Sony Interactive Entertainment: PlayStation 4 Neo als "High-End PS4" offiziell bestätigt; 4K-Unterstützung und bessere Grafik werden geboten; wird nicht auf der E3 gezeigt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Sony

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

PlayStation 4 Neo als "High-End PS4" offiziell bestätigt; 4K-Unterstützung und bessere Grafik werden geboten; wird nicht auf der E3 gezeigt

Sony Interactive Entertainment (Unternehmen) von Sony
Sony Interactive Entertainment (Unternehmen) von Sony - Bildquelle: Sony
Sony hat offiziell gegenüber der Financial Times (via NeoGAF) bestätigt, dass sich eine überarbeitete Version der PlayStation 4 in Entwicklung befindet. Die neue Konsole mit dem Codenamen "Neo" wird aber nicht auf der E3 2016 vorgestellt. Auch zum möglichen Erscheinungstermin und dem Preis wollte sich Andrew House (President and Global Chief Executive of Sony Interactive Entertainment) bisher nicht äußern. Gegenüber der Financial Times sagte er, dass die "High-End PS4" teurer als die aktuelle 350-Dollar-Version wäre und bessere Grafik sowie 4K-Auflösung (Ultra-High Definition) bieten würde. Die Konsole soll sich an Hardcore-Gamer richten, die über 4K-Fernseher verfügen und sich mehr 4K-Inhalte wünschen würden. House wurde nicht genauer, ob das Gerät lediglich die Wiedergabe von 4K-Medien/Inhalten, 4K-Hochskalierung oder natives 4K-Gaming bieten wird.

Die PS4 Neo soll komplementär zur PS4 existieren. Beide Varianten werden PlayStation VR unterstützen. Kompatibilitätsprobleme zwischen beiden Geräte hält House für unwahrscheinlich. "Alle Spiele werden die Standard-PS4 unterstützen und wir erwarten, dass alle oder eine große Mehrheit der Spiele auch die High-End-PS4 unterstützen werden", erklärte er. House schätzt, dass sich der Mehraufwand für die Entwickler in Grenzen halten wird. Er geht ebenfalls davon aus, dass die PlayStation 4 Neo kein Verlustgeschäft für Sony sein wird und ab dem Verkaufsstart Gewinne für das Unternehmen erwirtschaften würde.

House begründet die Entscheidung für ein Hardware-Upgrade innerhalb einer Konsolen-Generation mit der höheren Technik-Innovationsgeschwindigkeit im Mobile-Bereich (Smartphones und Tablets) und bei PCs.

Quelle: Financial Times, NeoGAF

Kommentare

Gesichtselfmeter schrieb am
yopparai hat geschrieben:
Gesichtselfmeter hat geschrieben:Ja, ich verstehe Dich voll und ganz, aber sieh es mal von der Seite:
Auf der 360 und PS3 sah es doch ab ca. 2009/2010 genauso aus - viele Titel liefen sub 30fps bzw. mit teils grausamen Framerateeinbrüchen: Skyrim, Dark Souls 1, GTAV, BS Infinite, Far Cry 3......!!!
Problem in Retrospektive: nach 2009 musstest Du als Konsolero noch 3-4 Jahre mit diesem Umstand leben - es gab keine Alternative außer PC. Von nun an kannst Du zumindest ne neue Konsole kaufen, wenn Dich sub 30fps stören.
Wir sollten von der Vorstellung wegkommen, dass ohne diese Upgrades alle Spiel auf Konsole immer toll optimiert und mit stabilen 30fps liefen. Also dauerhaft unter 25fps werden PS4 Spiele wohl nie fallen, keine Angst.

Naja, das wird sich noch zeigen... Das Problem ist ja gar nicht die Hardware. Das Problem ist, dass Entwickler die bewusste Entscheidung treffen, eine bestimmte Framerate anzupeilen. Es ist egal, wie stark die Hardware ist. Wenn man noch Luft hat, dann kommen eben dickere Texturen rein, mehr Geometrie, mehr Effekte, so lange, bis die Framerate wieder bei 30 oder darunter liegt. Der eigentliche Vorteil des PCs ist hier, dass man die Möglichkeit hat dem Problem mit Geld auszuweichen. Das kann man dann - wie du schon beschreibst - eingeschränkt mit der Neo auch, denn ältere Spiele haben dann wieder Luft um die stabilen 30fps auch wirklich zu erreichen. Neuere aber, die schon "von der Neo wissen" könnten sehr gut auch auf diese angepasste Qualitätseinstellungen haben. Sie sähen dann halt besser aus, liefen aber auch nicht viel schneller. Eigentlich wäre hier wünschenswert, dass man auf Konsolen bestimmte leistungsfressende Effekte abschalten kann, vielleicht nicht so detailliert wie am PC, aber zumindest mit 2-3 Qualitätsstufen. Das ist aber völlig unabhängig davon, wie schnell jetzt die Hardware darunter...
yopparai schrieb am
Gesichtselfmeter hat geschrieben:Ja, ich verstehe Dich voll und ganz, aber sieh es mal von der Seite:
Auf der 360 und PS3 sah es doch ab ca. 2009/2010 genauso aus - viele Titel liefen sub 30fps bzw. mit teils grausamen Framerateeinbrüchen: Skyrim, Dark Souls 1, GTAV, BS Infinite, Far Cry 3......!!!
Problem in Retrospektive: nach 2009 musstest Du als Konsolero noch 3-4 Jahre mit diesem Umstand leben - es gab keine Alternative außer PC. Von nun an kannst Du zumindest ne neue Konsole kaufen, wenn Dich sub 30fps stören.
Wir sollten von der Vorstellung wegkommen, dass ohne diese Upgrades alle Spiel auf Konsole immer toll optimiert und mit stabilen 30fps liefen. Also dauerhaft unter 25fps werden PS4 Spiele wohl nie fallen, keine Angst.

Naja, das wird sich noch zeigen... Das Problem ist ja gar nicht die Hardware. Das Problem ist, dass Entwickler die bewusste Entscheidung treffen, eine bestimmte Framerate anzupeilen. Es ist egal, wie stark die Hardware ist. Wenn man noch Luft hat, dann kommen eben dickere Texturen rein, mehr Geometrie, mehr Effekte, so lange, bis die Framerate wieder bei 30 oder darunter liegt. Der eigentliche Vorteil des PCs ist hier, dass man die Möglichkeit hat dem Problem mit Geld auszuweichen. Das kann man dann - wie du schon beschreibst - eingeschränkt mit der Neo auch, denn ältere Spiele haben dann wieder Luft um die stabilen 30fps auch wirklich zu erreichen. Neuere aber, die schon "von der Neo wissen" könnten sehr gut auch auf diese angepasste Qualitätseinstellungen haben. Sie sähen dann halt besser aus, liefen aber auch nicht viel schneller. Eigentlich wäre hier wünschenswert, dass man auf Konsolen bestimmte leistungsfressende Effekte abschalten kann, vielleicht nicht so detailliert wie am PC, aber zumindest mit 2-3 Qualitätsstufen. Das ist aber völlig unabhängig davon, wie schnell jetzt die Hardware darunter ist.
Es macht für einen Softwarehersteller ja auch...
Gesichtselfmeter schrieb am
yopparai hat geschrieben:Wenn Spiele in ein, zwei Jahren auf der PS4 die 30fps Minimum noch halten können ohne gröbere Framedrops ist alles ok.
Nur leider tun sie das ja jetzt schon nicht. Wie sich das entwickeln wird ist aber Kaffeesatzleserei, aber die Sorgen sind an und für sich erstmal nachvollziehbar. Und nebenbei: Wenn Sony eine iterative Vorgehensweise anstrebt wie bei Smartphones, dann wird es in jedem Fall irgendwann Spiele geben, die nur noch auf den stärkeren Geräten laufen. Die Frage ist nicht ob, sondern wann. Wenn das nächstes Jahr wäre, dann wäre das der Aufschrei berechtigt. Passiert das erst in 3 Jahren kann sich aber wohl niemand beschweren. Trotzdem, alles ungelegte Eier bisher.

Ja, ich verstehe Dich voll und ganz, aber sieh es mal von der Seite:
Auf der 360 und PS3 sah es doch ab ca. 2009/2010 genauso aus - viele Titel liefen sub 30fps bzw. mit teils grausamen Framerateeinbrüchen: Skyrim, Dark Souls 1, GTAV, BS Infinite, Far Cry 3......!!!
Problem in Retrospektive: nach 2009 musstest Du als Konsolero noch 3-4 Jahre mit diesem Umstand leben - es gab keine Alternative außer PC. Von nun an kannst Du zumindest ne neue Konsole kaufen, wenn Dich sub 30fps stören.
Wir sollten von der Vorstellung wegkommen, dass ohne diese Upgrades alle Spiel auf Konsole immer toll optimiert und mit stabilen 30fps liefen. Also dauerhaft unter 25fps werden PS4 Spiele wohl nie fallen, keine Angst.
Die einzige Lösung wäre ne 800? Konsole mit Powaahhh und man müsste den Devs die ersten Jahre verbieten die Power voll zu nutzen, damit nicht das gleiche nach 3-4 Jahren passiert,
yopparai schrieb am
Wenn Spiele in ein, zwei Jahren auf der PS4 die 30fps Minimum noch halten können ohne gröbere Framedrops ist alles ok.
Nur leider tun sie das ja jetzt schon nicht. Wie sich das entwickeln wird ist aber Kaffeesatzleserei, aber die Sorgen sind an und für sich erstmal nachvollziehbar. Und nebenbei: Wenn Sony eine iterative Vorgehensweise anstrebt wie bei Smartphones, dann wird es in jedem Fall irgendwann Spiele geben, die nur noch auf den stärkeren Geräten laufen. Die Frage ist nicht ob, sondern wann. Wenn das nächstes Jahr wäre, dann wäre das der Aufschrei berechtigt. Passiert das erst in 3 Jahren kann sich aber wohl niemand beschweren. Trotzdem, alles ungelegte Eier bisher.
Legacy of Abel schrieb am
Gesichtselfmeter hat geschrieben:Also ich habe mit dieser ganzen Idee meinen Frieden gemacht. Sony hat etwas sehr cleveres gemacht: sie haben sich wirklich auf Spiele konzentriert und mich auf der E3 voll überzeugt, dass meine PS4 neben meinem PC weiterhin Sinn macht. Wenn das Neo Upgrade sein Geld wert ist, werde ich mal schauen ob und wann ich zugreife. Day 1, auf keinen Fall...
Das Argument "PS4 Spiele werden dann Grotte-schlecht laufen" halte ich ebenfalls für überzogen. Das gabs schon ohne Neo, und die Pubs+Devs wurden sofort bestraft (Ass Creed+ Batman+ BF4)
Die PS4 wird allein aufgrund kommender Preisreduktionen wohl eine User-Base von weit über Millionen im Frühling nächsten Jahres haben. Sony wird wohl hoffentlich sehr darauf bedacht sein, diese zurückerkämpfte Fanbase nicht zu enttäuschen, oder? :?
Na ja man hat schon Pferde kotzen sehen, aber ich bin jetzt mal optimistisch.

Zu Beginn war ich auch nicht begeistert, aber mittlerweile sehe ich es auch so.
Alle Gameplay-Videos auf der PK liefen übrigens auf einer "normalen" PS4. Das hat Yoshida im Nachhinein noch bestätigt.
Da gab es ehrlich gesagt auch nicht, was zu gut aussieht, wenn man mal Uncharted 4 als Vergleichspunkt nimmt. Horizon sieht jedoch schon sehr geil aus für ein Open-World-Spiel.
schrieb am

Facebook

Google+