Fallout 76: Fünf Fraktionen und ihre Hinterlassenschaften - 4Players.de

 
Rollenspiel
Publisher: Bethesda
Release:
14.11.2018
14.11.2018
14.10.2018
14.11.2018
14.11.2018
Test: Fallout 76
39
Keine Wertung vorhanden
Test: Fallout 76
39
Keine Wertung vorhanden
Test: Fallout 76
39
Jetzt kaufen
ab 21,99€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Fallout 76: Fünf Fraktionen und ihre Hinterlassenschaften

Fallout 76 (Rollenspiel) von Bethesda
Fallout 76 (Rollenspiel) von Bethesda - Bildquelle: Bethesda
In Appalachia, der Spielwelt von Fallout 76, die nach dem Vorbild von "West Virginia" gestaltet wurde, wird man die Überreste und die Hinterlassenschaften von fünf Fraktionen finden. Diese fünf Fraktionen hat Bethesda nun vorgestellt: die Stählerne Bruderschaft, die Raider, die Responder, die "Freien Staaten" und die Enklave.

Da es in Fallout 76 allerdings keine menschlichen Nicht-Spieler-Charaktere (NPCs) gibt, wird man auf keine lebenden Vertreter dieser Fraktionen treffen. Stattdessen findet man Hinweise, Notizen, Terminals, Tonbänder und sonstige Informationen zu eben diesen Fraktionen und zu ihren Hintergrundgeschichten.

Stählerne Bruderschaft: November 2077 - einen Monat nach dem Großen Krieg erreichte Captain Roger Maxson mit ein paar Überlebenden die Bunker bei Lost Hills. Dort gründete er die Stählerne Bruderschaft, die mithilfe eines Satelliten ihre Reichweite auf ganz Amerika ausweitete ... bis nach Appalachia.


Raider: Skrupellos. Egoistisch. Blutdürstig. Raider sind seit den Bomben die Geißel des Ödlands. In Appalachia werden sie von der geheimnisvollen Rose angeführt, die von Top of the World, dabei zusieht, wie ihre Raider Chaos verbreiten. Wer ist sie? Was will sie?


Responder: Sie waren stets die Ersten, die bei Gefahr zur Hilfe eilten: mutige Feuerwehrleute, Polizisten und Ärzte, die selbstlos der Gesellschaft dienten. Nach den Bomben haben sie sich zu den Respondern zusammengeschlossen. Ihre Mission: Einander helfen ... egal zu welchem Preis.


Freie Staaten: Am 23. Oktober 2077 stürzte die Welt in einen Atomkrieg. Aber wenn man schon vom Schlimmsten ausgegangen ist? Und sich vorbereitet hat? In Appalachia gibt es so eine Gruppe. Sie nennen sich die Freien Staaten. Sie haben sich in ihren Bunkern verschanzt und überlebt. Und nun ...


Enklave: Vor den Bomben hat sich die US-Regierung auf eine abgelegene Ölbohrplattform vor San Francicso zurückgezogen. Die Mission der Enklave? Die Regierung in Amerika von Schlüsselpositionen aus wieder einzusetzen – wie z. B. von einem geheimen Bunker in Appalachia aus.






Quelle: Bethesda Softworks
Fallout 76
ab 21,99€ bei

Kommentare

Liesel Weppen schrieb am
BigEl_nobody hat geschrieben: ?
27.10.2018 17:09
Was Bethesda, wie auch viele andere Entwickler, einfach nicht zu begreifen scheint ist das Koop mit Freunden oft nicht gerade wegen sondern trotz der Qualität des Spiels Spaß macht. Selbst das schrottigste Spiel der Welt kann Spaß machen wenn man es mit Freunden zockt, das zeichnet aber dann nicht automatisch das Spiel aus.
Einen PvE-Coop habe ich bei Fallout 3 schon vermisst. PvP dagegen interessiert mich nicht die Bohne. Kann durchaus möglich sein, es darf auch Friendly Fire geben, aber gezielt gespieltes PvP mag ich nicht. Deswegen spiele ich Spiele die PvP ermöglichehn/erlauben, nicht auf öffentlichen Servern.
BigEl_nobody hat geschrieben: ?
27.10.2018 17:09
In meinen Augen ist das ganze Ding einfach nur ne faule Nummer, durch die Bethesda mit dem kleinstmöglichen Aufwand die größtmögliche Kohle scheffeln will. Warum Mühe geben mit Writing, Questdesign, NPCs und dynamischen Fraktionen die permanent um Territorium kämpfen....
Ich befürchte mittlerweile, dass es darauf rausläuft. Auch dieser "Ist irgendwie MMO, aber man hat nur kleine 4er-Gruppen die sich auch Gegenseitig eigentlich nie treffen"... klang für das was ich mit wünschte nicht unbdeingt vielversprechend.
Aber zum Glück braucht mich das ja nicht kümmern, denn da man das Ding sowieso nur über den Bethesda Launcher kaufen und spielen können wird, ist es bei mir...
LongAlex schrieb am
Nach einem Video von einem Youtuber muss das PvP Element ja unspielbar sein. Dann eine Welt ohne Story und NPC?s. Kann ich mir einfach nicht vorstellen, was da noch interessant sein soll. Gut es war im letzten Teil ganz interessant, mal was bauen zu können. Aber die Werkzeuge dazu, waren so schlecht, das ich zusammengerechnet allein einen ganzen Tag verschwendet hab (reallife) um an meine Platin zu kommen, weil das Baumenü nicht mal dafür fähig war, das zu bewältigen was dafür verlangt wurde. Tja, jedes Studio geht im Moment in Richtung Zukunkft und damit weg von Qualität. Das
Die Story in RDR2 noch vorhanden bzw umfangreich ist, wundert mich. Mit GTA hatten die auch schon bewiesen, das sie auf ihre Community pfeifen.
DonDonat schrieb am
Ich habe meine Meinung zu F76 schon mehrmals dargelegt, wiederhole sie hier also nicht noch mal, dennoch würde mich interessieren ob man bei F76 auch gegen KIs antritt, die "High Level Gear" wie z.B. Power-Rüstungen trägt oder ob man die nur bei Spielern antrifft?
SethSteiner schrieb am
Weiss nicht was das Aussee dem Namen noch mit Fallout zutun hat. Das ist wirklich einfach nur noch wie BigEl sagt möglichst wenig Aufwand, das Minimum bieten und sich darauf verlassen, dass die Leute wegen der Marke und der Firma trotzdem den Schrott kaufen. Armselig.
Scorpyfizzle schrieb am
Vorbestellen und die "BETA" ausprobieren, danach wird entschieden. Die Änderung am Lore bzgl. der Stählernen Bruderschaft ist aber echt unnötig, wird das Spiel dadurch besser? Ich glaube nicht.
schrieb am