Assassin's Creed Odyssey: Arcade-Schiffe, Gegenwart, anpassbarer Spielstil und mehr Inhalte als in Origins - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Ubisoft
Publisher: Ubisoft
Release:
05.10.2018
05.10.2018
05.10.2018
Vorschau: Assassin's Creed Odyssey
 
 
Vorschau: Assassin's Creed Odyssey
 
 
Vorschau: Assassin's Creed Odyssey
 
 
Vorbestellen ab 15,00€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Assassin's Creed Odyssey
Ab 49.99€
Jetzt vorbestellen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Assassin's Creed Odyssey: Arcade-Schiffe, Gegenwart, anpassbarer Spielstil und mehr Inhalte als in Origins

Assassin's Creed Odyssey (Action) von Ubisoft
Assassin's Creed Odyssey (Action) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Nach der Ankündigung von Assassin's Creed Odyssey auf der E3 2018 hat sich Jonathan Dumont (Creative Director, Ubisoft) bei Reddit und via Twitter zu Wort gemeldet bzw. einige Fragen der Fans beantwortet.

Die Gestaltung der Spielwelt basiert einerseits auf Ratschlägen von Historikern und andererseits auf eigenen Besuchen vor Ort in Griechenland. Sieben unterschiedliche Biome (Regionen) mit jeweils eigenen Stimmungen sind geplant. Es wird auch ein dynamisches Wettersystem geben und gerade die Stürme sollen die Schiffstouren interessant machen. Außerdem wird man in den meisten Umgebungen klettern können - inkl. Verbesserungen gegenüber Origins. Man wird viele Tiere zähmen (außer Katzen) und ein Pferd (genannt "Phobos") als Reittier finden können. Die Ausrüstung ist in den meisten Fällen nicht zufällig (generiert). Die Gegenstände sind "bewusst" in der Welt platziert worden. In den Gräbern soll es Parkour-basierte Rätsel geben.

Obwohl in dem Spiel eine "kanonische" Story erzählt wird, gehört die Geschichte von Kassandra in dem dazugehörigen Roman zum Kanon (der alternative, männliche Charakter in Odyssey ist Alexios). Über den Roman schreibt Ubisoft: "Die Romane von Assassin's Creed Odyssey erzählen aus Sicht von Kassandra die Hauptgeschichte des Spiels. Kassandra, eine Nachfahrin von Leonidas, wird im Tumult des Peloponnesischen Krieges gefangen genommen. Aufgrund der Prophezeiung eines Orakels wurde sie von ihrer Familie für tot geglaubt. Doch sie entkam aus Sparta. 17 Jahre später, jetzt eine Söldnerin in Kephallonia, sorgt eine unerwartete Wendung der Ereignisse dafür, dass sie auf einer Odyssee durch das kriegszerrüttete Griechenland segelt, um ihre Familie wieder zusammen zu bringen und diejenigen zu konfrontieren, die sie auseinander gerissen haben. Der Autor, Gordon Doherty, ist ein schottischer Historienschriftsteller, der zuvor die Legionary-Reihe sowie die Strategos-Trilogie geschrieben hat."

Im Gegensatz zu anderen Berichten und Statements meint Jonathan Dumont, dass die Geschichte in der Gegenwart (Abstergo & Animus) nicht optional sei und einige Entscheidungen im Spiel dafür sorgen können, dass mehr Inhalte in der Gegenwart freigeschaltet werden. Die Layla-Story aus Origins wird fortgesetzt. Neben dem Speer von Leonidas wird es noch weitere Edensplitter geben.

Entscheidungen, die zum Beispiel in den Dialogen getroffen werden, sollen wichtig sein und die Ergebnisse des Geschehens und das Ende des Spiels diktieren. Während der vielen (möglichen) Romanzen gibt es übrigens keine expliziten Sexszenen und keine Nacktheit.

Assassin's Creed Odyssey soll mehr Inhalte als Assassin's Creed Origins bieten. Auch die Karte ist größer, aber ungefähr die Hälfe der Welt wird vom Meer bedeckt sein. Schiffe und Schifffahrt nehmen einen wichtigen Teil in Odyssey ein, sind aber weniger ein Kernelement als in Assassin's Creed 4: Black Flag. Das "Gameplay" rund um die Schiffe soll leicht zugänglich sein und einen Arcade-Ansatz haben. Kanonen wird es auf den Schiffen nicht geben, dafür Pfeile, Speere und natürlich Rammvorrichtungen. In den Gewässern sollen Haie ihre Kreise ziehen. Am Schiff können Waffen, Hülle und die Rammausstattung verbessert werden. Die rekrutierbare Crew soll für Spieler interessant sein, die "tiefer gehen wollen", da manche Crew-Mitglieder über besondere Perks verfügen. Rekrutierte Nicht-Spieler-Charaktere können via "Call to Arms" andere Nicht-Spieler-Charaktere ablenken und bekämpfen.

Da man die Fähigkeiten, die man verwenden möchte, selbst auswählen und somit auf seinen eigenen Spielstil zuschneiden kann, wird man gleichermaßen den Grad des Realismus bestimmen können. Man kann zum Beispiel einen Over-the-Top-Krieger oder einen bodenständigen Assassine erstellen. Bisher haben die Entwickler eher die "spektakulären Fähigkeiten" gezeigt, aber es soll auch subtilere Fertigkeiten geben.

Da der Hauptcharakter ein Söldner und kein Spartaner ist, wird man im Kampf keinen Schild benutzen können. Laut dem Creative Director sei das "Gameplay viel vielseitiger als bei Origins" und ein Schild hätte nicht dazu gepasst. Ersatz wird durch Ausweich-, Roll- und Pariermechaniken geboten, während die Kampfmechanik von Origins beibehalten wird.

Assassin's Creed Odyssey wird am 5. Oktober 2018 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen (zur Vorschau von der E3 2018). Entwickelt wird das Spiel federführend von Ubisoft Quebec.

Letztes aktuelles Video: E3 2018 Video-Vorschau


Quelle: Reddit, Twitter, Resetera
Assassin's Creed Odyssey
ab 15,00€ bei

Kommentare

Miieep schrieb am
Noch mehr Inhalte ...? Uff.
Ich fühle mich bei AC:O aktuell schon ziemlich erschlagen. Bin gerade mal in der Kyrenaika angekommen und bin in der riesigen Welt und den vielen Schauplätzen total verloren. Ich finde es bemerkenswert, wie viel Liebe zum Detail in den verschiedenen Gebieten steckt. Aber wenn ich daran denke, dass ich noch nicht mal mit der Hauptquest fertig bin, geschweige denn eines der DLCs angefangen habe und das obwohl ich es schon 90 Stunden spiele ... uff uff.
NomDeGuerre schrieb am
Nghr! hat geschrieben: ?
27.06.2018 02:19
Wenngleich ich die Kritik nachvollziehen kann, daß ausgerechnet der/die SpartanerIn kein Schild hat.... muss ich dennoch sagen:
Datenauswertungen aus dem SAM-Kosmos haben ergeben, daß 75% der Spieler die selbe "Erfahrung" teilten:
Schild?...Wut?!
SchildKonter...?!!! WutDaFuq!? :Blauesauge:
Spaß beiseit :Blauesauge: :
Wenn alle mit Schild rumlaufen?.. Was tust du...?
Transkription: Juckt mich nich 8)
Bild
Jondoan schrieb am
Nghr! hat geschrieben: ?
27.06.2018 02:19
Spaß beiseit :Blauesauge: :
Wenn alle mit Schild rumlaufen?.. Was tust du...?
Gruppenzwang und so :mrgreen:
T-Sam schrieb am
Wenngleich ich die Kritik nachvollziehen kann, daß ausgerechnet der/die SpartanerIn kein Schild hat.... muss ich dennoch sagen:
Datenauswertungen aus dem SAM-Kosmos haben ergeben, daß 75% der Spieler die selbe "Erfahrung" teilten:
Schild?...Wut?!
SchildKonter...?!!! WutDaFuq!? :Blauesauge:
Spaß beiseit :Blauesauge: :
Wenn alle mit Schild rumlaufen?.. Was tust du...?
Transkription: Juckt mich nich 8)
Solidus Snake schrieb am
Haie im Mittelmeer in Griechenland? Gab es damals wirklich vermehrt dort gefährliche Haie? Bei AC4 in der Karibik hat das ja Sinn gemacht, aber im Mittelmeer gibt es doch bis auf ein paar bestimmte Stellen zwischen Tunesien und Italien keine wirkliche Haipopulation.
Bitte nicht noch größer als Origins. Auch wenn Origins ein wirklich gutes Spiel ist, aber es ist viel zu groß und es gibt viel zu belanglose Orte. Ich weiß garnicht wieviele Außenposten ich geplättet habe, aber die Hälfte hätte locker gereicht.
schrieb am