Electronic Arts: FIFA-Lizenz verlängert - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Electronic Arts: FIFA-Lizenz verlängert

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Über 14,5 Mio. Mal ist FIFA 13 in knapp sieben Monaten über den Ladentisch gewandert und hat damit die Bestmarke des Vorgängers gleich mal um 30 Prozent übertroffen. Der Rubel rollt auch im digitalen Bereich: Dank Mobile-Spielen, Ultimate Team & Co. hat EA außerdem noch weitere 200 Mio. Dollar an Umsatz verbuchen können. Wohlgemerkt nur mit dem jüngsten Vertreter der Serie: FIFA 12 und FIFA Online 3 warfen im vergangenen Geschäftsjahr immerhin auch noch 150 Mio. Dollar im Digitalbereich ab.

Fans der Konkurrenz von Konami werden dann auch zähneknirschend vernehmen, was EA dann heute verkündet: Der Hersteller hat den Lizenzvertrag mit der FIFA bis zum 31. Dezember 2022 verlängern können.

"Laut diesem Abkommen behält EA SPORTS die exklusiven Rechte, Videospiele mit FIFA-Branding – sowohl im Genre Action als auch Management – zu veröffentlichen. Zusätzlich hält EA SPORTS weiterhin die Exklusivrechte an der Veröffentlichung des offiziellen Videospiels zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft und bleibt Presenting Partner des FIFA Interactive World Cup.

„EA SPORTS hat 1993 das erste FIFA-Fußballspiel veröffentlicht und auch 20 Jahre später ist unsere Partnerschaft mit der FIFA sehr eng“, so Andrew Wilson, Executive Vice President und Head of EA SPORTS. „Unsere Franchise ist im Genre der Sport-Videospiele in Hinblick auf Qualität und Innovation zum Maßstab geworden. Wir freuen uns auf viele weitere Jahre, in denen wir unseren Kunden aus aller Welt Produkte mit dem prestigeträchtigen Namen FIFA bieten können.“

„Die Beziehung zu EA SPORTS ist für die FIFA von enormer Bedeutung“, sagt Jérôme Valcke, Generalsekretär der FIFA. „Die FIFA-Videospiele nehmen eine Schlüsselrolle bei unserem Bemühen ein, die Marke FIFA und die Werte der FIFA weltweit als Erlebnis zu kommunizieren. Allein die 2,5 Millionen Fußballfans, die am diesjährigen FIFA Interactive World Cup teilgenommen haben, zeigen, dass wir damit Erfolg haben. Und das ist nur ein Beispiel für die Stärke unserer Partnerschaft mit EA."

Quelle: Pressemitteilung

Kommentare

[Shadow_Man] schrieb am
suicide-samurai hat geschrieben:. . . und so muss das (meistens) bessere Fussballspiel auch die nächste 10 Jahre ohne Bundesliga Lizenz auskommen :cry: :cry: :cry:

Das hat mit der Bundesliga doch nichts zu tun, das sind wieder andere Lizenzen.
Hier gehts darum, dass sie die Marke FIFA weiter verwenden dürfen und auch Spiele zur WM und EM machen dürfen. Das hat mit der Bundesliga nichts zu tun :wink:
Vernon schrieb am
Tss... Fanatiker
Entweder schauen sie im Stadion 90 Minuten ihrem Verein beim Verlieren zu, oder gröhlen aufbauendes "We are the Champions" oder so im Herdentrieb, als ob sie selber etwas fürs Ergebnis getan hätten. Englische Fans beneiden die hiesigen wegen Bierausschank und recht günstigen Eintrittspreisen. Da wird die Klientel bis 2022 gesichert sein.
Um dann zu sehen, wie Bayern als Vampir die Leistungsträger von Eintagsfliegen wegkauft.^^
Player#47 schrieb am
13 wurde mal ganz dezent ausgelassen. Bei FIFA14 bin ich wieder dabei und dann gibts Online wieder ganz schön Dresche für alle!
The Scooby schrieb am
IMD Eika hat geschrieben:Hat Dr***sverein EA mal wieder Vitamin B und ne Menge Kohle springen lassen!! Ich werde EA wegen ihres schlechten Kundensupports versuchen links liegen zu lassen...zumindest Fifa wird erstmal boykottiert!

Das Problem liegt doch nicht bei EA, sondern den Fussballverbänden. Die vergeben die Lizenzen nur exklusiv. Denen ist das auch vollkommen egal, da die Einnahmen aus dem Spielesektor nur einen Bruchteil des Jahresumsatzes ausmacht. Hier wird nicht an den Spieler gedacht und auch nicht an das finanzielle Potential, das ein vernünftigen Lizenzvergabesystem bringen würde. Nur ist das Potential nicht so groß, dass es irgendwen bei den Verbänden interessiert.
Swatfish schrieb am
weitere Jahre voller warmer Aufgüsse...
schrieb am

Facebook

Google+