Sony: Zu wenig zu zeigen: PlayStation Experience 2018 wird nicht stattfinden - 4Players.de

 
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Sony
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Sony PlayStation Experience 2018 wird nicht stattfinden

Sony (Unternehmen) von Sony
Sony (Unternehmen) von Sony - Bildquelle: Sony
In diesem Jahr wird keine "PlayStation Experience" in Nordamerika stattfinden. Shawn Layden (Vorsitzender der Sony Interactive Entertainment Worldwide Studios) bestätigte im aktuellen PlayStation Blogcast, dass es nicht geplant sei, die Hausmesse in diesem Jahr auszurichten. Er wisse zwar, dass diese Ankündigung "viele Fans verärgern würde", aber da Sony im kommenden Jahr kein weitreichendes Angebot an Exklusivtiteln abseits von Days Gone und Dreams hätte, hätten sie beschlossen, die Veranstaltung in diesem Jahr nicht anzusetzen. Sie wollten keineswegs "hohe Erwartungen" schüren und dann gegebenenfalls die Fans enttäuschen, heißt es weiter.

Unter Umständen wird Sony die Paris Games Week 2018 (Ende Oktober) nutzen, um etwaige Ankündigungen vorzunehmen oder Spiele zu präsentieren, schließlich hat das Unternehmen neben Days Gone und Dreams noch mit Ghost of Tsushima, Death Stranding und The Last of Us 2 einige weitere Eisen im Feuer.

Auszug (laut Gematsu): "The reasons behind that really are, we don't have - we have a lot of progress that we're making in our games, and we're seeing that coming out - now that we have Spider-Man out the door, we're looking down into 2019 into games like Dreams and Days Gone, but we wouldn't have enough to bring people all together in some location in North America to have that event. We don't want to set expectations really high and then not deliver on it, so we have - it was a hard decision - but we have determined that this year we will not hold PlayStation Experience."
Quelle: PlayStation.Blog, Sony, Gematsu

Kommentare

Nuracus schrieb am
Vincent: Wegen Kojima ... ich glaube, in einer Branche, in der es inzwischen dazu gehört, den Kunden nach Strich und Faden zu verarschen und zu betrügen, ist es ganz natürlich, endlich jemandem blind vertrauen zu wollen.
Mir persönlich sind frühe Ankündigungen sehr lieb, auch wenn ich warten muss. Ich weiß gerne, womit ich rechnen kann. Es ist gut für mich zu wissen, DASS Hersteller X an etwas arbeitet, was mir gefällt.
DARK-THREAT schrieb am
VincentValentine hat geschrieben: ?
06.10.2018 01:55
Siehe Microsoft dieses Jahr wo man die Verpflichtung von Studios angekündigt hat, die teilweise noch garnicht wirklich die Produktion ihrer Spiele begonnen haben. Und was war die Resonanz? Die vlt beste MS Konferenz dieser Gen, einfach weil Xbox Besitzer oder in der zukunft potentielle Käufer Argumente geliefert bekommen haben, die sie im Hinblick auf die Zukunft der Plattform glücklich gemacht haben.
Ich halte es für einen Fehler, unangekündigte Software an zu kündigen oder auch zB Halo Infinite an zu kündigen, sofern es nicht bis 2019/20 erscheinen wird. Das sie die Studios aufgekauft haben, geschenkt, sowas gehört mMn nicht in einer PK mit Spielen, sondern reicht da eine Pressemitteilung.
Microsoft macht hier genau den (für mich) gleichen Fehler wie Sony. Viel Versprechen, ankündigen usw... aber wann releasen? Ich hoffe, dass das nicht wieder Standard wird.
Am besten will ich auf einer E3 erfahren, was ich im gleichen Herbst zocken kann. Sowas macht es für mich zu einer richtig guten Konferenz.
Meine besten MS-PKs dieser Gen sind die von 2014 und 2017.
VincentValentine schrieb am
Mr-Red-M hat geschrieben: ?
05.10.2018 09:57
Und ich bin ja nach wie vor der Meinung, das Spiele nicht 14 Jahre vor Release angekündigt werden sollten.
Beispiel Days Gone... Fand ich richtig interessant. Das ist mittlerweile Jahre her...
Ja, sind nur zwei, aber trotzdem...
Wenn etwas angekündigt wird sollte es, meiner Meinung nach, in absehbarer Zeit verfügbar sein.
Und vor allem sollte auch ersichtlich sein, was es eigentlich wird...
Hier Beispiel Death Stranding... Keiner weiß so wirklich, was da kommen wird, aber die ganzen Kojima-Jünger bekommen seit Anbeginn bei jeden Schnipsel feuchte Schlüpfer...
Sony, Nintendo und Microsoft sind aber keine einfachen Publisher sondern verkaufen auch die enstprechende Hardware. Hier geht es beim Timing einer Ankündigung nicht nur um das Spiel selbst, sondern die eigene Plattform attraktiver zu gestalten bzw diese zu pushen. Siehe Microsoft dieses Jahr wo man die Verpflichtung von Studios angekündigt hat, die teilweise noch garnicht wirklich die Produktion ihrer Spiele begonnen haben. Und was war die Resonanz? Die vlt beste MS Konferenz dieser Gen, einfach weil Xbox Besitzer oder in der zukunft potentielle Käufer Argumente geliefert bekommen haben, die sie im Hinblick auf die Zukunft der Plattform glücklich gemacht haben.
Im Falle von Kojima war das übrigens meiner Meinung nach ein Ausnahmefall - die ganze Konami Geschichte und als er endlich weg von denen war wollte er wohl klarstellen woran er & mit wem er an seinem nächsten Projekt arbeitet bevor jahrelang spekuliert und gefragt wird.
Mr-Red-M schrieb am
Und ich bin ja nach wie vor der Meinung, das Spiele nicht 14 Jahre vor Release angekündigt werden sollten.
Beispiel Days Gone... Fand ich richtig interessant. Das ist mittlerweile Jahre her...
Ja, sind nur zwei, aber trotzdem...
Wenn etwas angekündigt wird sollte es, meiner Meinung nach, in absehbarer Zeit verfügbar sein.
Und vor allem sollte auch ersichtlich sein, was es eigentlich wird...
Hier Beispiel Death Stranding... Keiner weiß so wirklich, was da kommen wird, aber die ganzen Kojima-Jünger bekommen seit Anbeginn bei jeden Schnipsel feuchte Schlüpfer...
Xris schrieb am
CJHunter hat geschrieben: ?
02.10.2018 23:35
Xris hat geschrieben: ?
02.10.2018 20:33
nawarI hat geschrieben: ?
02.10.2018 13:45

Würde ich so nicht sagen. Mit der PS4 Pro wurden die Leute so halbwegs zufrieden gestellt, die der Meinung sind, dass die PS4 veraltete Technik ist. Diese Leute können jetzt auf stärkerer Hardware mit besseren Einstellungen spielen, womit man den Launch der PS5 gerne noch ein paar Jahre weiter nach hinten setzen kann, während Leute wie ich, die mit der normalen PS4 noch zufrieden sind, nicht sofort hochrüsten müssen.
Ist eine nette Zwischenlösung, mit der beide Seiten ganz gut zufrieden sein können, denke ich.
Befürchtungen, dass die Spiele auf der normalen PS4 kaum noch laufen, haben sich zu meinem Glück auch nicht bewahrheitet, wenn man sich anguckt wie gut Horizon und God of War auf der normalen PS4 gelaufen sind.
Hast du mal nachgesehen wie viele noch zufrieden sind mit ihrer Standard PS4? Das ist die überwältigende Mehrheit. Und die kauft eine neue Konsole nicht weil sie es will sondern weil ihr nichts anderes übrig bleibt wenn sie aktuelle Spiele spielen will. Und die Next Gen ist früher oder später einfach notwendig weil die Leistung nicht mehr hinlangt. Spieler werden mehr oder weniger gezwungen eine neue Konsolen zu kaufen.
Nein ich bin nicht davon überzeugt das die Zwischengen irgend einen nennenswerten Einfluss auf die Lebenserwartung dieser Gen haben wird.
Wir haben mit der Pro und v.a. mit der One X mittlerweile 4k-fähige Konsolen. Eine "echte" Next Gen in Form von PS5 und Scarlett sollte da schon nochmal ne ordentliche Schippe drauflegen und das zu einem halbwegs markttauglichen Preis. Da stellt sich dann die Frage wann (deutlich?) mehr Leistung zur aktuellen Gen (und damit meine ich jetzt eher Pro und One X) möglich ist...Ich denke schon das man durch Pro/One X mehr Luft hat und die nächste Konsolengen dadurch ne Ecke später kommen kann und wohl auch wird...

Ja wir haben X und Pro aber nichtmal 80% der Käufer haben...
schrieb am