Sony Interactive Entertainment: ...senkt Aktivierungslimit im PSN - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Sony

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Sony senkt Aktivierungslimit für PSN-Spiele

Sony Interactive Entertainment (Unternehmen) von Sony
Sony Interactive Entertainment (Unternehmen) von Sony - Bildquelle: Sony
Wie der PlayStation Blog angkündigt, wird Sony ab dem 18. November das Aktivierungslimit von PSN-Spielen von fünf auf zwei herabsetzen. Betroffen sind sowohl PS3- als auch PSP-Inhalte - auch für die PlayStation Vita wird das Teilen von Spielen von Anfang an eingeschränkt, weil es sich in der Vergangenheit auf PS3 und PSP scheinbar einer etwas zu großen Beliebtheit erfreute.

Deshalb zieht Sony jetzt vermutlich auch auf Druck einiger Publisher die Reißleine! Allerdings verspricht man, den Deaktivierungsprozess von Systemen zu vereinfachen: Bisher war es nur möglich, diese Maßnahme am Gerät selbst über Profil-Menüs vorzunehmen. Dumm für alle, deren aktivierte PS3-Systeme kaputt gegangen sind. In Zukunft wird man die Konsolen, auf denen man sich mit seinem Profil anmeldet, auch über eine Webseite im Internet verwalten können, um sich die entsprechenden Rechte für die gewählten Geräte einzuräumen.

PSN-Spiele, die vor dem 18. November gekauft werden, sind von dieser Regelung (auch rückwirkend) nicht betroffen - sie dürfen weiterhin auf bis zu fünf Systemen aktiviert werden.

Danach gilt: Jeweils nur zwei Aktivierungen pro PS3- und PSP-Spiel werden erlaubt.

Kommentare

krutoi schrieb am
wie die leute immer rumheulen wegen jedem mist. sony hat es zugelassen, dass 1 spiel das ihr aus dem psn gekauft habt auf FÜNF konsolen aktiviert werden konnte. gedacht war es für die leute die mehr als eine konsole im haushalt haben. ist aber klar, dass es missbraucht wird. nun will sony den missbrauch einschränken und ihr beschwert euch?! das ist ja wohl das gute recht von sony. bei nintendo oder microsoft gibt es soetwas garnicht!
außerdem könnt ihr die alten sachen immernoch auf 5 konsolen aktiviert lassen und selbst die neuen noch auf 2 konsolen. mal ehrlich wie viele leute haben schon mehr als 2 ps3 im haushalt?
und wenn eure ps3 zum fünfzigsten mal kaputt geht könnt ihr sie online deaktivieren und das spiel auf einer neuen ps3 aktivieren. das ging bei dem alten system nicht, weshalb man sich spätestens wenn die ps3 zum sechsten mal den geist aufgibt das spiel hätte nochmal holen müssen. in dem sinne ist es also sogar ein fortschritt.
stellt euch vor sony würde jedesmal wenn ihr ein spiel kauft euch 4 zusätzliche exemplare davon zuschicken. und nun kommt eine news die besagt, dass es nurnoch 1 zusätzliches spiel statt 4 gibt. auch da würden die leute rumheulen. weil sie sonderleistungen nie als solche ansehen sondern sie als selbstverständlich erachten.
diese ignoranz, dummheit oder einfach nur die unfähigkeit, texte zu lesen, der leute, die sich hier beschweren, geht einem echt auf die nerven. wir sind nichtmehr die nation der dichter und denker sondern vielmehr die nation der nörgler und ignoranten.
Balmung schrieb am
Jupp, denn Sharen war sicherlich nicht der Sinn hinter dieser Funktion. Aber wie immer nutzt man es immer zu seinem eigenen Vorteil, ganz gleich ob einem das Gewissen eigentlich sagt, dass man das nicht tun sollte... vorausgesetzt natürlich man hat ein Gewissen!
Palace-of-Wisdom schrieb am
Ich finde das gut! Mir tat es schon immer weh, wenn ich in diversen Foren gelesen habe, wie Leute kleine Indytitel sharen. Jeder der Braid und Limbo gespielt hat, aber nicht bezahlt...soll in der hölle brennen! :twisted:
Das die hälfte hier wieder die News nicht kapiert hat, fand ich auch lustig! ;)
karaokefreak! schrieb am
Hmm, das lässt sich doch auf eine einfache Sache herunterkochen: Du kannst niemanden dazu zwingen, einen open Source Projekt zu machen. Du hast auch kein Anrecht darauf, Open Source Projekte zu verlangen. Doom 3 wird jetzt erst, nachmehr als sieben Jahren, Open Source (nur mal so nebenbei) und das ist absolut legitim .
Die Idee ist schön, aber nicht zwingend. <Und du wirst auchniemanden dazu zwingen können, schon gar nicht in der Art, wie du sie hier einverlangst.
Nebenbei hast du übrigens flink das Thema gewechselt
Das Thema war die neue Aktivierungspolitik des PSN. Dass Ubisoft in sachen Kopierschutz am Rad dreht, wissen wir alle, und da sind wir uns bestimmt auch einig. Nur gings darum nicht. Du hast Sonys neue Regelung in Frage gestellt. Das haben wir nun geklärt, denke ich, also ist das Thema letztendlich durch.
Kuemmel234 schrieb am
karaokefreak! hat geschrieben:Thema GEMA und Brenner: http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 20812.html
ist jetzt kein direkter Nachweis, aber geht um das Thema
Und irgendwie drehen wir uns im Kreis. Es gibt NUR nichtkommerzielle Nutzung von Spielen. Du kannst dein Spielerlebnis nicht eben mal verkaufen, denn es ist ein rein passives erlebnis. DIe Kopie eines Spiels zu verkaufen, wäre doppeltes Unrecht, denn a) Enthältst du dem Hersteller einen Kunden und b) bereicherst Du dich auch noch daran. Von daher läuft deine Idee ins Leere. Spiele sind ein Luxusgut und keine Notwendigkeit. Du kannst auch ohne sie leben, daher gibt es kein Anrecht auf irgendwas. Es gibt bisher AUSSCHLIESSLICH nichtkommerzielle Nutzung von Spielen, es sei denn du machst eine SPielhalleoder einen Spieleverleih auf. Aber auch da zahlst du Lizenzen, und zwar nicht zu knapp. Auch darfst du in einer SPielhalle / Videothek nur Originale aufstellen.
Wir reden hier aber von der PlayStation und PSN games, nicht von Spielhallen. Diese Spiele sind nicht zur kommerziellen Weiterverwertung gedacht und haben dafür auch keinen zweiten Markt, wie bei Kino und die Zweitverwerttung durch werbefinanziertes Fernsehen. Wenn ein Spiel also bei nichtkommerzieller Nutzung (= augenblicklicher Zustand) frei kopiert werden dürfte, gäbe es keine Einnahmen für Softwarestudios, denn es gäbe keine Alternative.
Desweiteren: Niemand wird im Bus angekettet und an Lügendetektoren geklemmt, auch nicht in einer Analogie zu Software. Im Bus wird deine Fahrkarte kontrolliert. EIne solche Kontrolle wollen wir aber bei Spielen vermeiden , denn sonst haben wir sowas wie bei Ubisoft, wo man permanent online sein muss, um zu beweisen, dass man ein Original hat. Dagegen ist die zweifache Lizenzvergabe bei PSN-Games doch sehr kulant, nicht?.
Auch...
schrieb am

Facebook

Google+