Electronic Arts: Ex-BioWare-Entwickler: "Lineare Einzelspieler-AAA-Titel sind derzeit für EA gestorben" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Electronic Arts

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Ex-BioWare-Entwickler: "Lineare Einzelspieler-AAA-Titel sind derzeit für Electronic Arts gestorben"

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Electronic Arts setzt verstärkt auf Spiele mit einer offenen Welt und einer Multiplayer-Komponente, da sie sich besser "monetarisieren" (Stichwort: Mikrotransaktionen) lassen, dies ließ Manveer Heir in einem Interview durchblicken. Heir war sieben Jahre als Game Designer bei BioWare tätig und hat an Mass Effect 3 und Mass Effect: Andromeda mitgearbeitet. Laut seinen Ausführungen wurden nur deshalb Karten-Pakete in den Mehrspieler-Modus von Mass Effect 3 eingebaut. Die Spieler sollten zugleich dazu animiert werden, regelmäßig wiederzukommen und nicht nur bloß "60 bis 100 Stunden" zu spielen.

Der Erfolg der Kartenpackungen in Mass Effect 3 hatte direkten Einfluss auf Dragon Age: Inquisition, denn den Mehrspieler-Modus in Inquisition gab es nur, weil EA haufenweise Geld mit dem Mass-Effect-Paketen gemacht hatte. Laut Manveer Heir gab es sogar Personen, die 15.000 Dollar in die Multiplayer-Kartenpakete bei Mass Effect gesteckt hatten. Auch die Existenz von Anthem würde letztendlich auf den Erfolg der Mikrotransaktionen basieren, zumal das Online-Actionspiel ohnehin kein typisches BioWare-Spiel sei.

Die Mikrotransaktionen und das Geld, das sich damit verdienen lässt, sind gemäß Manveer Heir gleichermaßen der Grund dafür, dass lineare Einzelspieler-AAA-Titel (Großproduktionen) derzeit für Electronic Arts gestorben sind - und hiermit schließt sich der Kreis zur Schließung von Visceral Games und die grundlegende Veränderung des linearen Action-Adventures im Star-Wars-Universum.

Quelle: Waypoint: Podcast, PCGamesN

Kommentare

manu! schrieb am
Bin mir ziemlich sicher,dass spätestens mit Gears of War 5,The Coalition,der Entwickler von Gears 4 und 5,das komplette Game auf MTA aufbauen wird.Und bei Blizzard bin ich auch mal auf the next big thing gespannt.
Bothka schrieb am
SethSteiner hat geschrieben: ?
26.10.2017 15:58

Was hat denn das mit der Plattform zutun? Nintendo macht doch dasselbe, siehe Fire Emblem. Das stellt sogar EAs Dreistigkeit in den Schatten und auf der Playstation gibt es all diese Titel doch ebenso.
Was hat Nintendo damit zu tun? Fire Emblem Warriors ist ein Koei Tecmo Game.. Nintendo ist da nichtmal Publisher. Das ist ein Crossover Projekt, und das einzige was Nintendo damit zu tun hat ist die Marke Fire Emblem gegen Entgelt zur Verfügung zu stellen, damit sich deren Muso Mist verkauft und auf der anderen Seite, damit das Nintendo Switch Games Reportoir nicht so schmal aussieht.
Gleiches wie bei Mario & Rabbids von Ubisoft und Pokemon Tekken. Oder meinst du Fire Emblem für den 3DS?
Baazin schrieb am
Ich kann mit Fug und recht behaupten das ich noch nicht 1 Cent für irgendwelche Lootboxen oder ig Items Geld gezahlt habe. Et wieder macht das Spiel auch ohne spass oder wird nicht gespielt.
Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen. Diese Items lassen mich ja in der Regel schneller voran kommen. Das bedeutet ich soll mehr dafür Zahlen weniger Spielen zu können, ist doch irgendwie paradox :).
Kajetan schrieb am
FuKc-YeAh hat geschrieben: ?
26.10.2017 13:55
Zum Thema Battle Royale ~ geniales Spiel aber wie wertet ihr den Steam Marktplatz im Bezug auf die MTA Debatte ? Das würde mich mal interessieren.
Ist das gleiche Gezuppel. Gerade PUBG wird ruckzuck mit MTAs nur so überzogen werden, um den massiv gewachsenen Spielerstamm auspressen zu können. Das Balancing wird entsprechend angepasst werden. Zuerst ganz vorsichtig, wo es nicht so ausfällt, dann immer dreister. Bis aus einem feinen Überraschungshit eine vollkommen durchmonetarisierte Geldvermehrungsmaschine geworden ist, die anfällige Spieler ausnimmt wie der Metzger das Schlachtschwein.
Die Sache ist nur ... auf dem PC kann sich der Wind gaaaaanz schnell drehen und die Karawane zieht weiter, weil es auf Grund der offenen Plattform genug Konkurrenz gibt, die dann versucht mit dem Alleinstellungsmerkmal "Battle Royale OHNE MTAs" genug Aufmerksamkeit auf sich zu versammeln. Dann versiegt der Umsatzstrom bei PUBG und trocknet zum kleinen Rinnsal aus.
Auf Konsolen wird es maximal ein, zwei BR-Titel der Majors geben, die dort alles am Kundschaft vereinigen, was an diesem Genre Interesse hat. Dort kann man so richtig gnadenlos die Daumenschrauben anziehen, weil es deutlichst weniger Konkurrenz und Vielfalt gibt.
Sprich, Gier kennt keine Plattformgrenzen, aber auf dem PC kannst Du dieser Mischpoke leichter aus dem Weg gehen.
SethSteiner schrieb am
BestNoob hat geschrieben: ?
26.10.2017 15:29
Alos werden nur noch TRASH Titel auf den Markt kommen mit denen der kurze Spielspaß bis zum nächsten Spiel (z.B FIFA, BF) gefördert wird + DLC die von nicht dazulernenden Gamern immer wieder gekauft werden.
Der Gamer wird gemolken das Produkt ist nicht wirklich gut aber die Kasse stimmt.
Klasse Aussichten :D ich wechsel zu Nintendo und PS4
Was hat denn das mit der Plattform zutun? Nintendo macht doch dasselbe, siehe Fire Emblem. Das stellt sogar EAs Dreistigkeit in den Schatten und auf der Playstation gibt es all diese Titel doch ebenso.
schrieb am