Electronic Arts: Sims 4 mit Offline-Modus wegen SimCity-Feedback - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Electronic Arts: Sims 4 mit Offline-Modus wegen SimCity-Feedback

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Mit über zwei Mio. verkauften Exemplaren hat Electronic Arts SimCity als "Erfolg" eingestuft. Den Ärger um die Server-Probleme hat der Hersteller dann aber doch nicht ganz ignoriert, wenn man Frank Gibeau glauben darf. Als der im Interview mit VentureBeat darauf angesprochen, dass der Publisher (zum zweiten Mal in Folge) den Preis für "Worst Company in America" verpasst bekam, antwortet der Chef aller EA-Label:

"Wir nehmen das sehr ernst und wollen, dass sich das ändert.

In den vergangenen Monaten haben wir damit begonnen, bei Spielern recht eindeutig unbeliebte Geschäftspraktiken zu ändern. Im Frühjahr haben wir unser Online-Pass-Programm auf den Konsolen aufgegeben - sowohl auf den aktuellen als auf den kommenden. Wir haben auf das Feedback zu SimCity gehört und entschieden, dass Die Sims 4 als Einzelspieler- und Offline-Erlebnis konzipiert wird. Wir haben auf der E3 einige neue Marken vorgestellt und werden in den kommenden Monaten weitere ankündigen.

Wir haben eine Initiative gestartet, um den Spielern beim Übergang zu den neuen Konsolen zu helfen. Wir haben den Umzug deutlich einfacher gemacht, indem wir den Spielern erlauben, ihre Achievements zu übernehmen. Und da kommt noch mehr. Das Wichtige ist: Wir hören hin, wir ändern uns."

Einer Umfrage zufolge denkt der Hersteller darüber nach, SimCty einen Offline-Part vorzustellen.

Kommentare

Kajetan schrieb am
Pyoro-2 hat geschrieben:Die Tatsache, dass Sims 3 einen Itemshop hat, der sich aber ganz simpel und einfach komplett abschalten lässt, find ich immer noch eine der erstaunlichsten der ganzen Spielebranche. Das passt so garnicht zu EA.

Bitte wie? Einfach so abschaltbarer Item-Shop? Wer ist dafür verantwortlich? Wen muss ich feuern, wenn ich EA-Chef wäre? ;-P
Pyoro-2 schrieb am
Die Tatsache, dass Sims 3 einen Itemshop hat, der sich aber ganz simpel und einfach komplett abschalten lässt, find ich immer noch eine der erstaunlichsten der ganzen Spielebranche. Das passt so garnicht zu EA.
Andererseits frag ich mich dann auch, ob da je bei Sims 4 überhaupt 'ne totale Kehrtwende geplant war oder ob man jetzt nur so tut als ob, obwohl das sowieso offline releast worden wäre ... ^^
Elderbunnie schrieb am
Es mag sicher auch Kalkül dahinter stecken, bei Sims 4 so eine Entscheidung zu treffen. Trotzdem denke ich, dass es im Ansatz eine positive Entwicklung ist. Sie zeigt, dass man als Spieler / Kunde am Ende eben doch am längeren Hebel sitzt. Die mageren Verkaufszahlen und gigantische negative Publicity von Sim City plus der kurz darauf folgende "Worst Company" Award (der sicher auch damit zu tun hat) machen irgendwann jedem klar, dass es so nicht weitergehen kann. Ob es dann einfach nur "so ähnlich" weitergeht sei mal dahin gestellt.
Wichtig an der großen Diskussion um Sim City war aber meines Erachtens vor allem, dass die Kunden, auch die, die sich damit nicht so auseinandergesetzt haben, für die Always On Thematik und die damit einhergehenden Probleme und Einschränkungen sensibilisiert wurden.
Ich bin allerdings gespannt, wie viel beim Release von Sims 4 von dieser Ankündigung noch übrig sein wird. :roll:
brent schrieb am
2070 hat auch einen Offlinemodus.
Fehlen halt nur Spielelemente, ist okay, mehr war ja nicht gefordert. :twisted:
De_Montferrat schrieb am
Wir nehmen das sehr ernst und wollen, dass sich das ändert. In den vergangenen Monaten haben wir damit begonnen, bei Spielern recht eindeutig unbeliebte Geschäftspraktiken zu ändern.

Ja, man nimmt die momentane Situation und sowieso den "Kunden" sehr ernst... :lol: Wieso verzichtet man dann nicht auf Origin? Wieso hat SimCity immer noch keinen Offline-Modus?
Im Frühjahr haben wir unser Online-Pass-Programm auf den Konsolen aufgegeben - sowohl auf den aktuellen als auf den kommenden.

Ziemlich dreist, armselig und witzlos, wenn man sich damit versucht zu profilieren und immer noch und immer wieder damit anfängt. Die Online-Pässe für die jetzige Konsolengeneration mag man aus wirtschaftlicher Gründe (ziemlich mageres bis nicht erwähnenswertes, vielleicht sogar negatives Kosten/Nutzen-Verhältnis) abgeschafft haben, aber bzgl. der nächsten Generation gibt es doch andere Gründe. Man konnte es vollmundig als "kundenfreundlich" und "kundenorientiert" verkaufen, weil man bereits von Microsofts forciertem Konsolen-DRM wusste und wohl von der Annahme ausging, Sony würde oder könnte gar nichts Anderes machen als mit Microsoft gleichzuziehen. So versuchte man die Aufgabe des Online-Passes als für positive Werbung auszunutzen, natürlich in der Annahme, es würde ein von den Herstellern selbst integrierte noch schärferes System integriert werden.
Dem ist nun (erstmal) nicht so. Nun kann man aber nicht ohne Weiteres einfach zum alten System "Online-Pass" zurückkehren, hat man sich doch öffentlich absolut davon distanziert und würde sich vollends unglaubwürdig machen und zusätzlich eine entsprechende negative Reaktion der Öffentlichkeit provozieren. Selbst wenn es ihnen dieses System wert wäre, könnten sie es zumindest auf der PS4 vergessen: Blöd nämlich, dass Sony aufgrund der Voraussetzung einer...
schrieb am

Facebook

Google+