Electronic Arts: BioWare & Mythic zusammengelegt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

EA: BioWare & Mythic zusammengelegt

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Reichlich Bewegung in der Branche: Nachdem THQ eine Umstrukturierung bekannt gab, legte ZeniMax Online nach und verkündete die Übernahme id Softwares. Auch bei Electronic Arts wird derzeit ordentlich reorganisiert: BioWare (Mass Effect , Dragon Age: Origins ) und Mythic (Warhammer Online: Age of Reckoning ) werden in einer RPG/MMO-Studiogruppe zusammengefasst. Deren Geschicke sollen von Ray Muzyka, einem der beiden bisherigen BioWare-Chefs, geleitet werden. Greg Zeschuk, BioWare-Gründer Nummer 2, wird für den Kreativbereich in der neuen Sparte zuständig sein.

Marc Jacobs, der bisherige General Manager Mythics, hat das Unternehmen laut Angaben EAs bereits gestern verlassen.

Quelle: Pressemitteilung

Kommentare

Charles Darwin schrieb am
AION ist noch laengst nicht draussen. Da wuerde ich mit den Lobeshymnen warten. WAR wurde eingangs auch von vielen vor dem Release in den Himmel gepriesen, und bei vielen erfolgte dann schnelle Ernuechterung. Ich zock es noch, es macht Spass, der RVR-Content ist klasse und was das Balancing angeht, naja koennte schlimmer sein. Ist nicht 100% aber wenn ich da an Age of Conan denke *zitter*.
Dennoch sehe ich die Zusammenlegung mit Misstrauen. BioWare hat bisher einzigartige und hochqualitative Spiele herausgebracht. Never change a winning team! Ich habe die Befuerchtung, dass Mythic einen schlechten Einfluss auf die kommenden Spieleentwicklungen haben koennte. Sollten sie BioWare nur unter die Arme greifen bei KOTOR, dann will ich nix gesagt haben. ;-) Da kann BioWare durchaus erfahrene Leute brauchen. Die hoffentlich aus den Fehlern von WAR gelernt haben. Dennoch, EA trifft selten Entscheidungen die dem Kunden nuetzen. Entwicklungen werden gnadenlos vorangetrieben, unfertige Spiele veroeffentlicht, damit man ja auch die Quartalszahlen erreicht und wie ein Geier stuerzt sich der geldgeile Gigant auf immer neue kleinere Studios die mit Kreativitaet und Herzblut gute Spiele veroeffentlichen, um sich an ihnen zu bereichern und wenn sich dann durch Fehlentscheidungen von EA Spiele nicht so gut verkaufen wie erwartet, werden ausgehoehlte Softwareschmiedeleichen wieder entsorgt. EA ist wie Kahlschlag im Urwald. Da bleibt nur verbrannte Erde uebrig und die Artenvielfalt wird geschaedigt. Wobei der vVergleich mit einem Geier eigentlich hinkt. Der geht ja nur an Kadaver. EA frisst nur frisches, gesundes Fleisch und laesst Kadaver uebrig.
Ich bete, dass BioWare die Ausnahme bleibt. Ist naemlich meine Lieblingssoftwareschmiede.
MoS. schrieb am
dcc hat geschrieben:WAR ist ein abgespecktes WoW :)
Statt das geniale RvR von DAOC zu nehmen packen die so dämliche WoW BGs rein.
Statt PvP endlich gescheit zu patchen, packen die PvE und Events rein.
Die haben nicht verstanden warum die Leute WAR gekauft haben. Sicher nicht um einen billigen WoW Abklatsch zu kriegen. Sie wollten sogut wie alle PvP, jedenfalls die Million die nun weg ist.

Naja ich seh es genau andersrum.
Warhammer Online wurde kein Erfolg weil es NUR PVP bietet. Egal wie gut PVP ist, nur mit PVP kriegst du keine Spielermassen zu deinem MMORPG.
Warhammer Online fehlt:
- ordentliches Crafting
- Player-Housing
- PVE Content, sprich, Dungeons ohne ID, eventuell 1-2 Raid Dungeons, offene Raidbosse
Ich mein manchmal logged man sich ein bei Warhammer Online, und alle Burgen sind "blau", also in Order Hand (spiele Destru). Wenn man dann keine Beschäftigung in Form von Crafting oder PVE hat kann man nur ausloggen.
Ich bezahle aber nicht 13 Euro für ein MMORPG, was nur zu bestimmten Zeiten Spaß macht wenn andere MMORPGs zu jeder Zeit Spielspaß bieten.
NCSOFT mit AION macht es richtig.
PVP, PVE und Crafting in einem MMORPG. Verpackt in einer sensationellen Grafikengine, die unfassbar flüssig läuft für das Gebotene. So muss ein neues MMORPG sein.
PS: Auch DAOC hatte doch nicht nur PVP. Die ganzen Stärken von DAoC wie Crafting, der Handel, PVE Content (da gabs ja richtig viel nach einer bestimmten Zeit) hat man bei Warhammer Online einfach weggelassen.
Wie will man auch ganze Zeit neuen PVP Content bringen? In Warhammer Online kämpft man um die Hauptstadt. Was soll man da noch bringen, was "größer" oder "wichtiger" ist? Das ist das Endgame. Die Länder der Toten sind eine klasse Idee, genau so muss man Warhammer erweitern, PVE Content bringen der an das PVP geknüpft ist. Aber jetzt einfach ein...
Kilmar schrieb am
Bioware ist eine wahnsinns Spieleschmiede, hoffentlich leidet die Qualität nicht darunter.
KizViz schrieb am
Mir eigentlich egal. Die sollen nur nicht Mass Effect 3 versauen (ME 2 wird sowieso zu 99,9 % ein Hit)...
dcc schrieb am
WAR ist ein abgespecktes WoW :)
Statt das geniale RvR von DAOC zu nehmen packen die so dämliche WoW BGs rein.
Statt PvP endlich gescheit zu patchen, packen die PvE und Events rein.
Die haben nicht verstanden warum die Leute WAR gekauft haben. Sicher nicht um einen billigen WoW Abklatsch zu kriegen. Sie wollten sogut wie alle PvP, jedenfalls die Million die nun weg ist.
schrieb am

Facebook

Google+