Capcom: Takeover-Defense-Strategie beendet: Das Unternehmen ist nun ein Übernahmekandidat - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Capcom

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Capcom: Das Unternehmen ist nun ein Übernahmekandidat

Capcom (Unternehmen) von Capcom
Capcom (Unternehmen) von Capcom - Bildquelle: Capcom
Seit 2008 verfolgt Capcom eine Takeover-Defense-Strategie, mit der verhindert werden soll, dass sich ein finanzstarker Investor die Aktienmehrheit und somit die Kontrolle über den Konzern sichern könnte. Diese Regelung ist auf der 35. ordentlichen Generalversammlung der Capcom-Aktionäre am 16. Juni 2014 gekippt worden. Fortan kann sich ein Investor die Aktienmehrheit sichern und das Unternehmen inkl. der Markenrechte (Mega Man, Monster Hunter und Resident Evil) übernehmen. Capcom ist in diesem Sinne nun ein Übernahmekandidat.

Quelle: Capcom

Kommentare

Feuerhirn schrieb am
Solidus Snake hat geschrieben: Am wahrscheinlichsten ist aber die THQ Vorgehensweise: Einzelne Marken werden verscherbelt, da könnte zumindestens Konami auch dann eine Rolle spielen, da deren Line Up auch recht dünn ist (wie geht es eigentlich Konami, die nichts anderes machen als MGS, PES und Castlevania?). An EA oder Ubisoft glaube ich nicht so ganz.
Gerade das Szenario ist zumindest momentan am unwahrscheinlichsten, weil das a) keine Insolvenz wie bei THQ ist, bei der man alles zu verscherbeln versucht es b) bereits gemunkelt wird, Capcom wolle nichts abspalten und c) das jetzt ja nur die Möglichkeit gibt, Anteile von Capcom zu kaufen um die Mehrheit zu haben, das hat mit Marken verkaufen/abstoßen erstmal nichts zu tun.
Ich denke MS ist leider die wahrscheinlichste Option, falls es einer der großen drei würde. Die könnten sich denken, dass sie damit in den japanischen Markt kommen. Zudem ist MS manchmal wie ein Kind mit reichen Eltern, es weiß nicht wohin mit dem Geld, die Augen sind so groß wie der Geldbeutel und man kauft halt, auch wenn man eigentlich nicht weiß, was genau man mit dem gekauften soll (siehe Rare). Ich kann mir gut vorstellen, dass sie die Kohle locker machen und einen eventuellen Fehlschlag in Kauf nehmen würden, einfach weil MS sowas leicht verkraftet.
Sony fällt meines Erachtens raus. Die haben genug mit sich selbst zu kämpfen als dass sie Capcom noch am Zipfel bräuchten, zudem ist es Finanziell eben auch nicht so rosig zzt.
Nintendo wären die, denen ich am ehesten zutrauen würde, Capcom Marken entsprechend fortzusetzen. Die sitzen auf nem Haufen Geld, könnten da also auch Schritte machen und die hätten in sofern Gründe, weil eben doch einige Capcom Marken bei ihnen als Zugpferde dabei sind (allem voran auf dem DS). Zudem würde man sich alles an Marken sichern, was ein guter Kontrast zu Nintendos eigenen Marken wäre. Frage wird halt nur sein, ob Nintendo das wagen wollen...
De_Montferrat schrieb am
LePie hat geschrieben:
De_Montferrat hat geschrieben:und nicht als F2P-Dreck für den PC
Dieser PC-Port (ja, auch mit F2P) war zumindest aus kommerzieller Sicht notwendig. In Ermangelung eines solchen konnten chinesische Monster Hunter Klone zig Millionen Spieler angeln, und Capcom konnte nicht zulassen, dass dieser lukrative Markt ganz ohne sie und ihr Original abgegrast wird. In dem Fall liegt das Geld praktisch auf der - chinesischen - Straße, und es ist eher verwunderlich, warum sie nicht schon früher danach gegriffen haben.
Das mag sein. Das erklärt und entschuldigt aber nicht, wie sträflich man Monster Hunter behandelt. Da gab es das erste Spiel auf der PS2, dann wechselte man auf die PSP, produzierte mehrere Titel (mit nur geringen Neuerungen) und dann lässt man auch dieses System fallen und wechselt wieder auf eine stationäre Konsole eines anderen Herstellers, nämlich der Wii, nur um dann wieder auf den Handheld zu springen und bringt da eine leicht aufgebohrte Version des Wii-Spiels raus. Nun erscheint ja bei uns demnächst noch MH4 Ultimate, dass doch scheinbar ein paar mehr Veränderungen an Bord hat. Aber die Veröffentlichungspolitik ist sowas von Banane. Und trotzdem schafft man ordentliche Absatzzahlen. Auch wenn Capcom sich nun den Vertrieb erstmal von Nintendo bezahlen lässt.
Da sich die Neuerungen bzw. Veränderungen von Teil zu Teil auch in Grenzen hielt und man ja sogar auf der Wii auf beschränkte Gebiete setzte, wären wenigstens Portierungen auch für andere Konsolen drin gewesen. Auch die Grafik hätte auf einem soliden Niveau gereicht. Aber neee. Man gab ja lieber den Enthaltsamen. Die PC-Reihe, die es bei uns eh nicht gibt, habe ich außen vorgelassen.
JesusOfCool schrieb am
vielleicht kaufts auch gar keiner auf. es besteht ja nur die möglichkeit dazu. die firma ist knapp bei kasse, aber nicht pleite und der aktienkurs ist nicht abgestürtzt oder sowas, der scheint seit dieser meldung eher noch gestiegen zu sein.
Leon-x schrieb am
Von den Dreien sehe ich eher noch MS als derjenige mit dem größten Interesse.
Gerade beim bevorstehenden Verkaufsstart der One in Japan schon etwas mit was man punkten kann. Zumal sie auch im Handymarkt vertreten sind. Könnte man etwas mehr zu Sony aufschließen.
Sofern man mit den Marken alles richtig macht. Denk mal Kinectspiele stehen eh nicht mehr zur Debatte. Gerade Capcom eignet sich nicht dafür.
Vermutlich wird es aber eh komplett anders laufen und irgendjemand von Außen kauft den Laden.
Mal gucken.
CBT1979 schrieb am
Solidus Snake hat geschrieben:1. Sony wäre zwar der ideale Kanidat, da Capcom Games auf Sony sehr gut laufen und die Franchises auch passen würde, allerdings hat Sony kein Geld und wahrscheinlich wäre das ganze auch etwas zu unsicher.
2. Microsoft und Nintendo: Tia möglich ist das, aber damals hat Microsoft nur Rare einen Entwickler und keinen ganzen Publisher gekauft. Und ob Nintendo das macht bezweifel ich auch sehr sehr stark, besonders bei der Firmenpolitik die man jetzt fährt.
3. Nachdem Amazon ja schon Double Helix aufgekauft hat könnte ich mir durchaus vorstellen, dass Amazon auch Interesse an Capcom direkt hätte.
4. Da auch bald in China Konsolen frei verfügbar sind und hier die Spieleranzahl noch steigt, könnte Capcom der erste große Chinesische Publisher werden.
Am wahrscheinlichsten ist aber die THQ Vorgehensweise: Einzelne Marken werden verscherbelt, da könnte zumindestens Konami auch dann eine Rolle spielen, da deren Line Up auch recht dünn ist (wie geht es eigentlich Konami, die nichts anderes machen als MGS, PES und Castlevania?). An EA oder Ubisoft glaube ich nicht so ganz.
Wieso? Sind in China den die Konsolen nicht frei verfügbar?
schrieb am

Facebook

Google+