Sony Interactive Entertainment: PlayStation Now startet morgen in Japan - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Sony

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Sony: PlayStation Now startet morgen in Japan

Sony Interactive Entertainment (Unternehmen) von Sony
Sony Interactive Entertainment (Unternehmen) von Sony - Bildquelle: Sony
Sony hat auf seiner Pressekonferenz verkündet, dass der Streaming-Service PlayStation Now am 16. September in Japan startet. Mit ihm wird es möglich, über eine Breitbandverbindung Titel älterer PlayStation-Systeme auf der PS4 zu spielen. Bereits 150 von ihnen sollen zum Start verfügbar sein, darunter u.a. The Last of Us. Im amerikanischen PlayStation Blog heißt es außerdem, dass auch Ubisoft mittlerweile fünf Assassin's-Creed-Spiele aus der PS3-Ära für Sonys Streaming-Dienst anbietet. 

Der kostenpflichtige Service PlayStation Now ermöglicht es, die Software ohne vorherigen Download zu spielen, wobei man die gewünschten Titel einzeln ausleihen kann. Während das Angebot bereits in den USA, Großbritannien und jetzt auch Japan zur Verfügung steht, ist ein Start in Deutschland immer noch offen.

Quelle: Sony PK, PlayStation Blog

Kommentare

Hafas schrieb am
Leon-x hat geschrieben:[...]Ist halt Sony's Abwärtskompatibilität[...]
Nein.
AtzenMiro schrieb am
Um PS3-Spiele zu berechnen, muss irgendwie die Logik der PS3 auf dem Server simuliert werden, da halte ich eine PS4 für einfacher als die PS3 mit ihren Cell-Chip. Nun wird es sicherlich nicht so sein, dass einzelnde Konsolen für jeden Spieler in einem Raum bereit stehen, das wäre etwas zu viel, zu aufwendig und unwirtschaftlich. Es werden wahrscheinlich mehrere PS3-Geräte in PC-ähnlichen Gehäuse (Dev-Kits eignen sich da zum Beispiel sehr gut für) aneinander gereiht und geschaltet. Wahrscheinlich werden sie eine Art Server-Cluster haben, dass dann zum Beispiel 100 PS3-Systeme bereitstellen kann. Die Zahl ist jetzt völlig aus der Luft gegriffen nur um ein Beispiel zu nennen.
Aber letzen Endes wird man trotzdem für jeden einzelnden Kunden ein dedizierten Cell-Chip plus dedizierten Grafikchip brauchen. Sachen wir Arbeitspeicher können dann untereinander geteilt werden.
Leon-x schrieb am
Quelle: golem
"Playstation Now ist der Streaming-Dienst, mit dem Spieler auf ihrer Playstation 3 und 4, auf der PS Vita, auf einigen Bravia-Fernsehgeräten sowie der auf der E3 angekündigten Set-Top-Box Playstation TV auf rund 100 PS3-Titel zugreifen können. Die müssen Nutzer nicht als Disc zu Hause haben: Stattdessen laden sie die Games als interaktives Video auf ihren Bildschirm, nehmen ihre Eingaben vor und das Ergebnis wird wieder zurück zu den Servern von Sony gesendet, die das Spiel berechnen. Golem.de hatte sich im Juli 2014 ausführlich mit Sony-Manager Shuhei Yoshida über das Angebot unterhalten. ?"
So ist eben mein Wissensstand. Ich glaube kaum dass für jeden PS Now Kunden einen handelsübliche PS3 angeschlossen ist. Die müsste dann eine dicke Festplatte mit allen Games haben oder witziger Weise einen Mitarbeiter der ständig die Disk wechselt.^^
Kann ja gut sein dass die die Serverfarmen von Gaikai mit PS3 Chipsätzen umgerüstet haben. Sicher kann Sony auch irgendwann PS4 Spiele anbieten. Nur wenn es nach der genannten Methode geht müssten ja eine menge PS4 an die Server angeschlossen sein. Sowas halte ich aus Kostengründen für noch zu aufwändig. Deswegen mein "Momentan".
Wenn jemand noch einen Link hat wie es genau funktioniert wäre ich sehr interessiert.
AtzenMiro schrieb am
Leon-x hat geschrieben:Es wird die PS3 Version auf die PS4 gestreamt. PS4 Games wären vielleicht im Moment noch etwas aufwändig für die Server die das Game berechnen.
Bitte was? Zu aufwändig? Glaubst du etwas, die PS3-Games werden von irgendwelchen Servern berechnet? Die werden von PS3s berechnet. Der Streaming-Dienst dient als Schnittstelle zwischen Spieler (Client) und Server, der widerum die Spiele dann an den Client zuschickt.
PS Now ist halt in erster Linie als Abwärtskompatibilität gedacht und daher werden erstmal nur PS3-Games angeboten. Sollte der Dienst aber großen Zuwachs erhalten, so wird sich Sony sicherlich nicht entgehen lassen, auch PS4-Spiele zu liefern. Die Server berechnen da halt einen Scheiß, die greifen nur das Bild von der Konsole ab und schicken es dann an den Client.
Leon-x schrieb am
Man soll ja auch PS3 Games an jedem TV oder Tablet zocken können. Die PS4 ist dafür eigentlich nicht nötig sobald man ein PS Now Abo hat.
Ist halt Sony's Abwärtskompatibilität die bisschen was kostet.
schrieb am

Facebook

Google+