Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Electronic Arts

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Electronic Absatz: Weniger Umsatz, weniger Verlust

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Im abgelaufenen Quartal konnte Electronic Arts einen Umsatz von 922 Mio. Dollar verbuchen und lag damit unter der Vorjahresmarke von 1,06 Mrd. Dollar. Musste man seinerzeit einen Verlust von 205 Mio. Dollar hinnehmen, so betrug das Minus immerhin 'nur' 45 Mio. Dollar.

Als Top-Seller erwies sich erwartungsgemäß FIFA 13, welches sich über 12 Mio. Mal verkauft (wohlgemerkt: durchverkauft, nicht ausgeliefert) hat. Zum Vergleich: Der Vorgänger war zu einem vergleichbaren Zeitpunkt zehn Mio. Mal über den Ladentisch gewandert. Im Zeitraum vom 1. April bis zum 31. Dezember des vergangenen Jahres hat die Fussballmarke zudem 230 Mio. Dollar im Online-Bereich erwirtschaftet. Mit über 100 Mio. Dollar konnte FIFA 13 dort FIFA 12 zudem über 98 Prozent übertreffen. Die Zahl der Nutzer, die Ultimate Team spielen, sei um 61 Prozent gegenüber der 12er Ausgabe gewachsen. Der Durchschnittsumsatz pro zahlendem Nutzer (ARPPU) sei gleichzeitig um 30 Prozent gestiegen.

Battlefield 3 Premium hat laut EA im Weihnachtsquartal über 108 Mio. Dollar abgeworfen und kommt derzeit auf 2,9 Mio. Nutzer.

Der Absatz von Need for Speed: Most Wanted habe den von Need for Speed: The Run bisher um 30 Prozent übertroffen. Das Rennspiel habe sich auch besser als die Konkurrenz geschlagen, heißt es da wohl mit Verweis auf Forza Horizon. Die Kunden würden ihre Kaufentscheidung fokussieren und sich nicht zwei Rennspiele, "sondern nur das beste zulegen". Die Marke sei wieder als "jährlicher Blockbuster" zu betrachten.

Dass Medal of Honor: Warfighter nicht die erhoffte Erfolgsgeschichte geworden ist, hatte EA bereits durchblicken lassen. Nachdem im Vergleich zum Vorgänger und Battlefield 3 eher mäßigen Absatz hatte der Publisher bereits den Support für den Shooter eingestellt. Im Rahmen des anschließenden Conference-Call teilt man jetzt mit: Die MoH-Marke wird (mal wieder) aufs Abstellgleis geschoben.

Ebenfalls nur im Conference-Call thematisiert wurde Star Wars: The Old Republic. Über die Mitte November vorgenommene Erweiterung um ein Free-to-play-Modell wird da angemerkt, "erste Indikatoren" seien sehr positiv, auch sei man zufrieden mit den initialen Ergebnissen. Es sei aber noch zu früh, um beurteilen zu können, ob das Vorhaben auch langfristig erfolgreich sein kann.

Über das laufende Quartal heißt es: Dead Space 3 und Crysis 3 würden ihre Vorgänger hinsichtlich der Zahl der Vorbestellungen übertreffen, im Falle des Crytek-Shooters um 40 Prozent.

Das Unternehmen schlüsselte in einer Präsentation auch auf, womit man im Digitalbereich derzeit so Geld verdient. Der größte Umsatzmotor ist dort nach wir vor das Geschäft mit Zusatzinhalten.



Im Weihnachtsquartal verteilte sich der Umsatz folgendermaßen auf die einzelnen Plattformen:

System: Umsatzanteil (Vorjahreswert)
  • Xbox 360: 30% (31%)
  • PS3: 32% (30%)
  • Wii: 2% (3%)
  • Mobile: 8% (5%)
  • PSP/Vita: 2% (1%)
  • 3DS/DS: 2% (1%)
  • PC: 21% (26%)

Quelle: EA

Kommentare

greenelve schrieb am
Fifa gehört zur Sportsabteilung und die liefert, wenn auch nicht immer bei uns, auch NHL Eishockey und NFL Madden American Football. Alles drei Serien die es mit jährlichem Zyklus seit ca. 20-25 Jahren gibt.
Bedameister schrieb am
Hm also wird es wohl so weiter gehen:
Jedes Jahr ein Fifa (ok das überrascht nicht)
Jedes Jahr ein NFS
Jedes Jahr ein Battlefield (würde ich EA durchaus zutrauen)
Ansonsten werden weiterhin neue IPs entwickelt. Wenn diese Erfolgreich sind, werden im Schnitt 2 weitere lieblose Nachfolger im 1-2 Jahresabstand hingeklatscht und wenn sich der 3. Teil dann nicht so gut verkauft hat wird die Serie wieder eingestellt und eine neue Entwickelt und ausgeschlachtet.
Dazu gibts natürlich reichlich DLC, Season Pässe und F2P.
Ich sehe in eine wunderbare Zukunft mit EA :lol:
FightingFurball schrieb am
Vernon hat geschrieben:
PC: 21% (Vorjahr 26%)
*froi*
*freu*
Wenn man schon eine Sprache zu Hackfleisch verarbeitet, dann aber wenigstens einigermaßen korrekt. :evil:
Vernon schrieb am
PC: 21% (Vorjahr 26%)
*froi*
greenelve schrieb am
key0512 hat geschrieben:Ich frag mich, warum die bei so enormen Umsätzen trotzdem Verluste einfahren? Jedes Jahr den selben Aufguss anzubieten dürfte doch relativ günstig sein...
Scheinbar ist es das nicht. Deren große Titel wie das kommende Dead Space 3 müssen sich so 4-5 Millionen mal verkaufen, um die Kosten wieder einzuspielen. Ein Mirros Edge war also ein totaler Reinfall, rein vom Geld her betrachtet. War halt nicht das rechte Spiel für die Masse.
gracjanski hat geschrieben:der kapitalismus zeigt hier seine hässlichste Fratze: mit Dreck machen die auch noch Geld, weil die Masse an Konsumzombies eben dumm ist.
What? Ich hab grad gesehen du hast Guitar Hero 3 mit einem Usertest und stolzen 85% versehen und in Kombination mit dem Spruch hier glaub ich eher du magst EA und deren Spiele nicht, als dass dir Kapitalismus wirklich das Geschriebene bedeutet. :Blauesauge:
schrieb am

Facebook

Google+