
Egal. Ich werde MoH auf jeden Fall die Chance geben. Ich mag das orientalische Setting einfach. War in CoD2 schon mit den Afrika-Level (oder war das ein MoH...).
schrieb am

Facebook

Google+