Sony: Umsatzsteigerung dank PS4, Verkauf der PC-Sparte - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Sony

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Sony: Umsatzsteigerung dank PS4, Verkauf der PC-Sparte

Sony (Unternehmen) von Sony
Sony (Unternehmen) von Sony - Bildquelle: Sony
Nach Microsoft und Nintendo legte heute Sony als letzter der drei großen Konsolenhersteller seinen Geschäftsbericht für das Weihnachtsquartal vor. 

In den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres konnte der Konzern einen Umsatz von 2,413 Billionen Yen (ca. 22,98 Mrd. Dollar) erwirtschaften und lag damit 24 Prozent über dem Ergebnis des Vorjahres, was man dem gesteigerten Absatz von Smartphones und (natürlich) dem Launch der PlayStation 4 zu verdanken hat. Musste man im Vorjahr einen Verlust von 10,8 Mrd. Yen (106,4 Mio. Dollar) hinnehmen, so war es in jenem Quartal ein Gewinn von  27 Mrd. Yen (257 Mio. Dollar).

Die Spielesparte selbst lag vom Umsatz her 64,6 Prozent über dem Weihnachtsquartal des Jahres 2012 und kam auf einen Umsatz von 441,8 Mrd. Yen (4,207 Mrd. Dollar) und ein operatives Einkommen von 18 Mrd. Yen (172 Mio. Dollar). Der Verkaufsstart der neuen Konsole ging mit einem starken Rückgang des PS3-Absatzes einher.

Einzelne Auslieferungszahlen schlüsselt der Hersteller im Bericht leider nicht auf: Zusammen kamen PS2, PS3 und PS4 auf 7,8 Mio. Exemplare. PS2 und PS3 waren im Vorjahr 6,8 Mio. Mal ausgeliefert worden. Allerdings hatte Sony Anfang Januar verkündet, dass bis Ende 2013 4,2 Mio. PS4s an Endkunden verkauft wurden. Der Anteil von PS2 und PS3 liegt also bei weniger als 2,6 Mio. Geräten.

Vita und PSP wurden insgesamt zwei Mio. Mal an den Handel ausgeliefert - im Vorjahr war man bei 2,7 Mio.

In einer separaten Mitteilung bestätigt Sony außerdem das, was man in den Tagen zuvor noch mehr oder weniger dementieren wollte: Der Konzern wird sich von seinem PC-Geschäft trennen. Angesichts der Veränderungen im Markt wolle man sich im Mobile-Bereich auf Smartphones und Tablets konzentrieren, nicht auf Notebooks aus der zuletzt defizitären VAIO-Division. Die Sparte soll an JIP (Japanese Industrial Partners) verkauft werden - über die genauen Konditionen wird derzeit noch verhandelt.

Anders sieht es bei einem weiteren Sorgenkind auf: In der schwächelenden TV-Sparte soll eine Kehrtwende erreicht werden mit neuen Ideen und einem Fokus auf den 4K-Bereich.

Insgesamt werden durch Umbauten in den beiden Bereichen bis Ende März 5000 Stellen gestrichen werden.

Quelle: Sony

Kommentare

Wulgaru schrieb am
Captain Obvious hat geschrieben:
Wulgaru hat geschrieben:Ich hoffe mal das sie nicht auch aus dem ebook-Markt aussteigen, den der Sony-Reader ist nach wie vor mein Lieblingsgerät.
Sonys Ebookstore (Nordamerika) geht an Kobo:
http://www.prnewswire.com/news-releases ... 80951.html
Der Reader wurde eingestellt (Nordamerika):
http://store.sony.com/gsi/webstore/WFS/ ... 7-PRST2HBC
Ich würde sagen, sieht schlecht aus.
Das letztere ist aber schon eine recht alte Nachricht und auch ersteres gilt ja nicht für uns hier in Europa. Natürlich kann man schon das jüngste Modell als Zeichen dafür nehmen, das da gerade nicht viel reingesteckt wird, da es von allen Reader-Marken die wenigsten Fortschritte macht.
Naja, ich hoffe mal man gibt einfach den Größenwahn auf, mit globalen Buchketten im Verkauf konkurrieren zu wollen und konzentriert sich wirklich auf die Hardware.
greenelve schrieb am
Sony ist doch noch im Musik- und Filmgeschäft unterwegs?
MF-DOOM schrieb am
LePie hat geschrieben: Das ist, als würde sich Sony vom TV-Markt trennen, und gleich darauf entflammt die Diskussion "Hey, um eine Konsole nutzen zu können, braucht man eine Glotze, also sind Konsolen doomed". :ugly:
Edit: Wobei, ganz ehrlich, ich glaube diese Diskussion geht dann wirklich los, wenn Sony die TV-Sparte verkauft ...
Völlig richtiger schritt von sony. Die konkurenz von apple macbooks und asus zenbooks war einfach viel zu groß. Die vaio geräte waren nicht schlecht hatten aber fürchterliche treiber und support und die lüftersteuerung kaum besser als nen 400? notebook.
Der preis ist daher nicht gerechtfertigt um mit anderen gleichzuziehen.
Die tv sparte gerät auch ins straucheln gegen panasonic sieht sony kein land.
Hab bei nem kollegen nen highend sony lcd gesehen, das bild ist katastrophal gegenüber panasonic wirkt der sony wie nen blaupunkt.
Deshalb verkündete sony sie möchten sich mehr auf 4k tv's konzentrieren.
Die hi-fi sparte können sie gleich mitverkaufen auch hier ist sony nichtmal durchschnitt.
Marantz, pioneer, onkyo und yamaha bieten weitaus mehr sowohl klanglich als auch preislich als nen avr von sony.
Was haben vaio's jetzt mit gaming zu tun?
Es waren design notebooks wo es an qualität gemangelt hat deshalb hat man dieses geschäftsfeld aufgegeben.
Bleibt wohl bald nur noch der mobile und gaming sektor.
Im tv bereich ist die konnurenz einfach zu groß und vorallem qualitativ besser aufgestellt in sony's preisklasse.
bloub schrieb am
drfontaine92 hat geschrieben:Wieso sich keiner die Sony-TVs holt ist mir echt n Rätsel. In diversen Testberichten liegen die Sony Geräte oft weit vorne und wirklich teuer sind sie auch nicht. Hab selbst nen 42Zoller hier und das Bild ist echt super!
tja sony hat eben ein mieses image und das sogar völlig zurecht und zudem selbst verschuldet ;).
schrieb am

Facebook

Google+