Electronic Arts: Geschäftsbericht (Q1): 11,5 Mio. Battlefield- und 6,6 Mio. Battlefront-Spieler; Verkaufserwartungen von Titanfall 2 und Battlefield 1 benannt; Gewinn erzielt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Electronic Arts - Geschäftsbericht (Q1 FY2017): 11,5 Mio. Battlefield- und 6,6 Mio. Battlefront-Spieler; Verkaufserwartungen von Titanfall 2 und Battlefield 1 benannt; Digitalgeschäft wächst; Gewinn erzielt

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Electronic Arts hat die Geschäftsergebnisse aus dem 1. Quartal (April bis Juni 2016) des laufenden Geschäftsjahres 2017 (April 2016 bis Ende März 2017) veröffentlicht. Dem Bericht ist zu entnehmen, dass in der Battlefield-Reihe - allen voran Battlefield 4 - im Zeitraum (April bis Juni 2016) mehr als 11,5 Millionen einzigartige Spieler verzeichnet wurden. Bei Star Wars Battlefront waren es mehr als 6,6 Mio. einzigartige Spieler. Bei Madden NFL 16 ist die Anzahl der aktiven Spieler um 20 Prozent im Vergleich zum Vorgänger (im gleichen Zeitraum) gestiegen. Madden NFL Mobile verzeichnete 25% mehr monatlich aktive Spieler und Star Wars: Galaxy of Heroes wurde ungefähr 2,5 Stunden pro Tag gespielt. Die Anzahl der Abonnenten von EA Access hat sich zudem verdoppelt (Umsatz: 87 Mio. Dollar). Das Unternehmen ist vor allem stolz auf den Ausbau und den Gewinn der Digitalsparte (Spiele-Downloads, Downloadinhalte, Mikrotransaktionen etc.).

In der Konferenz mit Investoren und Analysten sprach Blake Jorgensen (CFO von Electronic Arts) außerdem über die Verkaufserwartungen von Titanfall 2 und Battlefield 1. Es wird geschätzt, dass sich Titanfall 2 zwischen neun und zehn Millionen Mal verkaufen wird. Der Vorgänger lag bei ungefähr sieben Millionen Verkäufen. Jorgensen erklärte weiter, dass die Prognose bei Battlefield-Spielen in der Regel so um die 15 Millionen pro Jahr liegt. Diese Schätzung soll auch bei Battlefield 1 zutreffen, wird diesmal jedoch ein bisschen niedriger angesetzt (also unter 15 Mio.).

Im 1. Quartal des Geschäftsjahres wurden 1,271 Mrd. Dollar umgesetzt (Vorjahr 1,203 Mrd. Dollar). 689 Mio. Dollar stammen aus dem Digitalgeschäft (Vorjahr: 623 Mio. Dollar). 582 Mio. Dollar aus dem Absatz von physischen Produkten und anderen Einnahmequellen (Vorjahr: 580 Mio. Dollar). Der Gewinn liegt bei 440 Mio. Dollar und damit knapp unter dem Ergebnis des Vorjahres (442 Mio. Dollar). Alle Angaben nach GAAP.

Quelle: Electronic Arts

Kommentare

Temeter  schrieb am
chili con carne hat geschrieben:Von meiner Seite aus gibt es Ihnen bislang nur die Bestätigung, dass das Hauptspiel gekauft wird.
Den Rest hole ich mir irgendwann vllt zum niedrigpreis oder garnicht.

Du weißt schon, dass EA sogar zugegeben hat, das Spiel mit weniger Content veröffentlicht zu haben, um mit dem Film mitzuhalten?
chili con carne schrieb am
Temeter  hat geschrieben:
chili con carne hat geschrieben:Habs auch gekauft. Macht halt echt Laune und natürlich spielt es EA auch in die Karten, dass es keine andere Alternative zu einem StarWars Shooter gibt.
Die DLCs habe ich persönlich jedoch nicht mehr angerührt, da mir diese doch einzelnd/im Paket zu teuer sind und außer neuen Waffen und bisschen Challenges + 1-2 Maps nichts weiter bringen.

Ist ja cool wenn es dir Spaß macht, nur sendet das halt auch die Nachricht an EA, dass sie damit durchkommen. :wink:

Von meiner Seite aus gibt es Ihnen bislang nur die Bestätigung, dass das Hauptspiel gekauft wird.
Den Rest hole ich mir irgendwann vllt zum niedrigpreis oder garnicht.
Temeter  schrieb am
chili con carne hat geschrieben:Habs auch gekauft. Macht halt echt Laune und natürlich spielt es EA auch in die Karten, dass es keine andere Alternative zu einem StarWars Shooter gibt.
Die DLCs habe ich persönlich jedoch nicht mehr angerührt, da mir diese doch einzelnd/im Paket zu teuer sind und außer neuen Waffen und bisschen Challenges + 1-2 Maps nichts weiter bringen.

Ist ja cool wenn es dir Spaß macht, nur sendet das halt auch die Nachricht an EA, dass sie damit durchkommen. :wink:
chili con carne schrieb am
Temeter  hat geschrieben:Das sich unfertiges Material wie Battlefront so gut verkauft...
Bissl absurd isses schon.

Habs auch gekauft. Macht halt echt Laune und natürlich spielt es EA auch in die Karten, dass es keine andere Alternative zu einem StarWars Shooter gibt.
Die DLCs habe ich persönlich jedoch nicht mehr angerührt, da mir diese doch einzelnd/im Paket zu teuer sind und außer neuen Waffen und bisschen Challenges + 1-2 Maps nichts weiter bringen.
WulleBulle schrieb am
Mir ist der EA Season Pass für Battlefront zu teuer mit seinen 49,90 EUR.
Habt Ihr vertrauenswürdige und günstigere Quellen für mich?
schrieb am

Facebook

Google+