Electronic Arts: Mehr Gewinn, weniger Umsatz - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Electronic Arts: Mehr Gewinn, weniger Umsatz

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Im abgelaufenen Geschäftsquartal konnte Electronic Arts einen Umsatz von 949 Mio. Dollar verbuchen und lag damit leicht unter dem Vorjahreswert von 955 Mio. Dabei verzeichnete man einen Gewinn von 222 Mio. - 21 Mio. mehr als im Vorjahr. Insgesamt lag man damit deutlich über den vorherigen Prognosen von 875 Mio. bzw. 102 Mio. Dollar.

Der Publisher verwies u.a. auf den stark wachsene Mobile/Handheld-Sparte mit Einnahmen von 130 Mio. Dollar. Im Digitalbereich - also Ultimate Team und Mobile - warf FIFA 13 einen Umsatz von 70 Mio. Dollar ab und lag damit um 92 Prozent über dem Wert von FIFA 12 zu einem vergleichbaren Zeitpunkt. Real Racing 3 habe seit seinem Launch im März über 45 Mio. Downloads und zwei Mio. täglich aktive Nutzer

Battlefield 3 Premium kommt laut EA mittlerweile auf über vier Mio. Nutzer. Origin kommt derzeit auf 50 Mio. registrierte Nutzer - davon sind 22 Mio. Mobile-Spieler.

Während man im Downloadsegment gut zulegen konnte, muss EA im Retailbereich einen Rückgang hinnehmen: Das im vergangenen Quartal veröffentlichte Fuse wird im Geschäftsbericht übrigens mit keinem Wort erwähnt - was als Zeugnis der Verkaufszahlen gewertet werden darf.

Keinerlei Neuigkeiten gibt es zur Suche nach einem Nachfolger für den im Frühjahr abgetretenen John Riccitiello: Man sei immer noch dabei, sowohl interne als auch externe Kandidaten zu evaluieren. 

Nach dem Wechsel Don Mattricks von Microsoft zu Zynga war in der Gerüchteküche gemunkelt worden, der Mann, der früher die Studiosparte EAs geführt hatte, sei der eigentliche Wunschkandidat des Aufsichtsrats gewesen.

Der Umsatz verteilte sich in den vergangenen drei Monaten folgendermaßen:

System: Umsatzanteil (Vorjahreswert)
  • Xbox 360: 27% (31%)
  • PS3: 25% (28%)
  • Wii: - (1%)
  • Mobile: 12% (7%)
  • Sony-Handhelds: 1% (1%)
  • Nintendo-Handheld: 1% (1%)
  • PC: 32% (29%)
  • Andere: 2% (2%)

Das Unternehmen schlüsselte außerdem auf, wo und womit man im Digitalbereich derzeit so sein Geld verdient.








Quelle: EA

Kommentare

crewmate schrieb am
Extremisten tragen den Titel mit Stolz.
Leider schieben sich solche Leute mit ihren kontroversen Posts immer in den Mittelpunkt.
Das gleiche auch bei Konsolen Fanboys.
Es geht nicht um Diskussion, sondern um Argumentation. Nicht um das Thema, sondern ums bloße ausfechten.
shakeyourbunny schrieb am
crewmate hat geschrieben:Es ist und bleibt engstirniger Extremismus.
und Konsolen Spiele zu Patchen ist besser als das, was man so bei m AVGN und Konsorten sieht. Bugs hab es schon immer, überall. Nur sind sie heute schneller bekannt.
Nur zu blöd, das genau dieses unkomplizierte Spielen von den Konsolenfanatikern als erstes angeführt wird, wieso sie Konsolen bevorzugen.
Die Geschichte mit der "Glorious PC Master Race" war eigentlich nur ironisch gemeint, siehe auch http://www.escapistmagazine.com/article ... aster-Race
Selber hab ich auch Konsolen, auch wenn die stationären eher verstauben und ich des öfteren gerne einen GameBoy Advance fürs Daddeln ins Bett nehme.
crewmate schrieb am
Es ist und bleibt engstirniger Extremismus.
und Konsolen Spiele zu Patchen ist besser als das, was man so bei m AVGN und Konsorten sieht. Bugs hab es schon immer, überall. Nur sind sie heute schneller bekannt.
shakeyourbunny schrieb am
Noeppchen hat geschrieben:Ändern/verteufeln sollte man es trotzdem nicht), deswegen haben sich unkomplizierte Konsolen etabliert, und nicht nur (ausschließlich) weil hinter denen eine große Lobby steht, weil für viele das Spielen nur ein Hobby ist und kein essentieller Bestandteil ihres Lebens, wie für viele auf dieser Seite.
Deine unkomplizierten Konsolen sind ein Ding der Vergangenheit, die letzte "unkomplizierte" Konsole, wo ein "Spiel einlegen - Einschalten - Spielen" gewesen ist, war die Sony PS2.
Danach hast du auch den Konsolen genauso diese ganze Installation von Spielen - Patches - Social Online Müll.
Nachtrag: Selbst auf den ganzen Smartphones und neueren Handheldkonsolen wirst du davon nicht verschont.
Kajetan schrieb am
Noeppchen hat geschrieben:
Sir Richfield hat geschrieben: Oder anders: Was hat The Last of Us jetzt mit der Grafikdiskussion zu tun?
Keine Ahnung, ich hab nur immer wieder gehört, dass das Spiel eines der schönsten Konsolenspiele sein soll, habe das selbst nicht gespielt. Deswegen stand TLoU nur übertrieben für den (meiner Meinung nach) Irrglauben, dass PC-Spiele bei einer Monopolstellung viel besser aussehen würden.
Schön, weil technisch perfekt und mit dem allerneusten Shader-Schnickschnack oder schön, weil das Art Design gelungen ist?
Hexen 2 erschien im Jahre 1997 auf der alten Quake1-Engine und sieht heute in Sachen Art Design, Licht/Schatten-Platzierung, Leveldesign und Texturierkunst schöner aus als vieles, was man heute als grau-brauner Military-Einheitsbrei um die Augen gedroschen bekommt.
schrieb am

Facebook

Google+