Electronic Arts: EA stehe voll hinter Projekt Scorpio und PlayStation Neo - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Electronic Arts: Söderlund: EA stehe voll hinter Projekt Scorpio und PlayStation Neo

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
In einem Interview mit Game Informer, das im Rahmen der gamescom geführt wurde, bekundete Electronic Arts' Executive Vice President Patrick Söderlund, dass EA zu 100 Prozent hinter Microsofts Projekt Scorpio und Sonys PlayStation Neo stehe. Zwar hätten Konsolen-Upgrades wie das SEGA Mega CD in der Vergangenheit meist nicht funktioniert, aber dieses mal sei es anders und der Ansatz, das Ökosystem einer Konsole durch skalierbare Upgrades intakt zu halten, auf jeden Fall richtig. Er selbst sei hochbegeistert gewesen, als er gesehen habe, woran Sony und Microsoft arbeiteten. Den Entwicklern mehr Hardware-Power zur Verfügung zu stellen, würde zudem mehr Raum für vielfältigere Spielerfahrungen bieten. Und in technischer Hinsicht sei man dafür mit der dynamisch skalierbaren Frostbite-Engine bestens vorbereitet.

Quelle: Game Informer

Kommentare

Sir Richfield schrieb am
Remember this? Kotaku did. It?s Ex-EA CEO John Riccitiello, speaking at E3 2011 about the Wii U.
"What Nintendo?s new console delivers speaks directly to the players of EA Sports and EA Games. Nintendo?s new console will produce brilliant high-definition graphics and new gameplay opportunities. We look forward to seeing great EA content on this new platform."

Das war angeblich 2011. Also ein Jahr vor dem Launch.
Quelle*
*Nach ca. fünf Minuten Google, deshalb immer mit Prise Salz genießen.
Aber was soll EA auch machen? Da kommt eine Platform, auf der man wahrscheinlich Spiele verkaufen kann, also den Umsatz steigern.
Wem genau soll EA verklickern, dass sie an mehr Umsatz kein Interesse hat? Uns? Den Anlegern? Meinem rosa Pudel?
Als EA dann ein paar Spiele für die WiiU umgesetzt hat und die ersten Prognosen für die WiiU da waren, DA konnten sie dann den wichtigen Leuten sagen: "Alten Scheiss umsetzen ist zu teuer, neuer Scheiss ist zu risikoreich, lassen wir besser."
Den unwichtigen Leuten (also: uns) haben sie dann erklärt, zu wenig Leistung, kein Interesse, Zielgruppe eh nicht da, faselhasel...
Sir Richfield schrieb am
In anderen Nachrichten ist Wasser nass, Leim klebrig und in der Antarktis ist es vergleichsweise kalt.
Gibt es irgendwas, hinter dem EA anfangs nicht voll und ganz hinter stand?
schrieb am

Facebook

Google+