Sony: Probleme mit PlayStation-4-Firmware 2.0 & verschwundene SingStar-Bibliotheken - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Sony

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Sony: Probleme mit PS4-Firmware 2.0 & verschwundene SingStar-Bibliotheken

Sony (Unternehmen) von Sony
Sony (Unternehmen) von Sony - Bildquelle: Sony
Sony kämpft derzeit an mehreren Fronten, wie ein Bericht auf MCV offenlegt: Die vorgestern veröffentlichte Firmware-Version 2.0 der PlayStation 4 sorge bei einigen Nutzern dafür, dass sie die Konsole nicht mehr anschalten können, nachdem sie sie in den Ruhemodus versetzt haben. Spieler von SingStar: Ultimate Party auf PS3 würden hingegen klagen, dass sie nicht auf gekaufte Lieder zugreifen können.

Gegenüber MCV äußert sich Sony zu den Problemen und verspricht Aufklärung über den Fehler in Firmware 2.0, sobald man weitere Informationen habe. Einige Nutzer klagen zudem, dass sie keine Verbindung zum PlayStation Network herstellen können. Andere monieren laut MCV nicht näher beschriebene Probleme mit der Musikwiedergabe.

In Bezug auf SingStar merkt Sony an, dass kein Song verloren ging. Sämtliche Titel befänden sich weiterhin im Besitz der Spieler und in einer aktuellen Version des Spiels würde das Problem behoben sein. Dennoch wurde die Veröffentlichung des Spiels in Nordamerika aufgrund der Probleme offenbar verschoben.

"Glück" im Unglück: Die Komplikationen lenken davon ab, dass SingStar: Ultimate Party nicht nur Schwierigkeiten mit der Anzeige der Musiksammlung, sondern große konzeptionelle Probleme hat. "Diese neue Karaoke-Generation kann mir jedenfalls gestohlen bleiben", schloss Michael im Test und vergab das Prädikat "mangelhaft".

Quelle: MCV

Kommentare

TomBG schrieb am
Kya hat geschrieben:Wäre das auf der Xbox passiert hätten wir bestimmt schon +20 Seiten. :D

aber mindestens !!! :roll:
vielleicht sollte Sony mal bei MS anklopfen, ob sie ihnen beim PSN und der Firmware unter die Arme greifen können 8) ... ich weiß jedenfalls warum ich gerne seit 10 Jahren XBox-Live Gold Mitglied bin.
Und ich hoffe mal die bekommen das Singstar Problem bis Silvester gelöst... sonst hängt hier der Haussegen schief...
Und als Entwickler frag ich mich, ob Sony überhaupt das Wort Betatest kennt... Driveclub, Firmware 2.0 ... und dann noch jetzt die SQL-Injection Geschichte... Wofür gibt's eigentlich Entwickler-Tools um genau diese Probleme zu lokalisieren? Nach dem letzten Desaster sollten Sony es eigentlich besser können... und nein, ich versteh auch langsam nicht mehr, warum sich die PS4 wie geschnitten Brot verkauft, ein paar Pixel mehr retten meiner Meinung nach da auch nichts mehr...
DeusExMachina schrieb am
chichi27 hat geschrieben:Unschön aber aus Datenschutzgründen ist weder PS4/Xbone noch Steam Top. Facebook anyone oder gar diese neuartigen mobil Telefone ? Also da mit dem Finger nur auf eine Firma zu zeigen ist jawohl an den Haaren herbeigezogen.
Den Text vom Link überhaupt gelesen?
Es geht darum, dass über SQL Injection die Kundendaten aus dem PSN abgegriffen werden können. Das ist nicht nur ein sehr grober Fehler, nein, dazu kommt, dass der Fehler vor 2 Wochen an Sony gemeldet wurde. Reaktion: Keine. Weder eine Antwort, noch wurde die Lücke geschlossen.
Klar kann so Etwas passieren, aber bei Sony ist das im Zusammenhang mit dem PSN nicht das erste Mal und es wird anscheinend nicht mal großartig etwas unternommen.
Und da machen FB, MS etc. alle ihren Job wesentlich besser (die NSA Backdoors mal außen vorgelassen, das ist aber auch eine andere Geschichte).
Klar haben die Firmen als sich auch mehr Erfahrung damit, aber Sony ist damit ja schon auf die Schnauze gefallen und sollte endlich mehr in die Sicherheit der Daten ihrer Kunden investieren.
chichi27 schrieb am
DeusExMachina hat geschrieben:Das mit dem PSN ist eigentlich nur noch eine Schande.
Nicht nur spinnt das PSN anscheinend die ganze Zeit rum (da kann ich nur von Berichten ausgehen, da ich Selber keine PS4 habe, kenne das aber noch aus PS3 Zeiten von meinen Bekannten wenn ich bei denen war), jetzt kommt auch noch heraus, das seit 2 Wochen eine große Sicherheitslücke besteht, mit denen Kundendaten abgegriffen werden können.
http://www.golem.de/news/sql-injection- ... 10199.html
Aus dem Vorfall 2011 hat Sony wohl nichts gelernt. So Etwas dürfte es eigentlich nicht geben. Damit verspielt man sich doch jegliches Vertrauen von Bestandskunden, wie auch zukünftigen Kunden.
Unschön aber aus Datenschutzgründen ist weder PS4/Xbone noch Steam Top. Facebook anyone oder gar diese neuartigen mobil Telefone ? Also da mit dem Finger nur auf eine Firma zu zeigen ist jawohl an den Haaren herbeigezogen.
Spartan-117 schrieb am
DeusExMachina hat geschrieben:Das mit dem PSN ist eigentlich nur noch eine Schande.
Nicht nur spinnt das PSN anscheinend die ganze Zeit rum (da kann ich nur von Berichten ausgehen, da ich Selber keine PS4 habe, kenne das aber noch aus PS3 Zeiten von meinen Bekannten wenn ich bei denen war), jetzt kommt auch noch heraus, das seit 2 Wochen eine große Sicherheitslücke besteht, mit denen Kundendaten abgegriffen werden können.
http://www.golem.de/news/sql-injection- ... 10199.html
Aus dem Vorfall 2011 hat Sony wohl nichts gelernt. So Etwas dürfte es eigentlich nicht geben. Damit verspielt man sich doch jegliches Vertrauen von Bestandskunden, wie auch zukünftigen Kunden.
Jap da wollten die der Xbox nacheifern, aber alles was sie machen ist für schlechten service jetzt auch noch Geld zu verlangen. Bei Xbox live bin ich gerne gold Mitglied weil der service einfach nur top ist aber als Sony Kunde dafür Geld zu zahlen ist wirklich eine frechheit
AkaSuzaku schrieb am
Alter Sack hat geschrieben:Naja da bin ich mal skeptisch. Wir haben gestern noch in unserer Rentnergruppe gezockt und außer den üblichen nervigen Problemen mit dem PSN gabs keine Ausfälle die auf das hier hindeuten. Ich denke das ist mal wieder der übliche Sturm im Wasserglas. 3-4 Leutchen haben Probleme und twittern/facebooken das sofort und kurz darauf stimmen tausende ein die nichts damit zu tun haben und schon ist alles scheiße. Da warte ich erstmal auf weitere Nachrichten ab bevor man da ein Fass aufmacht. Leider kann man bei der heutigen Informationsflut nicht mehr wirklich gut differenzieren was wichtig und unwichtig ist ... getreu dem Motto alles muss raus ...
Das ist tatsächlich eine Möglichkeit. Erinnert zumindest an die Nummer mit FIFA letztens, als ein Riesen- Aufschrei wegen einem "Game breaker" durchs Internet ging - worüber natürlich auch sämtliche einschlägigen Magazine berichteten - bei dem sich letzten Endes herausstellte, dass nur die 0,x% betroffen waren, deren Netzwerkname drei Buchstaben oder kürzer ist. :mrgreen:
schrieb am

Facebook

Google+