Sony Interactive Entertainment: Exklusiver Geburtstags-Controller für PewDiePie - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Sony

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Sony Interactive Entertainment
Ab 53.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Sony: Exklusiver Geburtstags-Controller für PewDiePie

Sony Interactive Entertainment (Unternehmen) von Sony
Sony Interactive Entertainment (Unternehmen) von Sony - Bildquelle: Twitter
Vergangenes Wochenende feierte Felix Kjellberg alias PewDiePie seinen 26. Geburtstag. Auch Sony gesellte sich zu den Gratulanten und ließ dem Schweden eine Geburtstagstorte im PlayStation-Stil zukommen, über deren Inhalt (ein exklusiv designter DualShock-4-Controller) sich der wohl meistabonnierte YouTuber der Welt via Twitter sehr erfreut zeigte:


Quelle: Twitter

Kommentare

antarius66 schrieb am
Sn@keEater hat geschrieben:PDP sagte mir vor kurzen auch noch nichts. Dann aber erfahren das es wohl DER erfolgreichte YTler ist udn habe so 2 Tage mal seine Videos verfolgt. Und um gottes willen. Viele meinen ja gronkh sei Kindisch und seine Zielgruppe sei 12 Jährige. Was aber bitte ist die Zielgruppe von PDP dann? Mir ist der zu abgedreht und mit sein "humor" kann ich nichts Anfangen. Gronkh hat zwar auch ein junges publukum aber er selber kommt er zumindest Sympathisch rüber.
Wie jung meinst Du?
ChrisJumper schrieb am
Ja ich habe Youtuber in Anführungszeichen gesetzt weil es bestimmt ein Wort gibt, das ich aber nicht kenne um es passender zu bezeichnen. Daher ist es für mich sehr seltsam. Aber das ist ja immer so in dem schnellen Wandel der Zeit. Vielen dank für die Hinweise!
Natürlich ist es nicht so apokalyptisch um Journalisten oder andere Berufe die Inhalte Produzieren bestellt, immerhin kann man ja relativ Günstig selber zum Sender werden. Jenen will ich auch nicht unbedingt ihre Qualifikation absprechen. Der Beitrag auf 4players zum Thema war ja auch Interessant und hatte mich erst darauf Aufmerksam gemacht wie weit die Entwicklung da voran geschritten ist.
Die Änderungen bei Youtube sind klein und geschickt, es hat sich immer mehr zu einem Medium entwickelt das dem Fernseher gleicht, ganz unabhängig von Playlisten und Autoabspielfunktion. Es ähnelt immer mehr dem Fernsehen.
greenelve schrieb am
"Youtuber" zahlen doch Steuern? Also erstmal die normale Einkommenssteuer und je nachdem wie sie einen Betrieb aufbauen Unternehmenssteuer. Kjellberg z.B. macht einiges, unter anderem hat er ein Buch veröffentlicht.
Gehen wir mal weg von Youtube, hin zu Twitch. Dort gibt es die Jungs von Rocket Beans TV, ehemals MTV Game, ehemals Giga, die ebenfalls mit Spiele spielen Geld verdienen. Und Kram quatschen. Alles mögliche an Kram, den sie quatschen. Den Leute im Internet sehen. Womit sie Geld verdienen. Was ihr Job ist.
Und davon, dass "Youtuber" - in Anführungszeichen, um hervorzuheben wie seltsam es ist - mit irgendwas Geld verdienen, darauf zu kommen, Google verdient durch Datenverschieben von allen Beteiligten massig Geld, das ist ein gutes Stück Gedankenarbeit.
Aber gut, meine Frage, bei der ich wirklich nicht wusste, worum es geht, was es dabei mit Macht eines Konzerns und Weitergabe von Daten auf sich hat, wurde sehr gut beantwortet. ^^x
ps: Youtuber wird bereits professionalisiert* und ausgenutzt. Ganz vorne dabei ist die Mediakraft. Wenn man sich Videos einiger Youtuber anschaut, stellt man fest, sie haben eine ähnliche Vorgehensweise.** Einen großen Skandal gab es als der Youtuber Unge aus seinen Vertrag mit der Mediakraft rauswollte. http://www.handelsblatt.com/unternehmen ... 48906.html
oder Golem.de http://www.golem.de/news/freiheit-media ... 11308.html
* Beleuchtung, Dekoration, Kamerawinkel usw.
** Schnittempo, Dauer des Intros, Ineinandergeschnittene Sätze usw.
Irgendwo gibt es auch Videos, in denen das näher erklärt wird.
ChrisJumper schrieb am
greenelve hat geschrieben: Was sagt das über die Macht eines Konzerns bei Weitergabe (Verkauf) von Daten?
Bisher war mir noch nicht klar das Google damit als Youtube Inhaber vieeel Stärker ist als zuvor von mir angenommen. Sie verkaufen den Werbetreibenden die Informationen des Kunden, wo er Wohnt, was er gerne Schaut, wer er ist. UND verkaufen den Youtubern die Sendezeit, als auch den Werbetreibenden. UND verkaufen den Youtubestars Chancen. Auch wenn sie das nirgendwo schreiben, haben sie die Kontrolle über die Auslieferung und das Ranking je nach Region.
Das ist alles in allem um mehrere Hausnummern größer als bei der Suchmaschine und der Webseite. Google ist damit aufgestiegen zum Medienstern und vorbei an allen bisherigen Print-, Funk-, Television- Medien. Im Grunde haben sie auch etwas von einer Plattenfirma aus dem bisherigen Musikgeschäft.
Deshalb meinte ich ja verkauf von Daten, weil lediglich Daten hin und her geschoben werden und Google dabei an jeder Stelle fünf mal verdienen kann. Sowohl was Angebot und Nachfrage betrifft. Das ist noch perverser als bei dem Gedanken von Zeitungen und dem Leistungsschutz-Gesetz. Denn diesmal ist es so das die Artikel Schreiber Google brauchen um ihr Produkt zu Platzieren.
Ich meine solange alle Verdienen und glücklich sind soll es mir egal sein. Aber will man wirklich "Youtuber" als einen Job ansehen? Natürlich wird das einer, anscheinend auch einer von dem man gut leben kann. Nur noch eine Frage der Zeit bis das ganze sich Professionalisiert und an allen Ecken und Enden ausgenutzt wird und jemand wie PewDiePie dafür auch Steuern zahlen muss.
Todesglubsch stimmt das sind ja ab einem gewissen Punkt Künstlernamen, ich habe da eine Eigenart bei dem Sprachgebrauch. Felix Arvid Ulf Kjellberg ist sein richtiger Name. Er hat sein Studium 2011 an der Chalmers University of Technology abgebrochen um als Youtubestar weiter zu machen. Scheinbar hat er aber...
douggy schrieb am
8BitLegend hat geschrieben: Nein. Ich denke er wildert auf dem Territorium von Journalisten. Er und alle anderen, die "professionell" Blogs im Internet publizieren.
Durch die Auflösung von Zugangshürden und filternder Instanzen überflutet mindere Qualität alle digitalen und digitalisierbaren Branchen. Das ist moralisch, kulturell und für Professionelle auch finanziell ein Riesenproblem.
Ich hab da mal was ausgetauscht ;)
Solche "Argumentationen" gab es vor nicht allzu langer Zeit...
schrieb am

Facebook

Google+