Electronic Arts: Geschäftsbericht: Verluste reduziert; FIFA 17 und Battlefield 1 starteten stark; weitere Titanfall-Spiele in Planung; Interesse an Remaster vorhanden - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Electronic Arts

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Electronic Arts: Geschäftsbericht: Verluste reduziert; FIFA 17 und Battlefield 1 starteten stark; weitere Titanfall-Spiele in Planung; Interesse an Remaster vorhanden

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Im Geschäftsbericht für das zweite Quartal (Juli bis September 2016) des laufenden Geschäftsjahres und der damit verbundenen Investorenkonferenz legte Electronic Arts dar, dass bei FIFA 17 in der ersten Woche nach Verkaufsstart ca. 20 Prozent mehr aktive Spieler als bei FIFA 16 verzeichnet wurden. Zwei Drittel der Spieler hätten außerdem den Journey-Story-Modus ausprobiert. Auch die Ultimate-Team-Modi in FIFA, Madden und NHL legten zu - zusammengenommen stiegen die Nettoverkäufe um 15 Prozent. Insgesamt verbuchte das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 898 Mio. Dollar (Vorjahr: 815 Mio. Dollar), davon kamen 566 Mio. Dollar aus digitalen Vertriebskanälen. Der Verlust im besagten Quartal betrug 38 Mio. Dollar - deutlich weniger als im Vorjahr (140 Mio. Dollar).

Andrew Wilson (CEO) blickte zudem über das "exzellente Quartal" hinaus und sagte, dass Battlefield 1 ziemlich gut gestartet sei. Nach der ersten Woche sei die Spielerbasis fast doppelt so groß wie bei Battlefield 4 (ebenfalls nach einer Woche). Mit inbegriffen müssten allerdings auch die Spieler der Play-First-Trial (Abonnenten von EA/Origin Access) bei Battlefield 1 sein. Wilson meinte zudem, dass die Zahl der aktiven Spieler weiter ansteigen würde.

Blake Jorgensen (CFO) fuhr fort und sagte, dass das an Assassin's Creed angelehnte Actionspiel von Jade Raymond (Motive Studios) in drei oder vier Jahren startklar sein dürfte. Außerdem verteidigte er die Release-Strategie, die kostenlosen Downloadinhalte und den Termin von Titanfall 2 und bekräftigte, dass sie große Pläne für Marke hätten und weitere Titanfall-Spiele in den kommenden Jahren erscheinen werden. Darüber hinaus zeigte Electronic Arts erstmalig Interesse an Remastered-Versionen bestimmter Spiele. Voraussetzung sei jedoch, dass sich die Spieler solche Remaster wünschen würden. Sie würden jedenfalls "viele Anfragen von Fans" erhalten. Solche Neuauflagen müssten sich aber sinnvoll überarbeiten lassen, heißt es weiter.

Bei Electronic Arts wird geschätzt, dass bis Ende 2016 ungefähr 80 Millionen PS4- und Xbox-One-Konsolen in Umlauf sein sollen. Ende 2017 soll die Zahl auf 100 Millionen ansteigen. Laut Jorgensen würde die Hardware-Basis im Vergleich zu Xbox 360 und PS3 in westlichen Territorien (35 Monate nach Verkaufsstart) um 33 Prozent schneller wachsen - und das sei gut für die Spiele-Industrie.

Quelle: EA, GameSpot

Kommentare

heretikeen schrieb am
Spiele am Reißbrett der Finanzabteilung konstruiert. Ich verzichte dankend weiterhin.
Veldrin schrieb am
Cheraa hat geschrieben:Fifa 99-16 Remake bitte! :lol:
:lol:
Cheraa schrieb am
Fifa 99-16 Remake bitte! :lol:
Shevy-C schrieb am
NfS Underground 1+2 oder Porsche bitte "remastern".
Nino-san schrieb am
Darüber hinaus zeigte Electronic Arts erstmalig Interesse an Remastered-Versionen bestimmter Spiele. Voraussetzung sei jedoch, dass sich die Spieler solche Remaster wünschen würden.
Mass Effect Trilogy. Macht endlich.
SpoilerShow
Und diesmal mit allen DLCs.
schrieb am

Facebook

Google+