Civilization 6: Gathering Storm: Die Maori als neue Zivilisation starten auf dem Meer - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Strategie
Entwickler: Firaxis Games
Publisher: 2K
Release:
14.02.2019
14.02.2019
14.02.2019
Alias: Civilization VI: Gathering Storm

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Civilization 6: Gathering Storm
Ab 33.99€
Jetzt vorbestellen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Civilization 6: Gathering Storm - Die Maori als neue Zivilisation starten auf dem Meer

Civilization 6: Gathering Storm (Strategie) von 2K
Civilization 6: Gathering Storm (Strategie) von 2K - Bildquelle: 2K
Die Maori gehören zu den neuen Zivilisationen in Civilization 6: Gathering Storm. Ihr Anführer ist Kupe. Die Maori-Starteinheiten beginnen das Spiel auf hoher See und erhalten jede Runde Wissenschaft und Kultur, bis sie sich niederlassen. Wenn Sie Ihre erste Stadt gründen, erhalten Sie einen kostenlosen Handwerker und zusätzliche Bevölkerung.

Das einzigartige Gebäude der Maori ist das Marae. Es ersetzt das Amphitheater im Theaterplatz. Das Marae bietet für alle Geländefelder der Stadt mit einer passierbaren Geländeart, wie z. B. Schwemmland, Kultur und Glauben und nach der Erforschung der Luftfahrt auch Tourismus. Die Spezialeinheit der Maori ist der Toa. Diese Nahkampfeinheit der Klassik kann auf Hügeln eine Pa-Modernisierung errichten, die einen Verteidigungsbonus bietet und Einheiten heilt, die darauf ihren Zug beenden. Toa können außerdem angrenzende feindliche Einheiten mit ihrem Haka-Kriegstanz schwächen.

"Die einzigartige Fähigkeit der Maori ist "Mana". Die Maori beginnen mit Segeln und Schiffsbau und gewasserte Einheiten erhalten zusätzliche Kampfstärke und Fortbewegung. Wälder und Regenwald bieten zusätzliche Produktion und Fischerboote zusätzliche Nahrung. Fischerboote nehmen außerdem bei Fertigstellung angrenzende Geländefelder ein."

Letztes aktuelles Video: First Look Maori


In Civilization 6: Gathering Storm werden sich die Entscheidungen, die man im Verlauf des Spiels trifft, auf das Ökosystem der Welt auswirken und die Zukunft des gesamten Planeten beeinflussen. Naturkatastrophen wie Überschwemmungen, Stürme und Vulkanausbrüche können zum Beispiel die Modernisierungen und Bezirke zerstören. Sie können aber auch das Land erneuern und bereichern. Außerdem können fortschrittliche Technologien erforscht, im Weltkongress verhandelt (Diplomatiesieg) und eine Vielzahl neuer Einheiten, Bezirke, Gebäude und Modernisierungen gebaut werden - sowie sieben neue Weltwunder. Acht weitere Zivilisationen und neun Anführer sind geplant. Civilization 6: Gathering Storm wird am 14. Februar 2019 erscheinen und 39,99 Euro kosten.

Quelle: 2K und Firaxis Games

Kommentare

ChrisJumper schrieb am
Liesel Weppen ich glaube da tut sich halt nicht viel. Die KI war schon immer ein Problem.
Daher versucht man große Gruppen zu sammeln und mit denen regelmäßig (weiter) zu spielen. Du kennst bestimmt das Civforum.de die Civ-News Seite civilized.de oder das Englische civfanatics.com.
Damit lassen sich eigentlich sehr gut Gruppen von Spielern finden, teilweise auch mit unterschiedlichen Fähigkeiten so das es möglich ist mehr Menschliche Spieler zu haben als Kis, sicher Kis würzen das ganzen etwas auf doch es wird immer ein bisschen Glücksspiel bleiben, wie auch mit dem Startpunkt, der Ressourcenverteilung und so weiter.
Sicher man muss da auch immer auf andere Spieler warten, aber es ist leider nun mal so das die KI keine gute KI ist. Man schlägt sie halt mit einer Strategie die man sich vorher zurecht legt. Dann ist für mich aber auch der Zauber weg.
Mir geht es bei Civ weniger um die Herausforderung, als um das Erlebnis an sich, daher hab ich auch kein Problem damit wenn die KI nicht stark genug ist.. oder zu stark. Bestenfalls lädt man ein Spielstand aus der Vergangenheit und versucht anders vor zu gehen. Doch bevor ich so etwas mache, fange ich einfach ein neues Spiel an. Auch wenn zu viele Mitspieler ausgeschieden sind, mit denen ich gerne weiterspielen würde.
Liesel Weppen schrieb am
Also ich hab da jetzt mal einige Stunden mit Vox Populi gespielt, und muss sagen... vom Hocker hauts mich nicht. Es macht das Spiel zwar "ganz anders", aber irgendwie mehhh. Die KI cheated zwar nicht mehr offensichtlich, aber der Mod nimmt auch viel ausm Spiel raus. Kultur und Religion ist damit endlos gestreckt und was mich am meisten stört, der Techtree ist ja noch linearer als Vanilla.
Ketjow schrieb am
Liesel Weppen hat geschrieben: ?
07.12.2018 17:56
Hmm, ok, das Vox Populi funktioniert bei mir nicht. Civ5 crashed immer, wenn ich ein Spiel starten will. Hab auch alle anderen Mods entfernt.
Edit: Korrigiere. Ich hatte den Community Patch schon aus dem Workshop installiert, der blieb aber trotz deabonieren wohl irgendwie hängen und wurde bei den Mods auch nicht angezeigt, das hat Civ wohl ein bisschen verwirrt.
Edit2: Wenn ich das richtig sehe geht damit aber leider kein Multiplayer?
Job, Multiplayer geht leider nicht...
Liesel Weppen schrieb am
Hmm, ok, das Vox Populi funktioniert bei mir nicht. Civ5 crashed immer, wenn ich ein Spiel starten will. Hab auch alle anderen Mods entfernt.
Edit: Korrigiere. Ich hatte den Community Patch schon aus dem Workshop installiert, der blieb aber trotz deabonieren wohl irgendwie hängen und wurde bei den Mods auch nicht angezeigt, das hat Civ wohl ein bisschen verwirrt.
Edit2: Wenn ich das richtig sehe geht damit aber leider kein Multiplayer?
Liesel Weppen schrieb am
Ketjow hat geschrieben: ?
06.12.2018 23:20
Kann ich alles bestätigen. Was es ein bisschen besser macht ist die Mod Vox Populi. Hat mir zumindest den Spaß am Spiel wiedergebracht.
Ahja, den Patch werde ich mal ausprobieren.
Aber die eigentliche Frage war ja, ob sich da mit Civ6 was geändert hat, oder ob die KI da immernoch so dummdreist bescheißt?
schrieb am