Kingdom Come: Deliverance - From the Ashes: Erste Erweiterung veröffentlicht: Heinrich als Landvogt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Entwickler: Warhorse Studios
Release:
07.2018
07.2018
07.2018

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Kingdom Come: Deliverance - From the Ashes
Ab 9.19€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Kingdom Come: Deliverance - From the Ashes: Erste Erweiterung veröffentlicht

Kingdom Come: Deliverance - From the Ashes (Rollenspiel) von Warhorse Studios / Koch Media
Kingdom Come: Deliverance - From the Ashes (Rollenspiel) von Warhorse Studios / Koch Media - Bildquelle: Warhorse Studios / Koch Media
Deep Silver und die Warhorse Studios haben die erste inhaltliche Erweiterung für Kingdom Come: Deliverance auf PC, PlayStation 4 und Xbox One veröffentlicht. "From the Ashes" ist für 9,99 Euro in den Digital-Stores der jeweiligen Konsolen sowie über Steam verfügbar.

In "From the Ashes" darf Protagonist Heinrich ein ehemaliges Banditen-Lager zu einem funktionierenden Dorf ausbauen: "Heinrich erlebt am eigenen Leibe, wie es ist, Verantwortung für eine aufstrebende Siedlung und das damit verbundene Wirtschaftssystem zu übernehmen. Als neu-erkorener Landvogt obliegen Heinrich die Entscheidungen welche Gebäude platziert werden sollen, wie er neue Bewohner für das Dorf gewinnt und wie er mit schwelenden Konflikten zwischen den neuen Einwohnern umgeht. Allesamt ganz sicher keine leichten Aufgaben, aber selbst ein Landvogt kann nach einem anstrengenden Tag seinen Spaß haben und Zerstreuung genießen. Ob entspannender Ausritt auf einem der neuen Pferde, spannende Würfelspiele oder ein kurzer Besuch in der Taverne - wohlbemerkt jene, deren Erbau Heinrich höchstpersönlich in Auftrag gegeben hat. All dies ist nur ein Teil jener Annehmlichkeiten, die mit der Erweiterung 'From the Ashes' in das Spiel integriert werden."

Features (laut Hersteller):
  • "Verwaltung eines Dorfes und die Kontrolle der Finanzen. Pläne wollen sorgfältig geschmiedet und ausgeführt werden, um der eigenen Reputation dienlich zu sein.
  • Upgrade für Gebäude und einzigartige Gegenstände machen das Abenteuer im mittelalterlichen Böhmen angenehmer. 
  • Spezielle NPCs und bekannte Charaktere aus dem Hauptspiel als Upgrades für Produktionsstätten. 
  • Konfliktbewältigung: Die Wahl der Spieler beeinflusst das Wohlergehen der Einwohner und das verfügbare Budget."

Kingdom Come: Deliverance wird vier (kostenpflichtige) Erweiterungen und drei kostenlose Inhaltsupdates spendiert bekommen. Neben dem Hardcore-Modus sind ein Turnier-Modus und Modding-Support auf PC geplant. Die vier Story-Erweiterungen sind From the Ashes (Aus der Asche), The Amorous Adventures of Bold Sir Hans Capon (Die amourösen Abenteuer des kühnen Sir Hans Capon), Band of Bastards (Bastardbande) und A Woman's Lot (Das Los einer Frau; kostenlos für frühe Crowdfunding-Unterstützer).



Letztes aktuelles Video: Trailer


Quelle: Deep Silver und die Warhorse Studios

Kommentare

superboss schrieb am
das Hauptspiel könnte ich mir eigentlich mal gönnen. Ist aber uach nicht eilig, da so viele RPGs in nächster Zeit auch nicht angekündigt sind.
Der dlc klingt auch super aber wenn die hier geäußerte Kritik stimmt, scheint er nichts besonders tolles zu sein.
Simon667 schrieb am
Also auf der Xbox One X finde ich das Spiel jetzt nicht so fehlerhaft. Sicher ist es technisch nicht ausgereift und vermutlich wird es das auch nie sein. Aber ich hatte jetzt noch keinen Bug oder Glitch, der mir das Spielen groß vermiest hätte (habe es aber auch noch nicht so lange). Einer hat mir quasi mal kurzzeitig das Leben gerettet (was natürlich auch nicht Sinn der Sache ist), weil ich im Kampf mit drei überbelegenen Banditen plötzlich zur Hälfte im Boden versank und sie mich so nicht schlagen konnte (zumindest so lange nicht, bis ich wieder raus kam). Aber ansonsten sind keine schwerwiegenden Fehler aufgetaucht. Wenn man mich fragt ist das Spiel das Geld wert, das ich vor kurzem dafür bezahlt habe. Aber das ist natürlich sehr subjektiv; ich finde einfach gut, wie viel Mühe sie sich mit dem ganzen Inhalt gegeben haben. Mag sowas, da sehe ich über grafische und technische Probleme hinweg, solange sie nicht das Spiel unspielbar machen und das ist - Stand jetzt - bei mir nicht der Fall. Hoffe ich mal, dass es so bleibt.
Bei dem DLC bin ich noch skeptisch; es liest sich halt total interessant. Aber der Umfang ist halt die Frage. Und wenn ich jetzt hier schon lese, dass es schnell abgearbeitet ist und wenig Spaß macht ... kann ich mir wohl vorstellen. Vielleicht ist es einfach nichts halbes und nichts ganzes. Mal abwarten.
Jeannele85 schrieb am
Gestern getestet und direkt alles fertig gestellt. Langweiliger DLC. Sehr scher schwach. zumal es nur ein Weg ist so rund 100k loszuwerden , für den Moment . Aber dann rollt der rubel und schnell ist es wieder da und mehr. In dem Das fertige Dorf hätte man auch leer lassen können. Unterhalten mit deinen Einwohnern ist nicht. Die sind so nutzlos. Keine Quests in der Schenke oder sonst wo. .Dann kann man nicht mal aussuchen wer dort leben soll. Hab die Liste mal durchgeschaut , außer Meister Otto sind da nur bescheuerte Optionen ,Und warum zum Teufel nicht Theresa . Sie hilft dem Spieler, rettet ihn. gibt ihn ein Bett. Und Heinrich tut es ihr nicht gleich. Das ergibt null Sinn. Der ganze DLC ist einfach nur hingeklatscht. Das mit dem Bauen hätten sie wie in Fallout gestalten müssen oder gleich bleiben lassen. Ich weiß nicht wenn die anderen DLC´s auch so schlecht werden . nehme ich das Spiel wohl nicht mehr in die Hand. Auch Mod Unterstützung wird es nicht retten. Zumal Cryengine nicht Creation ist. Da wird es dann nicht die menge an mods haben die es für fallout oder Skyrim gibt.Und selber machen , leider keine zeit
Azrael Kitan schrieb am
Ryo Hazuki hat geschrieben: ?
06.07.2018 13:22
HardBeat hat geschrieben: ?
06.07.2018 00:46
So wie ich das bisher verfolgt habe ist das Spiel doch noch weit entfernt von "technisch einwandfrei"!
das kann ich bestätigen. Ich habe es Testweise noch einmal gekauft und auf PS4 Pro 30 Minuten gespielt. Das geht einfach gar nicht. abgesehen von den extrem schlechten Mimiken und langweiligen Sprechern, fühlt sich das Spiel in den ersten 30 Minuten so unsauber an, dass man es glücklicherweise umtauschen kann :)
Ganz kurz hierzu: die PC Version ist hier etwas besser versorgt worden. HD Texturen, HD Sound und Sprachausgabe sowie diverse Bugfixes wurden mittlerweile nachgereicht. Hier hinken die Konsolen wohl augenscheinlich nach.
Ryo Hazuki schrieb am
HardBeat hat geschrieben: ?
06.07.2018 00:46
So wie ich das bisher verfolgt habe ist das Spiel doch noch weit entfernt von "technisch einwandfrei"!
das kann ich bestätigen. Ich habe es Testweise noch einmal gekauft und auf PS4 Pro 30 Minuten gespielt. Das geht einfach gar nicht. abgesehen von den extrem schlechten Mimiken und langweiligen Sprechern, fühlt sich das Spiel in den ersten 30 Minuten so unsauber an, dass man es glücklicherweise umtauschen kann :)
schrieb am