Capcom: Resident Evil (Remaster), Resident Evil 0 (Remaster) und Resident Evil 4 kommen für Switch - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Capcom

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Capcom: Resident Evil (Remaster), Resident Evil 0 (Remaster) und Resident Evil 4 kommen für Switch

Capcom (Unternehmen) von Capcom
Capcom (Unternehmen) von Capcom - Bildquelle: Capcom
Capcom wird drei Resident-Evil-Spiele auch auf Nintendo Switch veröffentlichen. Via Twitter kündigte der Publisher an, dass Resident Evil (HD Remaster), Resident Evil 0 (HD Remaster) und Resident Evil 4 im nächsten Jahr für Switch erscheinen werden. Weitere Details sollen demnächst folgen.




Quelle: Capcom

Kommentare

Der Chris schrieb am
CryTharsis hat geschrieben: ?
29.10.2018 09:01
Ich sehe das nicht so negativ wie du.
Mit Resi 7 sind sie wieder back to the roots gegangen und verfolgen diesen Weg mit dem Remake des zweiten Teils nun weiter, an einer Fortsetzung im gleichen Stil wird angeblich schon gearbeitet.
Mit Monster Hunter World haben sie ein großartiges Spiel abgeliefert, welches sich zudem noch überragend verkauft und somit die Reihe im westlichen Mainstream etabliert hat. DmC 5 sieht auch vielversprechend aus und es ist keine Selbstverständlichkeit, dass sie dieses Spiel entwickeln.
Zu den Collections: wenn ich lese, dass der Erfolg der Mega Man-Sammlungen dazu geführt hat, dass Capcom einen neuen Ableger gemacht hat, dann kann ich nur sagen: immer her damit!
Und gerade als Switch-Spieler sollte es dich doch eigentlich freuen, dass deine Plattform supportet wird. Falls dich die Spiele nicht (oder nicht mehr) interessieren, kannst du sie auch einfach ignorieren. Oder gibt es auf der Switch sonst nichts zum Zocken? Ich denke, das Line Up der Konsole ist mittlerweile recht üppig.
Und man sollte bedenken, dass das alles Nischenspiele sind, ja, hochwertig produziert, aber trotzdem Nische. Zu PS1- und PS2- Zeiten war das sicherlich anders, heutzutage sind aber westliche Titel mehr angesagt.
Capcom wollte in der letzten gen den amerikanischen Markt knacken und hat dafür franchises fallen gelassen oder verbogen. Mittlerweile scheinen sie eingesehen zu haben, dass das nicht nötig ist, um Erfolge zu feiern. Und das freut mich!
Ist alles eine Frage der Sichtweise. Vielleicht sind auch meine Erwartungen zu hoch, aber für mich war Capcom immer einer der großen Publisher und...
yopparai schrieb am
Früher hatte Capcom nen Deal mit Nintendo. Im Prinzip ist alles, was die gebracht haben in Europa über Nintendo gekommen. Das hat sich für Nintendo ausgezahlt solange MH exklusiv und der restliche Support sehr gut war (Revelations war ein 3DS-Spiel, SF IV ein Launch Titel). Jetzt hat dich das geändert, also haben die natürlich die Sonderbehandlung gestrichen und Capcom ist nur noch einer unter vielen und sie müssen auf der Switch selbst sehen wo sie bleiben. Afaik kam MH Generations auch über Capcom selbst, während bei den 3DS-Titeln immer Nintendo Vertrieb und Marketing übernommen haben - wohl auch im Austausch gegen die Exklusivität. Capcom macht solche Deals ja auch recht oft, siehe Street Fighter V. Ich vermute, dass der europäische Marketing-/Vertriebsarm von Capcom in der Zeit deutlich kleiner geworden ist.
Auf der anderen Seite schaffen es teilweise Indies Cartridges in die Läden zu bekommen. Oder Buden wie NISA. Das sollte auch für Capcom machbar sein. Letztendlich aber hat das bei ihnen offensichtlich keine Priorität. Ich fühl mich da als Kunde daher einfach nicht von ihnen angesprochen. Was nicht schlimm ist, EA/Activison sprechen mich auch nicht an. Ist halt nur bei Capcom durchaus schade, denn das war mal anders. Für mich und aus meiner Perspektive eine ähnliche Entwicklung wie mit Konami, nur mit wesentlich weniger schmutziger Wäsche in der Öffentlichkeit.
CryTharsis schrieb am
yopparai hat geschrieben: ?
29.10.2018 10:05
Gerade als *europäischer* Switch-Spieler kommt man sich dann aber schon etwas veralbert vor, wenn das Einzige, was hier im Laden landet ranzige Versionen von Streetfighter und Monster Hunter sind und alle anderen meist genauso alten Ports maximal als Download im eShop (Resi Revelations 1/2, Okami z.B.) landen. Das einzige tatsächlich interessante, was der Laden bisher auf die Switch gebracht hat war Mega Man 11. Ein relativ nischiger Titel (obwohl weit nicht so nischig wie andere physisch erschienene Spiele von weit kleineren Publishern), aber immerhin ein neues, gutes Spiel. Aber auch hier wieder auf der Switch nur als Download.
Wusste ich gar nicht. So etwas würde mich auch aufregen.
Aber wenn Activison ihre neueste AAA-Produktion in die Läden bringen und man das Spiel trotzdem runterladen muss, weil sich auf der Disc nur ein paar GB befinden, dann wundert mich Capcoms Vertriebspolitik auch nicht mehr.
Ärgerlich ist das Ganze natürlich trotzdem.
yopparai schrieb am
CryTharsis hat geschrieben: ?
29.10.2018 09:01
Zu den Collections: wenn ich lese, dass der Erfolg der Mega Man-Sammlungen dazu geführt hat, dass Capcom einen neuen Ableger gemacht hat, dann kann ich nur sagen: immer her damit!
Und gerade als Switch-Spieler sollte es dich doch eigentlich freuen, dass deine Plattform supportet wird.
Gerade als *europäischer* Switch-Spieler kommt man sich dann aber schon etwas veralbert vor, wenn das Einzige, was hier im Laden landet ranzige Versionen von Streetfighter und Monster Hunter sind und alle anderen meist genauso alten Ports maximal als Download im eShop (Resi Revelations 1/2, Okami z.B.) landen. Das einzige tatsächlich interessante, was der Laden bisher auf die Switch gebracht hat war Mega Man 11. Ein relativ nischiger Titel (obwohl weit nicht so nischig wie andere physisch erschienene Spiele von weit kleineren Publishern), aber immerhin ein neues, gutes Spiel. Aber auch hier wieder auf der Switch nur als Download.
Ich geb dir Recht, dass Capcom im Moment mehr und bessere Titel auf dem Markt hat als letzte Generation. Aber eben ganz sicher nicht aus Switch-Sicht. Da schlafen sie ziemlich, und ich nehme an, dass sie das auch weiter tun werden. Capcoms Ziel ist es, sich auf den westlichen Markt zu stürzen und näher an Branchengrößen wie EA und Actiblizz heranzurücken. Dazu sind sie auch auf einem guten Weg. Letztere ignorieren die Switch ja auch, und das kommt nicht von Ungefähr. Die Switch bietet sich für das AAA Online-Gaas-Geschäftsmodell einfach nicht besonders an. Die Switch ist eine Konsole für AA+Nintendo (und Bethesda, wenn man so will). Capcom strebt aber risikoreichere, größere Spiele an.
CryTharsis schrieb am
Der Chris hat geschrieben: ?
28.10.2018 19:15
SpoilerShow
CryTharsis hat geschrieben: ?
28.10.2018 18:16
Der Chris hat geschrieben: ?
28.10.2018 11:47
Manchmal muss ich schon länger drüber nachdenken bis mir mal ein neues Spiel von Capcom einfällt. Offensichtlich können sie aber auch gut damit leben vor 13 Jahren mal ein gutes Spiel gemacht zu haben das sie einfach immer wieder porten können.
Also das ist jetzt ein wenig unfair. :wink:
Gerade Capcom hat doch jetzt einen tollen Lauf.
Das war gar nicht mal so ganz ironisch gemeint...mir fällt da wirklich nicht mehr viel ein was noch brauchbar von denen kommt. Gut, vielleicht hab ich das ein oder andere auch nicht auf dem Schirm. Mir fallen aus diesem Jahr nur Monster Hunter und jetzt halt kürzlich das Mega Man 11 ein. Aber sonst weiß ich da echt nichts mehr. Mit Monster Hunter auf der Switch haben...
schrieb am