Electronic Arts: Weiterer C&C-Entwickler verlässt EA - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Electronic Arts

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Adam Isgreen verlässt EA

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts

Vor zwei Wochen hat Dustin Browder schon Electronic Arts verlassen und jetzt geht Adam Isgreen. Der ehemalige Lead Designer von C&C Alarmstufe Rot, C&C Tiberian Sun und C&C Feuersturm schließt sich jetzt seinen Ex-Kollegen bei Petroglyph an und werkelt mit an Star Wars: Empire at War. Warum Adam Isgreen den Spiele-Riesen verlassen hat und ob sein Weggang irgendwelche Auswirkungen auf C&C Alarmstufe Rot 3 hat, ist unklar.


Kommentare

Max Headroom schrieb am
Erstmal gaaaanz ruhig. Electronic Arts ist keine Sklavenfirma und lässt Entwickler per Peitschenhieb zu 200 Jahren Arbeit verdonnern. Mein Gott, es ist ein Publisher, der mit Kohle eben andere Hersteller aufkauft.
Die Menschen in der Firma haben immer noch das Recht und die Möglichkeit, die Firma zu verlassen. Kein Wenn und kein Aber, sie können rausgehen - den Arbeitsvertrag haben sie ja unterschrieben und nicht im Supermarkt gekauft (^,-).
Auf der anderen Seite kristallisiert es sich immer mehr herraus, dass das neue SW-RTS wohl zum härtesten Konkurrenten der alteingesetzen RTS-Games wie C&C:Generals oder LotR und WarCraft 3 wird. Ich hoffe, wir erleben ein C&C-ähnliches Gefühl in einer futuristischen Star-Wars Szenario (^_^). Doch wer weiss... vielleicht \"sieht\" es nur toll aus, spielt sich dafür weniger gut ? Ich weiss nicht, aber ich hoffe, Dustin wird seine Sache bei Petroglyph gut machen.
-=MAX HEADROOM=- - Der Virus der Gesellschaft
Nestromo schrieb am
die wahren teroristen sind eben die fetten bosse die keinen bezug mehr zur realität haben, die sehen nur noch zahlen und wollen das sie noch höher werden! und das mit allen mitteln es gibt nur einen GOT in unserer geselschaft und der heist der Geldgot!
johndoe-freename-69234 schrieb am
für mich moralisch unvertretbar, wie man in einer so derb kapitalistischen \'ausbeuter\'firma noch arbeiten kann, die einem das studio vor der nase dicht machen, einem einen sklavenvertrag anbieten und weitere, in langer und harter arbeit aufgebaute softwareschmieden einfach zerstören und dann den markt mit SCHIESSE überschwemmt..... man ich frag mich wo die richtigen terroristen sind?!?
HorstKevin01 schrieb am
Coorne hat geschrieben:Wenn Spieleentwickler mit haut und haare und herz in ihrem Spiel haengen. Dann gibt es das Wort "Überstunden" nicht. Da gibt es nur DeadLines die zu halten sind. Ob sie dafür Samstags/Sonntags/Feiertage durcharbeiten müssen.
Die haben keine Stempeln uhren.
Ok vieleicht die Supporter Assistenten. Background grafiken, musiker usw. Aber ned die Hauptprogrammiere sicherlich.
Lasst also Gewerkschaften draussen.
Mfg,
Coorne
So einen Mist hab ich ja noch nie gehört. Glaubst du, dass Spieleentwickler eine spezielle Rasse sind, die irgendwo gezüchtet werden? Wahrscheinlich nicht.
Sie sind auch nur Menschen, die arbeiten um Geld zu verdienen, mit dem sie sich dann ein schönes Leben machen können. Wenn sie nun aber Mehrarbeit nicht bezahlt bekommen und ihnen auch noch die Freizeit beschnitten wird, wird ihnen das wohl genau so wenig Spaß machen, wie jedem anderen Arbeitnehmer auch.
Coorne schrieb am
Wenn Spieleentwickler mit haut und haare und herz in ihrem Spiel haengen. Dann gibt es das Wort \"Überstunden\" nicht. Da gibt es nur DeadLines die zu halten sind. Ob sie dafür Samstags/Sonntags/Feiertage durcharbeiten müssen.
Die haben keine Stempeln uhren.
Ok vieleicht die Supporter Assistenten. Background grafiken, musiker usw. Aber ned die Hauptprogrammiere sicherlich.
Lasst also Gewerkschaften draussen.
Mfg,
Coorne
schrieb am

Facebook

Google+