Sony Interactive Entertainment: Gerücht: "PlayStation 4K" soll 499 Dollar kosten; Grafikprozessor doppelt so schnell ; God of War 4 zum Start - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Sony

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Sony - Gerücht: "PlayStation 4K" soll 499 Dollar kosten; Grafikprozessor doppelt so schnell ; God of War 4 zum Start

Sony Interactive Entertainment (Unternehmen) von Sony
Sony Interactive Entertainment (Unternehmen) von Sony - Bildquelle: Sony
Im NeoGAF-Forum sind weitere Gerüchte zur PlayStation 4K bzw. zu der überarbeiteten Version der PlayStation 4 aufgetaucht. Der von den Moderatoren verifizierte User "OsirisBlack" will die folgenden Informationen in einem Meeting erfahren haben. Demnach soll die "PS4K" ungefähr 399 Dollar kosten, allerdings würde bei Sony noch darüber diskutiert werden, ob eine leistungsfähigere CPU zum Einsatz kommen soll oder nicht. Mit der besseren CPU würde der Preis auf 499 Dollar steigen. Teurer als 499 Dollar soll das Gerät nicht werden. Der Grafikprozessor (GPU) soll ungefähr doppelt so schnell wie das Pendant in der aktuellen PS4 sein. In der Konsole soll ein 4K-Blu-ray-Player verbaut sein und alle Spiele, die nicht nativ in 4K laufen würden, sollen entsprechend hochskaliert werden. Über das Thema natives 4K-Gaming wurde ansonsten nicht weiter gesprochen, dafür aber über eine VR-Lounge und ein größeres Update für den Media Player.

In dem Meeting wurde klipp und klar gesagt, dass sich bereits Entwicklerversionen der PS4K im Umlauf befinden würden und einige Spiele direkt für die neue und leistungsstärkere Konsole entwickelt werden würden. Diese Spiele sollen zwar auch auf der normalen PlayStation 4 laufen, aber nur mit deutlichen Einschränkungen. Aktuelle PS4-Spiele, die auf der neuen Konsole gespielt werden, sollen nicht automatisch besser auf der PS4K laufen, außer die Entwickler würden spezielle Anpassungen vornehmen.

Auch einige Spiele für PlayStation 4K und PlayStation VR wurden bei dem Meeting genannt. Mit dabei waren EVE: Valkyrie (PlayStation VR), Robinson: The Journey (PlayStation VR), Gran Turismo Sport (PS4, PlayStation VR), Deep Down (PS4) und God of War 4 (PS4). Sony hat sich zu den Berichten und den Spekulationen bisher nicht geäußert.

Quelle: NeoGAF

Kommentare

Leon-x schrieb am
Masters1984 hat geschrieben:Das wäre auch dann der Untergang der Playstation. Ständig neue halbe Generationen? - Nein Danke. Der Punkt wäre der, dass man um weiterhin alles spielen zu können eine neue Konsole bräuchte. Das würde das Vertrauen massiv beschädigen. Wenn die PS4 für Virtual Reality zu schwach ist, dann sollte sich Sony das dann für die richtige PS5 aufsparen und die PS4 nicht in zwei Lager spalten, das wäre der falsche Weg. Für Spiele reicht die Leistung locker, schaut euch doch nur mal The Witcher 3 oder Uncharted 4 an.

Wo ist denn bewiesen dass man immer die neueste Version braucht?
Wenn Valve über einen Hersteller zwei Stream-Boxen anbietet mit z.B 1xAMD 380x und 1x AMD 390er brauchst auch nicht unbedingt Letztere über die nächsten Jahre. Es läuft mit der 380er dicherlich auch die nächsten 5 Jahre.
PS4 und One Game sind zum Großteil schon PC Spiele wegen der gleichen Architektur. Da müssen sich die Entwickler nicht bis ins Letzte mit der Hardware befassen. Machen sie bei Multiplatt meist eh nicht.
Ein Hexenwerk wäre es auch nicht ein Uncharted 4 wie jetzt im SP mit 1080/30 laufen zu lassen und auf einer vermeintlich leistungsstärkeren PS4k in 1080/60.
Ein FF XV ist auch schon auf dem PC in höher Auflösung und Framerate läuffähig. Die meisten Gameplayvideos stammen davon. Square hat extra beim Report gesagt dass man es einfach noch auf die Werte der Konsolen anpassen muss.
Es liegt doch meist eh in einer besseren Fassung beim Entwickler und wird erst im Nachinein auf die Dev-Kits angepasst.
Bei x86er Architektur ist es noch einfacher als wie es bei PS3/360 der Fall war.
Sony muss ja bei der PS4K keine neue API hernehmen.
Glaube es wird einfach schwärzer dargestellt als es wirklich ist.
So dumm kann ein Hersteller gar nicht sein dass wenn man da schon den Zyklus ändert dann die Spaltung künstlich erweitert.
Masters1984 schrieb am
Das wäre auch dann der Untergang der Playstation. Ständig neue halbe Generationen? - Nein Danke. Der Punkt wäre der, dass man um weiterhin alles spielen zu können eine neue Konsole bräuchte. Das würde das Vertrauen massiv beschädigen. Wenn die PS4 für Virtual Reality zu schwach ist, dann sollte sich Sony das dann für die richtige PS5 aufsparen und die PS4 nicht in zwei Lager spalten, das wäre der falsche Weg. Für Spiele reicht die Leistung locker, schaut euch doch nur mal The Witcher 3 oder Uncharted 4 an.
Leon-x schrieb am
Wer verlangt denn alle 12 Monate High End zu sein?
Geht vom Preisgefüge, Bauform und Strom/Lautstärke schon gar nicht mehr.
Geht doch nur darum alle paar Jahre für Leute die sich für kommende Funktionen rüsten wollen eine Alternative zu geben.
Die VR Bille braucht halt nun mal Leistung wenn man die Grafik nicht komplett schlicht halten will oder mit Kantenflimmern leben muss.
Auf dauer wird die Faszination des mitten Drin Erlebnis auch sbeben und die Leute schauen dann doch wieder auf die Optik. Da wird bei VR genauso ein Battle ausgetragen wie bei den jetztigen Games.
Ob Ports leiden sieht man doch bei jedem Generationswechsel? Wurden plötzlich alle PS3 Games schlechter oder PS4 Spiele nicht so gut 2014 als Beide parallel liefen? Da musste man sich auf zwei Architekturen konzentrieren.
Nicht wie es jetzt schein einfach 2 Grafikeinstellungen wie am PC anbieten. Die Engine von Heute können scalieren. Problem ist eher dass die Entwickler übertreiben und deswegen Games mit unter 30fps dabei rauskommen.
Wäre jetzt alles rosig und super in der Performance würde auch keine Seite nach einer stärkeren Hardware schreien. Ist es aber nicht. Nur Big N scheint bei ihren Games bisschen mehr Wert darauf zu legen. Trotz dass man dann von der Optik noch weniger rausholt als es möglich wäre wenn man die 60fps streicht.
Zufriedenstellen kann man nie alle Games gleichzeitig. Der eine hätte lieber konstante ud hohe Framerate und dem Nächsten reich 30 aber mehr Effekte am Bildschirm.
Ich glaube nicht ganz daran dass Jeder die eine Konsole hat 100% bei jedem Game zufrieden ist.
Jetzt würde eine Möglichkeit kommen dass man so alle paar Jahre wählen kann was zu seinen Vorstellungen passt ohne gleich auf dem PC zu wechseln.
Kann ja so kommen dass die normalen PS4 Games wie die früheren PS3 Spiele bleiben aber die PS4K dann wie die Remastered Version laufen.
Wie es sich letzten Endes entwickelt lässt sich schwer besntworten.
Masters1984 schrieb am
Genau so ist es Mr-Red-M, die Entwickler stellen sich auf eine Hardware ein und optimieren die Spiele dafür, das dauert manchmal mehrere Monate und wenn plötzlich die Hardware innerhalb einer Generation verändert werden würde, so müssten diese Entwickler noch einmal ganz von vorne anfangen, nicht gut, gar nicht gut.
Was meine Einstellung anbelangt stimme ich zu, dass ich Nintendo vorher blind verteidigt habe, aber ich habe erkannt (zwar sehr spät, aber die Erkenntnis kam), dass ich falsch lag. Nintendo ist nicht mehr mit vollem Herzen dabei und die Spielereleases werden jährlich immer weniger. Ich hatte einfach die Hoffnung, dass Nintendo einen Schalter umlegt und uns dann alle umhaut, ja umgehaut haben sie, aber nicht mit Spielen für Wii U, sondern mit der NX-Ankündigung. Die PS4 habe ich zuvor schlecht geredet, da ich ehrlich gesagt neidisch auf den Erfolg war und Nintendo mit der Wii U einen Flop geleistet hat. Ich war fest der Überzeugung, dass Nintendo wieder so wie mit der Wii überzeugen könnte, aber ich war auf dem Holzweg. Die PS4 startet gerade richtig durch, bald kommen Spiele wie Uncharted 4 und Ratchet & Clank, da sind so Spiele wie Star Fox Zero eher peinlich, wenn man bedenkt, wie genial damals Bayonetta 2 war. Ich dachte damal, dass es jetzt endlich Klick gemacht hätte, aber danach wurde es schlimmer als vorher. Man muss ernsthaft 3-4 Monate warten, bis überhaupt mal ein Spiel erscheint, wie soll man mit 6 Spielen pro Jahr eine Konsole am leben halten, während für PS4 mehr als das zehnfache erscheint? Zumal einem dann auch noch jedes Spiel für Wii U gefallen müsste, bei der PS4 hat man eine deutlich größere Auswahl aus denen man wählen kann, selbst coole Plattformer sind vertreten. Ich weiß, dass ich mit meiner Verteidigungshaltung Fehler gemacht habe und sehe das alles ein und ich weiß jetzt auch, dass die PS4 gar nicht so übel ist, wie ich sie immer gemacht habe. Und man bekommt noch einen tollen Blu-Ray-Player dazu, bei der Wii U gibt...
Mr-Red-M schrieb am
leifman hat geschrieben:
Prof_Dr_Faust hat geschrieben:... die es eigentlich kein bisschen interessiert (PC-Spieler), wollen natürlich eine stärkere Konsole, weil diese den angeblichen Fortschritt in Sachen PC-Gaming nicht mehr beeinträchtigen würde.

ja? ist das so?
greetingz

Nein, mMn nicht.
Selbst wenn die nächste Konsole High-End wäre, wäre Sie in kürzester Zeit wieder nicht mehr Hihg-End...
Und dann? Alle 6 oder 12 Monate ne neue Konsolengeneration rausfeuern?
Völliger Blödsinn.
Das Problem der "Wir werden ausgebremst"-Heultruppe ist doch, das Sie eine Minderheit sind,
für die es sich alleine zu entwickeln garnicht rentieren würde.
Eigentlich auch egal.
Zum "Konoslen-Upgrade":
Geht irgendwie garnicht. Zwei unterschiedliche Hardware-Versionen innerhalb einer Gen sollte es nicht geben.
War doch immer eines der Alleeinstellungsmermale der Konsolen.
Es gibt eine fixe Basis an Spezifikationen und dafür wird entwickelt.
Hat es nicht vielleicht einen Grund, warum gefühlt alle Ports für PC momentan in die Hose gehen...
Das sollte man sich bei den Konsolen nicht auch noch ins Haus holen.
schrieb am

Facebook

Google+