Capcom: Intensivierte Filmambitionen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Capcom

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Capcom: "Street Fighter-Film war sehr profitabel"

Capcom (Unternehmen) von Capcom
Capcom (Unternehmen) von Capcom - Bildquelle: Capcom
Ähnlich wie Marvel Comics will sich Capcom zukünftig stärker in die Leinwandadaptionen eigener Marken einmischen und als Koproduzent fungieren. So habe man eine bessere Kontrolle über die Umsetzung - und eine höhere Gewinnbeteiligung.

Street Fighter: The Legend of Chun-Li sei die erste auf diesem Model basierende Produktion. Dass jenes Werk nach seinem Kinostart weder von der Filmkritik noch vom Publikum allzu wohlwollend aufgenommen wurde, ignoriert Capcoms Chris Kramer nonchalant:

"Die Kritiker waren auch nicht unbedingt vom ersten Street Fighter-Film angetan, aber dieser Film war über das letzte Jahrzehnt hinweg unglaublich profitabel für Capcom. Der originale SF-Film generiert noch immer Millionen von Dollar jedes Jahr dank Kabelfernsehen, des Vertriebs in anderen Märkten sowie VHS-, DVD- und Blu-ray-Verkäufen. Capcom würde sogar noch mehr Geld bekommen, wenn es sich damals um ein Koproduktionsabkommen gehandelt hätte."

Konkret in Arbeit bzw. Vorbereitung sind derzeit Verfilmungen von Onimusha , Lost Planet sowie Clock Tower 3 . Es gebe aber noch weitere Optionen, die derzeit im Raum stehen.

Kommentare

crewmate schrieb am
Warum ausgerechnet Clock Tower3?
Der Teil der am miesesten war.
Ich will Bobby mit seiner Heckenschere und eine panische Jennifer.
Vielleicht es da ja mal ein Remake vom SNES Teil. Wobei es dazu ja quasi einen Film gibt.
Phenomena von Dario Argento.
JuSt BLaZe schrieb am
Also ich finde, dass ist Geschmacksache! Den Kritikern darf man sowieso nie glauben.
Mir persönlich hat der Film sehr gut gefallen.
Andrzej Bartkowiak hat sein Ding als Regisseur gut gemacht. Genauso wie in seinen letzten Filmen:
Romeo Must Die
Exit Wounds
Cradle 2 the Grave (Born 2 Die)
Doom - Der Film
Wie gesagt, alles Geschmackssache. Kann kaum die nächsten Capcom-Verfilmungen erwarten. Grüße an alle Zocker! Let's rock...
8) :danke: :fupc: :banane: :lol:
SheyMo schrieb am
Jaghen hat geschrieben: Bis vor kurzem hieß es übrigens noch, dass man bisher nichtmal ein Viertel der Produktionskosten einspielen konnte, ich weiß also nicht, wo da der mega Erfolg sein soll..?
Der "Erfolg" bezog sich auf den ersten Street Fighter Film mit van Damme und Kyle Minogue nicht auf den Neuen.
nekojaghen schrieb am
...anders als Capcom hält sich Marvel bei Verfilmungen zumindest grob an den jeweiligen Vorlagen (mit für Realfilme durchaus sinnvollen Änderungen)... und interessiert sich wenigstens marginal für die Rückmeldungen des dazugehörigen Publikums (klar kann man es nicht jedem recht machen und der Anspruch besteht ja auch dort gar nicht). Ich weiß nicht, warum das von Capcom so konsequent außen vor gelassen wird, denn mit ein Bisschen weniger Ignoranz und ein wenig mehr Interesse für Qualität könnte man dann auch tatsächliche Erfolge feiern und nicht nur schön geredete Rohrkrepierer, die vermutlich nach einer halben Woche aus den Kinos fliegen oder sowieso nur auf DVD erscheinen, produzieren.
Bis vor kurzem hieß es übrigens noch, dass man bisher nichtmal ein Viertel der Produktionskosten einspielen konnte, ich weiß also nicht, wo da der mega Erfolg sein soll..?
Hunk schrieb am
Im Grunde sind diese Filme die beste Art von Werbung.
Normale Werbung wird in der Regel recht schnell vergessen bzw. verschwindet irgendwann.
Doch diese Filme laufen immer wieder, was einem wiederum die Spiele ins Gedächtnis ruft.
Über die Qualität lässt sich in dem Fall jedoch wohl nicht streiten.
schrieb am

Facebook

Google+