Electronic Arts: Umsatz runter, Verlust rauf - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Electronic Arts

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

EA: Umsatz runter, Verlust rauf

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts

Im abgelaufenem Geschäftsquartal konnte Electronic Arts Einnahmen in Höhe von 644 Mio. Dollar verzeichnen - im gleichen Quartal des Vorjahres waren es 804 Mio. Dollar gewesen. Steigern konnte man allerdings einen anderen Wert: Statt einem Minus von 95 Mio. Dollar (Q2 2008) betrug der Verlust in diesem Jahr 234 Mio. Dollar.

"Eine gute Ausführung" des Geschäftsbetriebs sei dafür verantwortlich, dass man das Quartal "besser als erwartet" abgeschlossen habe, lässt John Riccitiello wieder einmal verlauten und verweist auf einige Verkaufserfolge.

EA sei in Europa und Nordamerika in jenem Quartal der marktführende Publisher gewesen, heißt es da, und habe fünf Spiele veröffentlicht, die eine Durchnittswertung (nach Metacritic) von 80 oder höher erreicht hätten. EA Sports Active sei bisher über 1,8 Mio. Mal verkauft worden und sei zusammen mit Tiger Woods PGA Tour 10 und Grand Slam Tennis der Grund dafür, dass man in den USA und Europa auf der Wii einen Marktanteil von 21 bzw. 13 Prozent erreicht habe. EA Digital und EA Mobile hätten ihr Vorsteuerergebnis deutlich steigern können. Der PC-Umsatz blieb stabil dank der Veröffentlichung von Die Sims 3 - das Spiel wurde bis dato über 3,7 Mio. Mal ausgeliefert.

Auch wenn die Bilanz des Unternehmens laut Angaben des Geschäftsführers über den Erwartungen lag - die Prognosen für das gesamte Geschäftsjahr, welches am 31. März 2010 endet, wurden nicht geändert. EA rechnet mit einem Umsatz im Bereich von 3,7 bis 3,85 Mrd. Dollar.

Auf die einzelnen Plattformen heruntergebrochen ergibt sich beim Umsatz im ersten Geschäftsquartal das folgende Bild:

System - Umsatzanteil (Vorjahreswert)

  • Wii - 25% (13%)
  • PS3 - 19% (20%)
  • Xbox 360 - 11% (17%)
  • PS2 - 4% (12%)
  • PSP - 6% (7%)
  • NDS - 4% (3%)
  • PC - 19% (19%)

Quelle: Pressemitteilung

Kommentare

Loonorious schrieb am
EA könnte sich in der Beliebtheit wieder hochschrauben wenn sie mal endlich aufhören würden Spiele nach Termin fertig kriegen zu wollen...man siehe NFS: Undercover...ein halbes Jahr länger und es hätte wohlmöglich gepasst von der Quali. Aber nein, stattdessen lassen sie sich von den Namen tragen wie NFS oder MOH...aber irgendwann ist das auch vorbei und dann werden noch mehr Stellen abgebaut weil den Schrott dann keiner mehr kauft...
Ausgezeichnet schrieb am
Vielleicht sind diese Umsatzeinbrüche genau der Denkzettel den EA dringend mal nötig hatte.
Im Bezug auf;
Qualität vor Quantität
&
Kundenfreundlichkeit (gemeint sind hier die zum teil übertrieben restriktiven Maßnahmen gegen Leute die ihre Spiele nach geraumer Zeit weiterverkaufen möchten, aber auch das gute alte securom ...)
Unrockstar007 schrieb am
was auch verständlich ist. Warum soll man Müll verbreiten, der eigentlich nicht gerne gehört wird?!
gotTnTeufel schrieb am
was aber auch nur daran liegt, daß ab und an mal ein paar der minderwertigeren indies in die charts kommen.
bei den major labels überlebt doch niemand, der nicht oben mitspielt.
xionlloyd schrieb am
Aber Major ist nicht gleich Charts! ;)
schrieb am

Facebook

Google+