Sony Interactive Entertainment: Weniger Verluste - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Sony

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Sony Interactive Entertainment
Ab 53.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Sony: Weniger Verluste

Sony Interactive Entertainment (Unternehmen) von Sony
Sony Interactive Entertainment (Unternehmen) von Sony - Bildquelle: Sony
Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte Sony einen Umsatz von 7,214 Billionen Yen (ca. 61,1 Mrd. Euro) verbuchen - 6,7 Prozent weniger als im Vorjahr. Dabei konnte man aber immerhin operative Einnahmen von 31,8 Mrd. Yen erwirtschaften (Vorjahr: -227,8). Der Gesamtverlust wurde von 98,9 auf 40,8 Mrd. Yen (ca. 345 Mio. Euro) gesenkt. Insgesamt schnitt der Konzern damit besser ab als ursprünglich erwartet.

Als starke Umsatzmotoren erwiesen sich die Finanzdienstleistungs- und CPD-Sparten (Consumer Products & Devices). Dort hätten sich besonders die Flachbildfernseher (Bravia-Serie) und Digitalkameras (Cybershot) gut verkauft. Auch habe man vor allem im Consumer-Bereich die Betriebskosten senken können.

Die im letzten Jahr geformte Networked Product & Services-Division (NPS), zu der neben der VAIO-Marke auch die Spiele-Sparte Sonys gehört, musste einen operativen Verlust von 83,1 Mrd. Yen bzw. 704 Mio. Euro (Vorjahr: 87,4 Mrd. Yen) hinnehmen bei einem Umsatz von 1,576 Billionen Yen (Vorjahr: 1,756). Unvorteilhafte Wechselkurse seien einer der Gründe für den gesunkenen Umatz im Spielebereich; der gesteigerte Softwareabsatz, dem man auch dem Slim-Modell zu verdanken hat, habe das immerhin teilweise ausgleichen können.

Laut Angaben des Unternehmens wurden im vergangenen Geschäftsjahr 13 Mio. PS3s ausgeliefert und 115,3 Mio. Spiele verkauft. Damit entsprach der Hardware-Absatz den im vergangenen Jahr ausgelobten Prognosen. (Zum Vergleich: Im Vorjahr wurden 10,06 Mio. Systeme und 103,7 Mio. PS3-Spiele verkauft.)

Als klarer 'Under-Performer' muss hingegen die PSP eingestuft werden, deren jüngster Ableger, die PSPgo, sich deutlich schlechter als vorhergesagt verkauft haben dürfte: Statt der prognostizierten 15 Mio. Handhelds gingen nur 9,9 Mio. an den Handel. Insgesamt wurden 44,4 Mio. Spiele verkauft. (Die Vorjahreszahlen: 14,1 Mio. bzw. 50,3 Mio.).

Die PS2 wurde immerhin noch 7,3 Mio. Mal ausgeliefert (Vorjahr: 7,9 Mio.).

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Sony mit einer Steigerung des Umsatzes um fünf Prozent auf 7,6 Billionen Yen. Auch will der Konzern dann wieder schwarze Zahlen schreiben und geht derzeit von einem Plus von 50 Mrd. Yen aus. Die Absatzprognosen für PS3, PSP und PS2: 15 Mio, 8 Mio. bzw 6 Mio. Einheiten.

Quelle: Sony IR

Kommentare

Serega schrieb am
Bullets4Free hat geschrieben:
eulentier hat geschrieben:Während Sony sich über weniger Verluste freut, wird der Geldberg von Nintendo immer größer :D
Sony und Nintendo sind nicht vergleichbar, da Sony noch andere Dinge anbietet und nicht nur Videospiele/Konsolen.
Andere Newsseiten schreiben Sony - Spielesparte mit Rekordverlust.
Infi88 schrieb am
hardcoreHARALD hat geschrieben:
Infi88 hat geschrieben:
Spunior hat geschrieben: Falsch. Auch mit dem kostenlosen Xbox Live Silver-Account kann man auf den Marktplatz zugreifen. Online-Multiplayer geht nicht - das Kaufen von Spielen und Zusatzinhalten hingegen schon.

owned.
Dcc ist nur peinlich, der hat gar keine Ahnung und versucht immer primitiv zu bashen, Junge komm klar auf dein Leben.
don't feed a troll... -_-
(mal ganz davon abgesehen dass du dich viel primitiver ausdrückst)
Alles klar "hardcoreHarald".........oh mein Gott ;D
y0gH schrieb am
ich als alter xbox fanboy freu mich das es sony wieder ein bisschen besser geht und hoffe das sie nächstes jahr wieder schwarze zahlen schreiben... auch wenn ich die ps absolut nicht leiden kann... controller etc. einfach nicht mein ding, dann macht sony doch großartige produkte :-D
Bullets4Free schrieb am
eulentier hat geschrieben:Während Sony sich über weniger Verluste freut, wird der Geldberg von Nintendo immer größer :D
Sony und Nintendo sind nicht vergleichbar, da Sony noch andere Dinge anbietet und nicht nur Videospiele/Konsolen.
Hardtarget schrieb am
Xchris hat geschrieben:
Sony wird sowieso irgendwann den Psn store genau so kostenpflichtig machen wie es bei xbox live der Fall ist! Dann hat keiner mehr einen vorteil bei seiner Konsole!!
Nope, es wird in dieser Gen lediglich Premium Acc's geben, online spielen aber, wird kostenlos bleiben. Ob mit der PS4 das online Spielen grundsätzlich kostenpflichtig werden wird, steht auch noch in den Sternen. Auf der anderen Seite hat Sony mit einem kostenlosen PSN nach wie vor ein Kaufargument mehr gegenüber MS. Für mich ist das bspw. gut, da ich, wenn es hochkommt, im Monat 5-10 Stunden online spiele. Aber naja, auch wenn es 100 Stunden im Monat wäre, würde ich nicht einsehen für ein paar sekundäre Features monatliche Gebühren zu zahlen.
Sony wird mit den Premimum Acc's vermutlich jene Features (unter anderem CGC) nachliefern, die bis dato noch ausstehen. Ich denke das sich all jene die regelmäßig online spielen über kurz oder lang einen Premimum Acc zulegen werden.
Was mich wirklich am PSN stört, ist die Tatsache das Sony nur zu einem Bruchteil der Spiele eine Demo anbietet und ab 18 Spiele - egal ob indiziert oder nicht - grundsätzlich mit abwesenheit glänzen. Auch hat es in XBL wesentlich mehr interessante Aracade Titel als im PSN wo nur eine handvoll Titel halten was sie verprechen.

kann man so stehen lassen aber mit den demos geb ich dir nen tip: us-account ---> da gibts eigentlich zu fast jedem spiel ne demo nur im deutschen store nicht der is beschissen !!!
schrieb am

Facebook

Google+