Electronic Arts: Lobt den PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Electronic Arts: Lobt den PC

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Dass man den PC trotz der doch etwas stiefmütterlichen Behandlung in Sachen Demos und DLC auch bei Electronic Arts zu schätzen weiß, betont Frank Gibeau in einem Interview mit Gamasutra.

So verweist der Chef der EA Games-Sparte u.a. darauf, dass Playfish laut der jüngsten Nutzerzahlen der zweiterfolgreichste Anbieter von Facebook-Spielen ist. Der Publisher hatte die Social Games-Schmiede vor über anderthalb Jahren übernommen. Auch hat man mit Star Wars: The Old Republic bekanntermaßen ein deutlich größeres Wagnis am Start.

"Die Nutzerbasis ist gigantisch. Im herkömmlichen Handel sind PC-Spiele ein großes Problem, aber im Download-Bereich sieht es da großartig aus. Die Gewinnmargen sind viel besser, und es gibt keine Regeln von irgendwelchen Third-Party-Anbietern, an die wir uns halten müssen. Aus unserer Sicht ist das eine extrem gesunde Plattform. Es ist absolut denkbar, dass der PC für uns zur größten Plattform werden wird."

Basierend auf dem Trend aus dem asiatischen Markt gehe er davon aus, dass sich das Free-to-Play-Modell auch in Nordamerika und Europa immer stärker durchsetzen wird.

Allerdings gebe es natürlich auch bei den Konsolen noch Potenzial. Das Auflösungsmaximum (1080p) habe man zwar erreicht, dafür seien PS3 und Xbox 360 in Sachen Hardware durchaus noch nicht ausgereizt, orakelt Gibeau. Möglichkeiten für Innovationen gebe es vor allem bei den Eingabegeräten und hinsichtlich des Online-Erlebnisses.

Quelle: Gamasutra

Kommentare

Paranidis68 schrieb am
Entweder man findet sich mit der PC Konsolenportierung ab, oder man kauft nur PC typische Spiele.
Das sind Adventures,Simulationen und RTS Spiele. Bei fast allem anderen bekommt man das vorgesetzt, was Konsolen noch so draufhaben. Das muss noch nicht mal schlecht sein.
Nur eines will mir nicht so ganz in den Kopf. Wenn doch die Raubkopierer an den schlechten PC Zahlen schuld sind, warum ändert sich das auf einmal bei digitalen Platformen.
Oder macht man durch die Einsparung der Verpackung soviel Gewinn, dass es sich schon wieder lohnt.
Für mich sieht das so aus, dass mit dem Übergewicht der PC Hardware in den letzten 2 Jahren die Konsolen gepusht werden, weil sie gleichwertig programmiert werden können. Also technisch gesehen. Sieht man auch daran, dass viele beim PC mit DX 11 prahlen, aber bei Release kein DX11 dabei ist. Sie haben eigentlich gar kein Interesse das Geld reinzustecken, aber müssen es, um PC Spieler zu locken. Wäre ja auch zu auffällig, wenn keiner es nutzen würde. Zumal die Hardware sehr billig zu haben ist.
Wenn die nächste Konsolengeneration raus ist, wird sich das wieder ändern.
Wenn ich mir so Steam anschaue, dann sehe ich nur ganz wenige Titel, die eines PCs würdig sind.
Es kommt soviel Datenmüll raus, was man früher nicht mal mit der Kneifzange angepackt hätte.
Auch ärgerlich, das frühere PC Marken gänzlich auf Konsole verschwunden sind. Aber vllt haben auch viele PCler in den Jahren zur Konsole gewechselt.
Oder haben beides, so wie ich.
Sehr schade, dass alles zum Massenkonsum geworden ist und nur noch dafür produziert wird.
Aber wie die Geschichte immer wieder zeigt, werden die sich selber ins Knie schiessen. Irgndwann und irgendwo kommt der Knackpunkt.
Und wer glaubt, er würde beim DLC für PC benachteiligt. Seit froh, das ihr das meiste erst garnicht angeboten bekommt. Was da abgeht, das ist Massenabzocke. Erstmal braucht man es nicht und zweitens ist es viel zu teuer. Der...
eXtonix schrieb am
Sieht nicht so aus, als hättet ihr es mitbekommen, aber so sieht wohl die Zukunft für EA, in Sachen PC, aus (bzw, der Lob bezieht sich auf solchen Mist):
http://www.rockpapershotgun.com/2011/03 ... ds-review/
So UNVERSCHÄMT dreist was hier durchgezogen wird. Und guckt euch mal bei Facebook die likes fürs Spiel an.
Einfach nur gruselig.
Bild
Nightfire123456 schrieb am
S3rious Phil hat geschrieben:
Ponyo hat geschrieben:Was Punt e) Gängelung betrifft, find ich das auf dem PC hundertmal schlimmer. DLC, SecuROM, DRM/Steam, 20 verschiedene Onlinekonten, Registrierungszwang, etc
Für Leute die zu blöd sind so etwas zu umgehen, klar ist es dann ein Nachteil.
Und seit wann ist Steam ein Nachteil, das hört sich für mich eher so an als würden die Leute rumheulen die sich ständig Spiele runterladen und dann wegen dem Steam Kopierschutz keinen Keks dafür haben, zumindest nicht gleich zum Release.
Sowas zu umgehen? Wie soll ich den DRM/steam und die ganzen ONlinekokonten plus registrierpflicht umgehen? Niemand wird sich einen Keks oder was ähnliches für sein Original Spiel laden. Man ist nunmal davon abhängig. Vor allem Electronic arts regt mich auf das ich jedes mal meine Daten hergeben will wenn ich die Gratis Dlc die kommischerweise jeder packung beiligt Spielen will. Wenn man einfach nur Spielen will finde ich sowas ein unding!
Steam würde ich jetzt nicht als direkten Nachteil sehen, umso mehr ich mich damit beschäftige desto besser gefällt es mir. Alle Spiele schön aufgeräumt ein meiner Bibliothek, im Steam shop rum stöbern. Oft günstige Angebote usw.
Denke das viele sich halt einfach weigern ein externen Programm zu installieren um ein Spiel zu starten. Wenn ich ein Spiel im laden kaufe möchte ich das Spiel benutzen und nicht auch noch Steam.
Das sich Raubkopierer darüber aufregen kann ich mir ned vorstellen, Steam ist doch schon lange kein thema mehr für die. Gibt doch meistens schon zum launch die Titel in einer gecrackten version ohne Steam
@Scorcher das sehe ich ähnlich, man müsste den Leuten Steam näher bringen und zeigen was die vorteile sind. Jetzt ist es ja leider mehr ein Zwang. Steam kann nicht nur ein Grund sein sich ein Spiel nicht zu kaufen sondern auch es sich zu holen
Scorcher24_ schrieb am
S3rious Phil hat geschrieben:
Ponyo hat geschrieben:Was Punt e) Gängelung betrifft, find ich das auf dem PC hundertmal schlimmer. DLC, SecuROM, DRM/Steam, 20 verschiedene Onlinekonten, Registrierungszwang, etc
Für Leute die zu blöd sind so etwas zu umgehen, klar ist es dann ein Nachteil.
Und seit wann ist Steam ein Nachteil, das hört sich für mich eher so an als würden die Leute rumheulen die sich ständig Spiele runterladen und dann wegen dem Steam Kopierschutz keinen Keks dafür haben, zumindest nicht gleich zum Release.
Steam präsentiert sich falsch. Es steht immer nur auf der Rückseite klein drauf.
Ich wäre eher für sowas:
Bild
Das ist jetzt kurz in 5 Minuten zusammengehämmert, aber naja, so kann man aus Steam auch eine Marke machen.
Chillkröte schrieb am
Hausser_ hat geschrieben:
Spass beiseite, Vergleich doch einfach mal den Menüpunkt "Optionen" einer PC- und Konsolenversion.
Und auch die beste Grafikkarte stemmt Spiele, die neuer sind als sie, meist nur mit neuem Treiber auch Vernünftig.
Patche wollen in der richtigen Sprache installiert werden, so sie denn gefunden wurden.
Alles Hürden, die auf einem PC zwischen einem und dem Spiel stehen, hat man die aber erstmal gemeistert, wird man mit Total War, CIV, Minecraft, Mods für die meisten Spiele, Shooter, bei denen man das Gefühl hat, auf 2 Beinen und nicht im Rollstuhl unterwegs zu sein, etc belohnt.
Na da hast du Recht, das ist natürlich richtig schwer! Besonders den Patch in der richtigen Sprache zu finden! Braucht man dafür einen Hochschulabschluß? Kann man das irgendwo studieren? Nach wievielen Semestern ist man in der Lage Treiber und Patches zu installieren? Gibt es da einen Masterstudiengang, damit man am Ende auch zur richtigen Sprachversion greift?
Die Argumente, die belegen sollen, dass ein PC ja sooooo kompliziert zu bedienen ist, werden auch immer absurder.
Stell dir vor, obwohl ich eine Konsole besitze, kann ich sogar eigenhändig neue Hardware in meinen PC einbauen und finde auch noch den richtigen Steckplatz dafür. Unfassbar oder?
Mfg
Chilli
schrieb am

Facebook

Google+