Electronic Arts: Umstrukturierung des Konzerns - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

EA: Umstrukturierung des Konzerns

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Seit ein paar Monaten ist der neue Geschäftsführer von Electronic Arts, John Riccitiello, im Amt, nun hat die Konzernführung erste Schritte zur Verschlankung des Publishers bekannt gegeben. Diese sehen nicht weniger als eine deutliche Reorganisation der internen Struktur der Firma vor, die in den kommenden Monaten umgesetzt werden soll. Künftig wird es genau vier Labels geben, die für die Produktion von Spielen zuständig sind. Jede Sparte hat einen eigenen Präsidenten.

The Sims: Verantwortlich für alle Sims-Titel, darunter auch MySims sowie das jüngst angekündigte SimCity Societies.

EA Games: Allgemeine Sparte und Heimat von u.a. Need for Speed, Burnout, Battlefield, Command & Conquer, Spore und Medal of Honor. Auch die Titel des EA Partner-Labels fallen zukünftig in diesen Bereich.

EA Casual Games: Die Gründung dieses Labels war erst vor kurzem angekündigt worden. Dem Titel entsprechend sind Spiele dieses Labels vor allem an Gelegenheitsspieler und die ganze Familie gerichtet, beispielsweise die Harry Potter-Serie oder das Wii-Tanzspiel Boogie. EA CG umfasst auch EA Mobile sowie das Casual-Games Onlineportal Pogo.

EA Sports: Ist wie gehabt für die Produktion von Sportspielen, darunter FIFA, Madden NFL, Tiger Woods, NHL und NASCAR zuständig.

Alle Sparten werden mit EA Central Development Services kooperieren, welche den allgemeinen R&D-Bereich (Research & Development) übernimmt und so u.a. für die Entwicklung neuer Technologien und den Ausbau des Onlinedienstes verantwortlich zeichnen. EA Global Publishing hingegen ist für die Planung und Koordination aller Marketing- und Vertriebsaktiviäten in den einzelnen von EA abgedeckten Märkten zuständig.

Der Umbau soll vor allem der besseren Nutzung der internen Kapazitäten dienen. EA hatte im vergangenen Geschäftsjahr zwar einen Umsatz von über drei Mrd. Dollar verbuchen können und nahm damit deutlich mehr ein als Publisher wie THQ oder Activision - diese konnten jedoch mit einer deutlich besseren Umsatz/Gewinnrelation aufwarten.

Kommentare

VaanFaneel schrieb am
Malf.Tassadar hat geschrieben:auch wenn man sich den bereich eSport anschaut "spielt" EA ausser im Rennspielbereich mit nfs nirgendwo mit denn:...
ego shooter: CS, CSS (und vielleicht auch F.E.A.R. - Combat weil es umsonst ist, und es spielen mittlerweile mehr menschen dieses spiel, und es hat eine ähnliche "mod - szene" wie CS aufgebaut)
Strategie: Wc3, Sc, DoW, (bald Sc2^^)
rollenspiel: diablo2
Onlinerollenspiel: WoW
rennspiel: nfsMW
Falsch! Guck ma bitte in die ESL EPS und was siehst du da? Richtig eine 1on1 FIFA Pro Series und eine 5on5 FIFA Pro Series. Ab nächster Saison kommt Command and Conquer Tiberium Wars mit dazu. Bei CS hat EA ebenfalls die Finger drin. Denn sie sind der Publisher hier in Deutschland für dieses Spiel und stellen einen Teil des Gewinns in der EPS.
Bei der WCG (World Cyber Games) ist ebenfalls FIFA vertreten. Need for Speed wird dort auch gespielt. Ber der WSVG (World Series of Video Games) wird Fight Night Round 3 auf der 360 gezockt. Bei der CGS (Championship Gaming Series) ist es wieder FIFA.
Die einzigen Großveranstalltungen wo EA keine Rolle spielt ist:
1. ESWC (Electronic Sports World Cup)
2. WEG (World Esports Games)
Also wenn man keine Ahnung hat...!
Malf.Tassadar schrieb am
also man kann einwandfrei sagen das alle der herr der ringe spiele von EA, mit ausnahme von schlacht um mittelerde, absolut niveulos sind...die need for speed reihe war bis jez auch wunderbar aber carbon war ein kleiner griff ins klo muss ich sagen...dafür wird nfs pro street der oberhammer
meiner meinung nach sollten sich EA ne scheibe von blizzard abschneiden
zwar hat EA im letzen jahr die meisten umsatz verbuchen können aba der umsatz den blizzard mit WOW gemacht hat wurden wahrscheinlich da net mit einberechnet (für das geld bekommt man aba auch richtig was geboten)
auch wenn man sich den bereich eSport anschaut "spielt" EA ausser im Rennspielbereich mit nfs nirgendwo mit denn:...
ego shooter: CS, CSS (und vielleicht auch F.E.A.R. - Combat weil es umsonst ist, und es spielen mittlerweile mehr menschen dieses spiel, und es hat eine ähnliche "mod - szene" wie CS aufgebaut)
Strategie: Wc3, Sc, DoW, (bald Sc2^^)
rollenspiel: diablo2
Onlinerollenspiel: WoW
rennspiel: nfsMW
man sieht also spitzenreiter ist definitiv blizzard und EA könnte sich dort ein beispiel nehmen
Battlestarone schrieb am
Ich persönlich finde EA nicht schlecht.
Die spiele die mich ansprechen (Alles von Der Heer der Ringe, Alle BF teile und sonst noch ein Paar wie SimCity)
haben sie meiner meinung nach gut gemacht.
MFG Battle
johndoe-freename-108407 schrieb am
Wem interessiert es denn wenn ein paar wenige Peoples ihren Ärger über EA in irgendwelchen Foren auslassen???!Genau kaum jemanden weil der Großteil der Zocker trotzdem jede Menge EA Games kauft, ob ihr es wohlt oder nicht.Tja Amerikanische Großwirtschaft ebend...
The D.O.G. schrieb am
VaanFaneel hat geschrieben:Was is eigentlich mit EA Big!? Also die die immer SSX und NBA Street gemacht haben? Fällt das jetzt alles mit in die EA Sports-Sparte?
das hab ich mich auch gefragt... :?
schrieb am

Facebook

Google+