Sony: Entlassungen bei SCEA - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Sony

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Sony: Entlassungen bei SCEA

Sony (Unternehmen) von Sony
Sony (Unternehmen) von Sony - Bildquelle: Sony

Nachdem bereits bei Sony Computer Entertainment Europe (SCEE) Stellen gestrichen wurden, wurde der Rotstift nun auch bei der US-Schwester angesetzt. Den Quellen von Kotaku zufolge wurden nun etwa 80 bis 100 Mitarbeiter von SCEA entlassen. Dieser Schritt, so heißt es weiter, sei selbst für das mittlere Management überraschend gekommen. Die betroffenen Mitarbeiter mussten die Büros sofort verlassen und dürfen nun mit einer Abfindung rechnen.

SCEA-Sprecher Dave Karraker wollte die konkreten Zahlen nicht bestätigen, artikulierte sich aber im in diesen Fällen üblichen nebulösen Managerjargon:

"Um die Firma entsprechend den sich ändernden Anforderungen seitens der Kunden und der Industrie auszurichten, war es notwendig, unser derzeitiges Geschäft zu analysieren und die Firma zu restrukturieren, um weiterhin als Marktführer bestehen zu können. Diese Maßnahmen werden derzeit angeschoben und schließen auch die Verschlankung unseres Tätigkeitenfelds sowie andere Initiativen mit ein, die das Geschäft weiter stärken, die Kosten reduzieren und das Unternehmen effizienter machen sollen."

 


Kommentare

johndoe464488 schrieb am
Seth666 hat geschrieben:
Hotohori hat geschrieben:
another bastard hat geschrieben:Ja, es ist doch wie immer der "kleine Mann" muss Ausbaden was die Chefetage verbockt hat
Ja, so sah es leider schon immer aus. Gehts der Firma gut, werden Arbeiter eingestellt, gehts der Firma schlecht, werden Arbeiter entlassen... aber die Chefetage kriegt davon nur im Extremfall was zu spüren.
Falsch.
Geht es der Firma gut, werden noch mehr Leute entlassen um den Aktienkurs noch weiter in die Höhe zu treiben.
Beispiele dafür sind einige deutsche Banken.
Milliardengewinne und trotzdem werden Leute entlassen.
Der kleine Mann ist immer der Depp.
MfG
Richtig. Telekom macht Gewinn=> Arbeiter müssen wegen "Wettbewerb" in eine neue Gesellschaft gegliedert werden. BASF macht Gewinn => Arbeiter werden entlassen. Könnt zig Sachen nennen.
Und was machen die Nachrichten? Die melden mal etwas, dann vorbei. Oder sie melden rein gar nichts.
Spunior schrieb am
Ohne hier eine politische Diskussion anheizen zu wollen, aber die linken haben aus Deutschland erst einmal diesen Staatsschuldenberg gemacht.
Bevor du hier dein Allgemeinwissen weiter zum Besten gibst, schau erstmal nach, wieviel der derzeitigen Schulden während der Regierungszeit Helmut Kohls gemacht wurden.
Master Obolon schrieb am
bla bla bla... Das übliche Gesülze.
Eigentlich sollte einfach mal einer sagen: Die müssen weg weil sie zu teuer sind / wir nicht genug einnehmen. Fertig!
Na ja, that´s (unforunately) business :/
Cardinals schrieb am
Ohne hier eine politische Diskussion anheizen zu wollen, aber die linken haben aus Deutschland erst einmal diesen Staatsschuldenberg gemacht. Klar das man nicht mit allen Entscheidungen der rechten einverstanden sein kann und sollte, aber ich wähle in meinem ganzen leben nie mehr links.
agradeneu schrieb am
Und dann wählt er rechts. :roll:
Aber mal ehrlich, letztlich ist es doch der kleine Mann auf der Straße, der die PS3 nicht kauft und deshalb werden bei Sony die Leute entlassen.
schrieb am

Facebook

Google+