Epic Games Store: Mega Sale gestartet: 10 Euro Rabatt auf jedes Spiel, das mehr als 14,99 Euro kostet - 4Players.de

 
Sonstiges
Entwickler: Epic Games
Publisher: Epic Games
Release:
kein Termin
Spielinfo Videos  

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Epic Games Store - Mega Sale gestartet: 10 Euro Rabatt auf jedes Spiel, das mehr als 14,99 Euro kostet

Epic Games Store (Sonstiges) von Epic Games
Epic Games Store (Sonstiges) von Epic Games - Bildquelle: Epic Games
Epic Games hat den "Epic Mega Sale" im hauseigenen Store für PC gestartet. Bei der Aktion werden diverse Spiele mit Rabatt angeboten. Darüber hinaus bietet Epic Games als zusätzlichen Anreiz einen Rabatt in Höhe von 10 Euro für jedes Spiel, das mehr als 14,99 Euro kostet. Dieses Zusatzangebot finanziert Epic Games "aus eigener Tasche". Der Sale in der Shop-Baustelle endet am 13. Juni 2019. Das Angebot gilt nur für den Kauf von Spielen im Epic Games Store, die dafür in Frage kommen. Das Angebot gilt nicht für Käufe außerhalb von Spielen, also Erweiterungen (DLCs oder Season-Pässe) oder Käufe im Spiel (z. B. V-Bucks in Fortnite).

Zu den Angeboten gehören:
  • My Time At Portia für 13,99 Euro (29,99 Euro)
  • Genesis Alpha One für 6,24 Euro (24,99 Euro)
  • Subnautica Below Zero - Early Access für 6,79 Euro (16,79 Euro)
  • Dangerous Driving für 14,99 Euro (24,99 Euro)
  • Phoenix Point für 22,99 Euro (32,99 Euro)
  • RollerCoaster Tycoon Adventures für 9,49 Euro (29,99 Euro)
  • Metro Exodus für 34,99 Euro (59,99 Euro)
  • Control für 49,99 Euro (59,99 Euro)
  • The Walking Dead: The Final Season - Season Pass für 4,99 Euro (19,99 Euro)
  • Oxygen Not Included für 7,24 Euro (22,99 Euro)
  • Operencia: The Stolen Sun für 6,24 Euro (24,99 Euro)
  • The Sinking City für 38,99 Euro (48,99 Euro)
  • World War Z für 20,53 Euro (34,99 Euro)
  • Shakedown: Hawaii für 9,99 Euro (19,99 Euro)
  • Afterparty für 5,99 Euro (15,99 Euro)
  • Ashen für 19,99 Euro (39,99 Euro)
  • Borderlands 3 für 49,99 Euro (Standard), 69,99 Euro (Deluxe Edition) und 89,99 Euro (Super Deluxe Edition) 
  • Satisfactory Early Access für 19,99 Euro (29,99 Euro)

Bis zum 13. Juni soll außerdem jede Woche ein Spiel kostenfrei im Epic Games Store angeboten werden. Bisher wurden kostenlose Spiele im zweiwöchentlichen Rhythmus offeriert. Den Anfang macht nun Stories Untold bis zum 30. Mai.

Über Vorbestellungen und kurzfristig vorher gekaufte Spiele schreibt Epic: "Jeder Spieler, der vor dem 16. Mai 2019 im Epic Games Store ein Spiel für 14,99 Euro oder mehr vorbestellt hat, bekommt eine Gutschrift von 10 Euro! Du bekommst deine Gutschrift von 10 Euro in den nächsten 7–12 Tagen automatisch über die Zahlungsmethode, die du zum Kauf verwendet hast. Für alle Spiele, die zwischen dem 2. Mai und dem 15. Mai 2019 gekauft wurden, erhältst du die Preisdifferenz zurück. Das bedeutet, dass wir dir den Unterschied zwischen dem Preis, den du bezahlt hast, und dem Preis während des Epic Mega Sales zurückerstatten (inklusive dem Rabatt von 10 Euro von Epic). Du bekommst deine Gutschrift in den nächsten 7–12 Tagen automatisch über die Zahlungsmethode, die du zum Kauf verwendet hast."

Hinweis: Diese News-Meldung enthält keinen Ref-Link (Werbe-Link oder ähnliches) und stellt daher nur eine Information dar.

Letztes aktuelles Video: GDC 2019 Announcements


Quelle: Epic Games Store

Kommentare

Levi  schrieb am
Na. Da hast du jetzt übers Ziel hinaus geschossen. Ich bezog mich schlicht auf den post über meinen ;)
Leon-x schrieb am
Levi  hat geschrieben: ?
Gestern 08:56
@leon ich hoffe du verstehst, woher der Unmut aus der anderen Richtung kommt, oder?
Ich kann mich schon in andere Ansichten hineinversetzen.
Nur weil man Dinge hinterfragt heißt es nicht dass man gleich für eine Seite ist. Man möchte oft gute Argumente hören die es dann eventuell entkräften.
Mir sind die drei großen Eckpunkte der Kritik schon bekannt.
1. Moralische Beurteilung der Vorgehensweise wie Epic wirtschaftet und vorgeht.
2. Datenschutzbedenken die wirklich so ungefragt ausgeführt nicht sein dürfen. Zugriff auf andere Daten von Kunkurrenzprogrammen ohne vorherige Erlaubnis geht nicht wie schon bei Origin. Auch wenn man sich bewusst sein muss dass unsere Daten bei jeder Firma in USA, China oder Japan landen und dort wiederum Dritte wie Behörden Zugriff nehmen können.
3. Fehlen von Funktionen die wichtig sein können je nach Person. Manches sollte halt Standard sein weil man sich sonst Optionen beraubt.
Irgendwo hat man natürlich seinen persönlichen Standpunkt den man vertritt und gewisse Sachen anders gewichtet. Trotzdem können einen sachliche Argumente Dinge auch anders betrachten lassen.
Ich finde es nur immer etwas heikel wenn man Diskrepanzen hat weil man bei Firma A strikt dagegen ist aber Firma B Zuhause nutzt die ebenfalls so vorgeht. Nur da blickt man dann darüber hinweg weil es mit einer positiven Sache (wie gute Eigenproduktionen) überdeckt wird.
Da finde ich es etwas schwierig wenn man es so unterschiedlich einteilt in der Linie.
Als ob man einen Bankräuber billigt der ja 50% seiner Beute an wohltätige Zwecke spendet.
Aber es ist halt normal unterschiedliche Ansichten zu haben. Macht uns ja aus. Solange man sie keinem Anderen aufzwingt.
James Dean schrieb am
sabienchen hat geschrieben: ?
Gestern 10:39
James Dean hat geschrieben: ?
Gestern 10:29
@sabienchen: Von meiner Position rücke ich auch kein Stückchen ab. Wenn der Digitalmarkt meint, er müsse sich so stark fragmentieren, dass ich als Kunde finanziell und hinsichtlich des Aufwands im Nachteil bin, greife ich gerne zu Schwarzkopien (legal
persönlich ist mir das genauso wie das EGS Gedöns ziemlich Jacke wie Hose.. ;)
Dann is ja jut :Häschen:
sabienchen schrieb am
James Dean hat geschrieben: ?
Gestern 10:29
@sabienchen: Von meiner Position rücke ich auch kein Stückchen ab. Wenn der Digitalmarkt meint, er müsse sich so stark fragmentieren, dass ich als Kunde finanziell und hinsichtlich des Aufwands im Nachteil bin, greife ich gerne zu Schwarzkopien (legal
persönlich ist mir das genauso wie das EGS Gedöns ziemlich Jacke wie Hose.. ;)
James Dean schrieb am
Sarkasmus hat geschrieben: ?
Gestern 10:16
Klar sind Schwarzkopien amoralisch.Nennt sich erschleichung von Leistung.
Oder würdet ihr das auch gut finden, wenn man sich in ein Kino schleicht und Filme anschaut ohne ein Ticket zu kaufen?
Schwarzfahren ist ja auch legitim, ich nehme ja niemanden was weg! :ugly: .
Kommt halt immer auf die Einzelsituation an. Finde es durchaus vertretbar, wenn 14-16-Jährige sich ein Ticket für einen Film ihrer Altersklasse kaufen und sich dann in einen Horrorfilm ab 18 reinschleichen. Auch kommt es drauf an, wer letzten Endes wirklich darunter leidet, und das sind in erster Linie die Kinos, die pro Ticket vielleicht einen Euro Umsatz machen um den Dreh, zumindest bei Disneyfilmen, bei anderen mag's etwas mehr sein. Da würde ich eher sagen, dass es amoralisch ist, ins Kino zu gehen und sich keine Snacks zu holen oder noch schlimmer: Getränke und Snacks in den Kinosaal zu schmuggeln. Denn Darauf fußt die gesamte Existenz der Kinos bzw. das sind die Haupteinnahmequellen.
@sabienchen: Von meiner Position rücke ich auch kein Stückchen ab. Wenn der Digitalmarkt meint, er müsse sich so stark fragmentieren, dass ich als Kunde finanziell und hinsichtlich des Aufwands im Nachteil bin, greife ich gerne zu Schwarzkopien (legal disclaimer: Was nicht bedeutet, dass ich mir tatsächlich Raubkopien runterlade). Ob es nun amoralisch ist, für das Spiel eines multimilliarden Dollarunternehmens nichts zu zahlen, darf jeder für sich selbst entscheiden.
schrieb am