Electronic Arts: Vom Madden-Erfinder verklagt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Electronic Arts: Vom Madden-Erfinder verklagt

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Auch wenn sich der Absatz in der jüngeren Vergangenheit eher rückläufig entwickelt hat, so gehört die Madden NFL-Reihe nach wie vor zu den etablierten Umsatzmotoren bei Electronic Arts.

Wie Reuters berichtet, hat Robin Antonick jetzt Klage gegen den Publisher eingereicht. Antonick hatte die Hauptarbeit am allerersten Madden-Titel geleistet, welcher 1988 auf PC, C64 und Apple II veröffentlicht wurde. Seinem aus dem Jahr 1986 stammenden Arbeitsvertrag zufolge habe EA dem Entwickler eine Gewinnbeteiligung zugesichert an folgenden Versionen, die sich seine Arbeit zu Nutze machen bzw. davon abgeleitet wurden. Jener Anteil sei "schätzungsweise bis 1992" ausgezahlt worden.

Der Grund für Antonicks jetzige Bemühung: Laut Klageschrift hatte Trip Hawkins vor Kurzem verlauten lassen, dass selbst die aktuelle Madden-Generation "abgeleitet wurde von Software, die Antonick entwickelt hat." (Inwieweit Hawkins noch Einblick hat in die aktuelle Software, wird dann sicherlich noch erörtert werden müssen - der EA-Gründer hatte seinem Unternehmen 1991 den Rücken gekehrt, um sich dann mit 3DO an einem neuen Unterfangen zu versuchen, Anm. d. Red.)

Antonick sei bis zu jenem Zeitpunkt davon ausgegangen, dass der Hersteller die Software unabhängig weiter- bzw. neu entwickelt hatte. Sollten die Behauptungen von Hawkins stimmen, würden ihm natürlich auch weitere Gewinnbeteiligungen zustehen. Vermutlich nicht zu knapp: Die Madden NFL-Spiele haben sich bis dato über 85 Mio. Mal verkauft und dabei einen Umsatz von über vier Mrd. Dollar erwirtschaft.

Gegenüber Kotaku ließ EA verlauten: Die Klage und der 20 Jahre alte Anspruch entbehren jeder Grundlage. Auch sei nichts dran an den im Reuters-Artikel erwähnten Gerüchten, dass der Hersteller sich in den vergangenen Jahren versucht hat, hinter den Kulissen mit Antonick finanziell zu einigen. Man habe ihm niemals Geld angeboten, so der Publisher.

Kommentare

dcc schrieb am
Weil du es falsch gemacht hast! Du musst klagen, weil du als Nazi bezeichnet wirst !
Game&Watch schrieb am
-CloneShift- hat geschrieben:Amerika ist schon toll,alles und jeden kann man verklagen ^^

Ich war schonmal dort und niemand hat mich verklagt. Frechheit!!!!! Dafür verklage ich das Land :twisted: :ugly:
johndoe831977 schrieb am
Genau verklag die Schweine!
Amerika ist schon toll,alles und jeden kann man verklagen ^^
HanFred schrieb am
XCyron hat geschrieben:In wie fern weiterentwickelt ? Die engine wurd ja schon droelf mal uebern board geworfen worden sein und nicht mehr auf dem original basieren oder ist hier mit weiter entwickeln das spielprinzip gemeint ?

Neue Engines basieren meistens auf älteren Engines, die halt einfach sukzessive weiterentwickelt wurden. Vor allem bei Spieleserien natürlich.
Game&Watch hat geschrieben:Kann es sein, dass verklagen gerade ziemlich "in" ist in der Spielebranche ??

Das ist in den USA immer in Mode. Schon lange, das Phänomen ist nicht neu.
Game&Watch schrieb am
Kann es sein, dass verklagen gerade ziemlich "in" ist in der Spielebranche ??
schrieb am

Facebook

Google+