Stellaris: Megacorp: Wirtschafts-Erweiterung mit einem galaktischen Sklavenmarkt angekündigt - 4Players.de

 
Strategie
Release:
kein Termin
Jetzt kaufen
ab 17,99€
Spielinfo Bilder Videos

Stellaris: Megacorp
Ab 17.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Stellaris: MegaCorp: Wirtschafts-Erweiterung mit einem galaktischen Sklavenmarkt angekündigt

Stellaris: Megacorp (Strategie) von Paradox Interactive
Stellaris: Megacorp (Strategie) von Paradox Interactive - Bildquelle: Paradox Interactive
Paradox hat die nächste große Erweiterung für Stellaris angekündigt, und zwar Stellaris: MegaCorp. Mit dem Add-on wird man als Spieler ein Zeitalter des Wohlstands und Profits auf galaktischer Ebene einläuten können. Die Erweiterung wird sich also vorrangig um Wirtschaft drehen. Bei Stellaris: Apocalypse stand die Krigesführung im Mittelpunkt. Bei Stellaris: Utopia war es die Politik.

Neben der Möglichkeit, Zweigstellen der eigenen MegaCorp auf anderen Planeten zu eröffnen, wird die Erweiterung planetenübergreifende Megacities, mehr Megastrukturen, Handelskarawanenflotten und einen galaktischen Sklavenmarkt umfassen. Wann das Add-on erscheinen wird, steht noch nicht fest.

Screenshot - Stellaris: Megacorp (PC)

Screenshot - Stellaris: Megacorp (PC)

Screenshot - Stellaris: Megacorp (PC)

Screenshot - Stellaris: Megacorp (PC)

Screenshot - Stellaris: Megacorp (PC)

Screenshot - Stellaris: Megacorp (PC)

Screenshot - Stellaris: Megacorp (PC)


Produktbeschreibung:
  • "Unternehmenskultur: Als Chief Executive Officer einer MegaCorp kannst du in der gesamten Galaxis Geschäfte machen, mit unzähligen neuen Staatselementen. Deine MegaCorp kann auf Planeten in Reichen, mit denen sie ein Handelsabkommen hat, Filialen eröffnen. Dadurch wird ein Teil des Handelswerts des Planeten dem Netzwerk deiner MegaCorp hinzugefügt. Mit der neuen Konzernautorität kannst du einen Wirtschaftsriesen aufbauen und den galaktischen Handel dominieren - für eine bessere Zukunft für alle.
  • Stadtwelt: Mit Ecumenopolis kannst du die Bevölkerungsdichte von Kernwelten auf wirklich epische Ausmaße erhöhen und schließlich eine planetenübergreifende Megacity erschaffen.
  • Karawanenflotten: Halte die Augen nach Karawanen offen - nomadischen Händlern, die sich aus der galaktischen Politik heraushalten und immer ein gutes Angebot auf Lager haben. Wenn diese verschlagenen Händler durch deinen Raum reisen oder du ihre Heimatsysteme besuchst, dann mach dich auf Überraschungen gefasst.
  • Mehr Megastrukturen: Das Budget für mehrere innovative neue Skalierungsmöglichkeiten für deine Megalopolis wurde genehmigt. Du kannst dir jetzt unter anderem einen Materiedekompressor, eine Mega-Kunstinstallation und ein Strategisches Koordinationszentrum zulegen.
  • Galaktischer Sklavenmarkt: Kaufe und verkaufe Bewohner im industriellen Maßstab. Befreie sie oder halte sie wie Vieh ... die Wahl liegt bei dir!
  • VIP-Status hat seine Vorteile: Dank zusätzlicher Aufstiegsvorteile hältst du deine Wirtschaft in einer gnadenlosen Galaxis konkurrenzfähig!"

Letztes aktuelles Video: Teaser

Quelle: Paradox Interactive

Kommentare

Akula_1980 schrieb am
Habs mir direkt vorbestellt und freu mich drauf :Hüpf: . Finde es sehr gut das Stellaris immer weiter ausgebaut wird. Darf gerne so weiter gehen. :mrgreen:
Numrollen schrieb am
Ok, dann nur noch 900x schlafen und 30DLCs später haben wir dann endlich einen guten Grad an Komplexität erreicht. Nach jedem """großen""" Dlc spielt man das Game, merkt das 50% der Features in einen Patch gepasst hätte oder keinen Einfluss auf meine Spielweiße hat und hat nach 2 Games das Interesse verloren. Geht nicht nur mir so und das zeigt eindeutig die wenigen Möglichkeiten. Die bisher besten Features waren Zerg und Robos, welche man gemeinsam in ein DLC hätte packen können. Was sagt das über das restliche Spiel aus wenn alleine 2 Rassen die beste Abwechslung bieten?
schrieb am