Fallout 76: Entwicklung angekündigt; Teaser steht bereit; Gerücht: Online-Survival-Rollenspiel mit Story - 4Players.de

 
Rollenspiel
Publisher: Bethesda
Release:
14.11.2018
14.11.2018
14.10.2018
14.11.2018
14.11.2018
Test: Fallout 76
39
Keine Wertung vorhanden
Test: Fallout 76
39
Keine Wertung vorhanden
Test: Fallout 76
39
Jetzt kaufen
ab 22,49€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Fallout 76: Entwicklung angekündigt; Teaser steht bereit; Gerücht: Online-Survival-Rollenspiel mit Story

Fallout 76 (Rollenspiel) von Bethesda
Fallout 76 (Rollenspiel) von Bethesda - Bildquelle: Bethesda
Aktualisierung vom 30. Mai 2018, 20:37 Uhr:

Fallout 76 soll ein Online-Survival-Rollenspiel à la DayZ oder Rust sein, berichtet Kotaku basierend auf Aussagen von drei (anonymen) Personen, die mit dem Thema vertraut sein sollen. Das Spiel war ursprünglich ein Multiplayer-Prototyp von Fallout 4, der sich mit der Zeit aber weiterentwickelt hat.

Fallout 76 soll Basisbau (wie in Fallout 4) und andere Überlebensmechaniken bieten. Eine Quelle meinte, dass sich der Spielablauf durchaus verändern könne, da der Titel als Game As A Service gedacht sei, aber die Grundlage sei das Online-Survival-Rollenspiel. Story und Quests wie in anderen Spielen von den Bethesda Game Studios soll es aber weiterhin geben. Es ist demnach keine storylose Sandbox.

Da der mehrfach in der Fallout-Geschichte erwähnte Vault 76 bereits zwanzig Jahre nach dem Nuklearkrieg geöffnet werden sollte, dürften die Bunker-Bewohner diesmal ein deutlich weniger erschlossenes und besiedeltes Areal als in Fallout 3 oder Fallout 4 vorfinden. Der Satz "When the fighting is stopped, and the fallout has settled, you must rebuild" (des Sprechers im Teaser-Trailer) deutet ebenfalls in Richtung Aufbau und Überleben.

Ursprüngliche Meldung vom 30. Mai 2018, 16:07 Uhr:

Die Bethesda Game Studios haben im Anschluss an einen 24-stündigen Livestream bei Twitch die Entwicklung von Fallout 76 offiziell für PC, PlayStation 4 und Xbox One angekündigt. Weitere Details wurden nicht genannt. Mehr Einblicke soll es bei der diesjährigen "E3 Showcase" von Bethesda geben (11. Juni um 3:30 Uhr). Von Bethesda heißt es lediglich: "Schaut euch den offiziellen Teaser-Trailer zu Fallout 76 an, dem neuesten Projekt der preisgekrönten Bethesda Game Studios."

Kotaku will in Erfahrung gebracht haben, dass Fallout 76 eine Form von "Online-Spiel" sein soll. Es wird sowohl von Bethesda Game Studios in Maryland als auch von der Niederlassung in Austin (ehemals Battlecry Studios) entwickelt werden. Diese Gerüchte wurden bisher nicht bestätigt.

Screenshot - Fallout 76 (PC)

Screenshot - Fallout 76 (PC)

Screenshot - Fallout 76 (PC)

Screenshot - Fallout 76 (PC)







Quelle: Bethesda Softworks
Fallout 76
ab 22,49€ bei

Kommentare

Kobba schrieb am
Bachstail hat geschrieben: ?
06.06.2018 18:56
Kobba hat geschrieben: ?
06.06.2018 18:19
Naja, in der Tat ist es so, dass Angriffe wahrscheinlicher werden, je mehr es zu holen gibt. Bachstail hat zwar recht mit dem was er sagt, vergisst aber die Faktoren, die die Warscheinlichkeit für einen Angriff erhöhen. Wasser/Nahrungsproduktion, Anzahl der Ressourcen in der Werkbank. Anzahl der Geschäfte und Werkbänke.
Die Anzahl der Werkbänke und Geschäfte innerhalb der Siedlung haben keinerlei Einfluss auf Angriffe und der Einfuss des Nahrungs- und Wasserwertes der Siedlung und der Ressourcen innerhalb der Werkbank ist sehr, sehr gering.
Die Chance auf einen Angriff steigt pro 100 Einheiten Nahrung und Wasser in der Werkbank um einen Prozent, das ist ziemlich wenig und der Nahrungs- und Wasserwert einer Siedlung besitzt auch keinen allzu großen Einfluss, denn der Schutzwert ist innerhalb des Siedlungssystems viel zu stark.
Ein Punkt in Schutz deckt einen Wert von 10 bei Nahrung und Wasser ab, ein Siedler 5 Punkte, wenn ich also einen Schutzwert von 100 und um die 15 Siedler innerhalb meiner Siedlung habe, ist meine Siedlung eigentlich vollkommen geschützt und es braucht seeehr lange, um über die zwei Prozent Basiswahrscheinlichkeit eines Angriffs hinauszukommen.
Deswegen hoffe ich, dass das in Fallout 76 ein wenig anders funktioniert.
Mhm, okay, ich habe das nur grob noch im Kopf,...
Bachstail schrieb am
Kobba hat geschrieben: ?
06.06.2018 18:19
Naja, in der Tat ist es so, dass Angriffe wahrscheinlicher werden, je mehr es zu holen gibt. Bachstail hat zwar recht mit dem was er sagt, vergisst aber die Faktoren, die die Warscheinlichkeit für einen Angriff erhöhen. Wasser/Nahrungsproduktion, Anzahl der Ressourcen in der Werkbank. Anzahl der Geschäfte und Werkbänke.
Die Anzahl der Werkbänke und Geschäfte innerhalb der Siedlung haben keinerlei Einfluss auf Angriffe und der Einfuss des Nahrungs- und Wasserwertes der Siedlung und der Ressourcen innerhalb der Werkbank ist sehr, sehr gering.
Die Chance auf einen Angriff steigt pro 100 Einheiten Nahrung und Wasser in der Werkbank um einen Prozent, das ist ziemlich wenig und der Nahrungs- und Wasserwert einer Siedlung besitzt auch keinen allzu großen Einfluss, denn der Schutzwert ist innerhalb des Siedlungssystems viel zu stark.
Ein Punkt in Schutz deckt einen Wert von 10 bei Nahrung und Wasser ab, ein Siedler 5 Punkte, wenn ich also einen Schutzwert von 100 und um die 15 Siedler innerhalb meiner Siedlung habe, ist meine Siedlung eigentlich vollkommen geschützt und es braucht seeehr lange, um über die zwei Prozent Basiswahrscheinlichkeit eines Angriffs hinauszukommen.
Deswegen hoffe ich, dass das in Fallout 76 ein wenig anders funktioniert.
Kobba schrieb am
BigEl_nobody hat geschrieben: ?
05.06.2018 21:19
Bachstail hat geschrieben: ?
05.06.2018 19:43

Jeder Punkt im Schutzwert senkt die Wahrscheinlichkeit eines Angriffs um einen Prozent und jeder bewohner die Chance um 0,5 Prozent, zwei Prozent sind das absolute Minimum, weiter kann die Wahrscheinlichkeit eines Angriffs nicht mehr gesenkt werden.
Wenn Deine Siedlung also einen Schutzwertn von 100 aufweist (was zumindest bei mir nicht unüblich ist), dann beträgt die Chance eines Überfalls pro Tag nur noch zwei Prozent, dass Überfälle dann selten sind, ist natürlich klar.
Was für ein Quatsch... sollte es nicht genau anders herum sein? Je größer die Siedlung und je mehr Personen desto mehr gibts zu holen und desto häufiger und härter die Angriffe? Und auch gameplaytechnisch macht es mehr Sinn, wozu baut man denn schließlich seine persönliche Festung mit unzähligen Turrets und Abwehrmechanismen wenn man sie dann eh nicht mehr braucht? :?
Was Survival angeht, hab ich noch nicht gespielt. Vielleicht sollte ich den Modus mal versuchen...
Naja, in der Tat ist es so, dass Angriffe wahrscheinlicher werden, je mehr es zu holen gibt. Bachstail hat zwar recht mit dem was er sagt, vergisst aber die Faktoren, die die Warscheinlichkeit für einen Angriff erhöhen....
casanoffi schrieb am
BigEl_nobody hat geschrieben: ?
05.06.2018 15:46
Das größte Hindernis für mich war aber definitiv das es absolut sinnbefreit war...
Es hatte einfach keinerlei effektiven Nutzen, es kam kein Gemeinschaftsgefühl auf weil man mit den anderen Bewohnern kaum interagieren konnte und Raids von anderen Fraktionen waren viel zu selten und zu schwach.
Nun, wenn der Ausbau der Siedlungen (ob nun eine einzige oder mehrere im Zusammenschluss) für mich persönlich einen Sinn hatte, dann dass er mir Spaß machte. Die Siedlungen und deren Bewohnerhatten hatten mehr oder weniger reinen Rollenspiel-Charakter.
Ich empfinde es sogar als Vorteil, dass die Siedlungen (zumindest nicht im Survival-Modus) nicht notwendig sind und rein optional ins Spiel eingebunden wurden.
Ganz einfach aus dem Grund, weil es mich persönlich stört, wenn ich etwas machen muss :P
So ist es eine reine Nebenbeschäftigung, die ich weiter verfolgen kann, wenn ich gerade Bock drauf habe.
Das ist ja grundsätzlich für mich der Reiz an Fallout 4.
Alles hängt nur lose zusammen und ist relativ unwichtig für die Hauptgeschichte.
Genau diese ungezwungenen Verbindungen lassen mich sehr entspannt an alles herangehen.
Je weniger etwas wichtig ist, desto mehr macht es mir Spaß.
Ist ein bisschen wie im echten Leben bei mir :lol:
TheLaughingMan schrieb am
BigEl_nobody hat geschrieben: ?
05.06.2018 21:19
Bachstail hat geschrieben: ?
05.06.2018 19:43

Jeder Punkt im Schutzwert senkt die Wahrscheinlichkeit eines Angriffs um einen Prozent und jeder bewohner die Chance um 0,5 Prozent, zwei Prozent sind das absolute Minimum, weiter kann die Wahrscheinlichkeit eines Angriffs nicht mehr gesenkt werden.
Wenn Deine Siedlung also einen Schutzwertn von 100 aufweist (was zumindest bei mir nicht unüblich ist), dann beträgt die Chance eines Überfalls pro Tag nur noch zwei Prozent, dass Überfälle dann selten sind, ist natürlich klar.
Was für ein Quatsch... sollte es nicht genau anders herum sein? Je größer die Siedlung und je mehr Personen desto mehr gibts zu holen und desto häufiger und härter die Angriffe? Und auch gameplaytechnisch macht es mehr Sinn, wozu baut man denn schließlich seine persönliche Festung mit unzähligen Turrets und Abwehrmechanismen wenn man sie dann eh nicht mehr braucht? :?
Was Survival angeht, hab ich noch nicht gespielt. Vielleicht sollte ich den Modus mal versuchen...
Denk nicht zu sehr über den Baumodus nach. Gibt nur Kopfweh. Nichts davon macht Sinn. Zumindest Vanilla nicht.
schrieb am