Electronic Arts: Criterion: Vorerst keine Rennspiele mehr - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Electronic Arts

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Criterion: Vorerst keine Rennspiele mehr

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Nachdem zuletzt Gerüchte aufkamen, nach denen Criterion Games nach Need for Speed: Hot Pursuit und Need for Speed: Most Wanted an einem weiteren Ableger der Reihe oder gar einem neuen Burnout sowie einer Wiederbelebung von Road Rash arbeitet, hat sich jetzt Creative Director Alex Ward über Twitter geäußert und erteilt den zahllosen Anfragen von Fans dort eine klare Absage.

Und die geht sogar noch über das Dementieren von Gerüchten hinaus: Laut Ward befindet sich derzeit kein Rennspiel bei dem Studio in Arbeit. Nach über einer Dekade, in denen man sich dem Genre gewidmet hat, sei es für Criterion an der Zeit, etwas völlig Neues zu versuchen.

"After over a decade of making racing games it's time to make something new. It is early days thus I have nothing to "announce" or talk about".

"But if you are following me expecting some Megaton of a new Burnout game, or an Underground remake then I have to disappoint you."

"I am proud of all of the Burnout games. When it feels right we will make another one. We are creative people."

Da in diesem Zusammenhang sofort über eine mögliche Fortsetzung des Shooters Black spekuliert wurde, sah sich Ward gezwungen, auch diesen Vermutungen umgehend Wind aus den Segeln zu nehmen. Er könne eine Menge sagen, warum es kein Black 2 geben wird, doch will er sich die Ausführungen für den Fall aufheben, mal einen Vertrag für ein Buch zu bekommen, in dem er dann aus dem Nähkästchen plaudern will.

"No Black2 either folks. Volumes to tell on that topic, but will save that for when I get a book deal..."



Kommentare

crewmate schrieb am
CristianoRonaldo hat geschrieben:Meiner Meinung nach ist Midnight Club Los Angeles besser als jedes Need for Speed, das nach 2005 veröffentlicht wurde.
Die Cops sind viel zu sensibel in dem Spiel. Davon ab - ja.
Vor allem die Motorräder sind wie selbstverständlich integriert.
Aber die Reihe kommt insgesamt immer irgendwie unter.
Dafür wiederrum Rockstar typisch kommen die Teile in guten langen Abständen.
OriginalSchlagen schrieb am
Vorerst keine FPS mehr. Das hätte mich wirklich überrascht. :|
CristianoRonaldo schrieb am
Meiner Meinung nach ist Midnight Club Los Angeles besser als jedes Need for Speed, das nach 2005 veröffentlicht wurde.
crewmate schrieb am
GrinderFX hat geschrieben:Naja, "gut" kann schon definieren und besonders wenn es um ähnliche Spiele geht mit nahezu der selben Engine und da hatte Burnout einfach weit mehr zu bieten.
Und du bestätigst ja nahezu sämtliche Mängel.
Von daher ist es ok, wenn sie es darauf beruhen lassen.
The Run und Hot Pursuit waren einfach unverschämt für jemanden der mehr gewohnt war.
von Need for Speed? Dieser jährlich erscheinenden Renn spiel Reihe? Die hatten nur viel zu bieten. Du sollst ja jedes Jahr den neuen kaufen.
Pyoro-2 schrieb am
Ist für mich auch nid sonderlich nachvollziehbar. Geschwindigkeitsgefühl entsteht doch dadurch, dass man Objekte sieht, an denen man vorbeirast, und desto schneller die durch's Blick huschen, desto hektischer wirkt's ^^ 'n relativ detailarmes ToCA 3 wirkt IMO nid wirklich schneller als das nachfolgende GRiD, eher andersrum, obwohl GRiD natürlich mehr details hat - das hängt doch viel mehr mit'm Fahrgefühl und Co zusammen...
...aktuelle Rennspiele sind ja gerne mehr Bootssimulatoren als Renngames. Alles immer schön schwammig, da fehlt einem imo dieses präzise Lenkverhalten, was viel für's Geschwindigkeitsgefühl ausmacht. Dazu halt Gummiband ^^
schrieb am

Facebook

Google+